1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

Modeste Top-Torjäger des 1. FC Köln: Statistik zeigt Gemeinsamkeit mit FC Bayern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Anthony Modeste formt ein Herz vor seiner Brust, Jan Thielmann springt an seinem Rücken hoch.
Anthony Modeste (vorne) erzielte in der aktuellen Saison die meisten Tore für den 1. FC Köln, hier mit Jan Thielmann. © Herbert Bucco/Imago

In der Vergangenheit gab es vereinzelnd die Kritik, nur Anthony Modeste würde beim 1. FC Köln treffen. Eine offizielle Statistik macht nun Mut für die Zukunft.

Köln – Als Steffen Baumgart vor dem Spiel gegen Bielefeld zum Thema „Torverteilung/Abhängigkeit von Anthony Modeste“ gefragt wurde, stellte sich der Trainer des 1. FC Köln umgehend der Kritik: „Wenn du nicht so ausrechenbar sein möchtest, dann musst du auch andere Jungs haben, die in der Lage sind, Tore zu machen.“ Mit 19 Treffern schwebt die Torausbeute von Modeste klar über der seiner Mitstreiter. Doch ganz so düster sieht es in dieser Hinsicht überhaupt nicht aus – dies belegen auch die neuesten Zahlen.

1. FC Köln: 14 verschiedene Torschützen nach 32 Spieltagen

In der Kategorie „Torschützenverteilung“ liegt der 1. FC Köln nämlich auf Rang acht. Insgesamt 51 Mal netzten die Geißböcke in Gestalt von 14 Profis in der laufenden Bundesliga-Spielzeit ein (Quelle: transfermarkt.de). Damit liegen die Geißböcke sogar auf einer Höhe mit dem vorzeitigen deutschen Meister FC Bayern München, der seinerseits ebenfalls auf 14 verschiedene Knipser kommt.

Bundesliga: Abhängigkeiten der sechs Top-Teams von ihren besten Stürmern

FC Bayern München: Robert Lewandowski (34 Tore) – erzielte bislang 36,5 Prozent aller Treffer

Borussia Dortmund: Erling Haaland (21 Tore) – erzielte bislang 26,3 Prozent aller Treffer

Bayer 04 Leverkusen: Patrik Schick (21 Tore) – erzielte bislang 29,2 Prozent aller Treffer

SC Freiburg: Vincenzo Grifo (9 Tore) – erzielte bislang 16,1 Prozent aller Treffer

RB Leipzig: Christopher Nkunku (17 Tore) – erzielte bislang 25,8 Prozent aller Treffer

1. FC Köln: Anthony Modeste (19 Tore)erzielte bislang 37,3 Prozent aller Treffer

Zudem ergibt sich auf mathematischer Ebene ein Wert von etwa 37,3 Prozent, wenn man den Anteil von Modeste an Kölns Torausbeute berechnet. Zum Vergleich: Bei Top-Torjäger Robert Lewandowski – mit 34 Toren uneinholbar auf Rang 1 der Torschützenliste des deutschen Oberhauses – liegt der entsprechende Wert bei etwa 36,5 Prozent. Somit sind die Bayern fast genauso abhängig von ihrem Superstar wie die Kölner von ihrem Publikumsliebling.

SC Freiburg: Ausgeglichenstes Torschützenverhältnis

Die Liste offenbart dennoch, dass der 1. FC Köln unter den sechs besten Teams in der Bundesliga weiterhin am abhängigsten von der Tagesform seines Top-Stürmers ist. Allerdings war dieses Verhältnis in der Vergangenheit deutlich dramatischer: In den ersten elf Spielen machte Modeste knapp 47 Prozent aller FC-Tore. Da Spieler wie Mark Uth, Jan Thielmann oder Dejan Ljubicic den Ball zuletzt wiederholt über die gegnerische Torlinie drückten, verschoben sich die Kräfteverhältnisse wieder ein wenig mehr.

Das sind die Torjäger des 1. FC Köln in der Bundesliga

Anthony Modeste: 19 Tore

Mark Uth: 5 Tore

Florian Kainz: 4 Tore

Ellyes Skhiri: 4 Tore

Sebastian Andersson: 3 Tore

Dejan Ljubcic: 3 Tore

Jan Thielmann: 3 Tore

Ondrej Duda: 2 Tore

Tim Lemperle: 2 Tore

Salih Özcan: 2 Tore

Timo Hübers: 1 Tor

Luca Kilian: 1 Tor

Kingsley Schindler: 1 Tor

Louis Schaub: 1 Tor

Stand: 2.5.22; Quelle: kicker.de

Ein Beispiel für die Zukunft kann sich der 1. FC Köln zweifelsohne am SC Freiburg nehmen: Die Breisgauer, die seit vergangenem Wochenende sogar vorübergehend auf einem Champions League Platz stehen, erzielten bisweilen 56 Tore in der Liga. Das Bemerkenswerte: Mit gerade ein Mal neun Toren ist Vincenzo Grifo der treffsicherste Akteur mit einem Anteil von 16,1 Prozent an der Gesamtausbeute. Auch Steffen Baumgart hätte wohl gegen ein derartig ausbalanciertes Treffer-Verhältnis innerhalb seines Teams nichts einzuwenden.

Fakt ist allerdings schon jetzt: Bei den Geißböcken schafften es zuletzt auch Spieler abseits von Tony-Doppelpack, sich als Torschütze im Spielbogen zu verewigen. Diese Tatsache ändert jedoch nichts daran, dass auch auf lange Sicht verschiedene Profis knipsen müssen. Denn bis wann Modeste dem FC – speziell in dieser Verfassung – noch erhalten bleibt, ist ungewiss. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant