1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

Rückkehr zum 1. FC Köln: Anthony Modeste – „Ich war nicht der Produktivste“

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Anthony Modeste vom 1. FC Köln steht auf dem Spielfeld und zieht die Schultern hoch.
Anthony Modeste hat eine schwierige Zeit beim 1. FC Köln hinter sich. © Herbert Bucco/Imago

Zur Verwunderung einiger FC-Fans unternimmt Anthony Modeste zur neuen Spielzeit einen neuen Anlauf beim 1. FC Köln. Er hat hohe Ziele.

Köln – Die abgelaufene Spielzeit war für Anthony Modeste bekanntlich eine zum Vergessen. Nur acht Bundesliga-Einsätzen für den 1. FC Köln folgte eine Leihe nach Frankreich, wo der einstige 25-Tore-Stürmer aber auch kein Bein auf den Boden bekam und letztlich von Verletzungen ausgebremst wurde. In der Bild hat der 33-Jährige, dem der neue FC-Trainer Steffen Baumgart zum Start in die Vorbereitung am 2. Juli noch eine Chance geben will, über die zurückliegende Zeit, seine Beziehung zu Ex-Coach Markus Gisdol und die Zukunft gesprochen.

1. FC Köln: Anthony Modeste über Ex-Coach Markus Gisdol

„Aufgrund meiner Erfahrung weiß ich, dass nichts im Leben wirklich sicher ist, aber ich werde im Juli zurück sein“, erklärt Modeste auf die Frage, ob er zum Trainingsstart des 1. FC Köln auf dem Platz am Geißbockheim stehen wird. Er sei „erleichtert“, dass die Behandlung seiner Verletzung erfolgreich war und habe dafür auch einiges an Arbeit investiert. „Ich habe mich beispielsweise an der Leiste und fast zeitgleich an den Zähnen operieren lassen, um das Gleichgewicht in den Beinen wiederherzustellen. Ich war frustriert, habe aber nie gezweifelt“, erklärt Modeste, der noch lange nicht an ein Karriereende denkt.

In der vergangenen Spielzeit mag er das durchaus getan haben, allen voran, als es für ihn in Köln unter Markus Gisdol nicht lief. Für diesen hat Tony einen kleinen Seitenhieb parat, zeigt sich jedoch auch selbstkritisch. „Er ist nicht mehr da, ich schon“, erklärt der Franzose, nur um anzufügen: „Ich bin nicht perfekt, kenne meine Grenzen und meine Stärken und weiß auch, dass der Trainer vor Ort eine essenzielle Rolle auf mein Spiel in der Saison haben wird.“ Ob ihm das Vertrauen Gisdols in seine Fähigkeiten fehlte, beantwortet Modeste nicht – erklärt jedoch, „dass ich auch nicht der Produktivste war“. Deswegen sei es auch „gut für alle gewesen, dass ich gegangen bin.“

Anthony Modeste will beim 1. FC Köln wieder sein Top-Niveau erreichen

Unter Steffen Baumgart sucht der Leih-Rückkehrer jetzt jedoch eine neue Chance. „Ich möchte wieder mein Top-Niveau erreichen, durchsetzungsstark und Teil des FC sein.“ Darüber wird er auch mit dem neuen Coach sprechen. „Wir werden uns bald treffen. Bis dahin bereite ich mich vor, um wieder in Form zu kommen.“ Dass er die Gala-Form von 2016/17 nochmal erreicht, sollte allerdings niemand mehr erwarten. Auch Anthony Modeste selbst nicht. (mo)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant