Personalsituation beim FC

1. FC Köln muss gegen Hoffenheim wohl auf Stammspieler verzichten – auch Andersson fällt weiter aus

+
Rafael Czichos (l.) und Sebastian Bornauw (r.) sind aus der Innenverteidigung des 1. FC Köln aktuell nicht wegzudenken.
  • schließen

Schock beim 1. FC Köln vor dem Bundesliga-Spiel in Hoffenheim. Markus Gisdol muss am Sonntag scheinbar ohne einen Torschützen aus dem Schalke-Spiel auskommen.

  • Der 1. FC Köln muss gegen TSG Hoffenheim wohl auf einen wichtigen Spieler verzichten
  • Mittelstürmer Sebastian Andersson fällt derweil noch länger aus
  • Immerhin gibt das Trainings-Comeback des Langzeitverletzten Florian Kainz Grund zur Freude

Köln – Schlechte Nachrichten beim 1. FC Köln. In der Bundesliga-Partie gegen TSG Hoffenheim müssen die Geißböcke wohl ohne ihren Stammverteidiger Rafael Czichos auskommen. Nach seiner Auswechslung im Schalke-Spiel scheint der FC-Verteidiger nun nicht mehr rechtzeitig fit zu werden.

1. FC Köln: Rafael Czichos fällt gegen Hoffenheim wohl aus – Sebastian Andersson fehlt noch länger

Laut Geissblog.Koeln verpasst Rafael Czichos den Rückrundenauftakt haarscharf. So muss der 30-Jährige aufgrund muskulärer Probleme für ein paar Tage aussetzen, wodurch er am Sonntag wohl nicht dabei sein wird. Damit muss der 1. FC Köln gegen Hoffenheim auf einen wichtigen Spieler verzichten. Gegen Schalke 04 konnte sich Czichos nicht nur auf die Torschützenlisten eintragen, sondern überzeugte auch mit seiner Defensivleistung. Markus Gisdol muss nun für die FC-Abwehr eine andere Lösung finden. Vielleicht bekommt Jorge Meré ja wieder eine Chance.

Bereits am Mittwoch erteilte Markus Gisdol der baldigen Rückkehr von Mittelstürmer Sebastian Andersson eine Absage. „Er wird Stück für Stück aufgebaut. [...] Aber wir können auch nicht zu viel Druck machen, sondern ich will ihn stabil zurückhaben und nicht Gefahr laufen, dass wir jetzt wieder etwas überstürzen“, sagte der FC-Trainer auf der Pressekonferenz nach dem Schalke-Spiel und meint weiter: „Ein bisschen mehr Aufbauzeit wollen wir ihm geben und die braucht er auch“.

1. FC Köln freut sich über Trainings-Comeback von Florian Kainz

Immerhin eine positive Nachricht bezüglich der Personalsituation konnte der 1. FC Köln aber am Donnerstag vermelden. Der Langzeitverletzte Florian Kainz feierte nach fünf Monaten sein Comeback auf dem Trainings-Platz. Dabei machte der Österreicher nach langer Zeit mal wieder Übungen mit dem Ball am Fuß. Im Idealfall könnte der 28-Jährige in der zweiten Februarhälfte wieder ins Mannschaftstraining der Geißböcke einsteigen.

Verantwortliche und Fans des Effzeh dürften der finalen Genesung von Kainz auf jeden fall entgegenfiebern. So war der Linksaußen vergangene Saison noch ein großer Pfeiler im Kölner Offensivspiel, spielte mit zwölf Scorerpunkte sogar seine beste Bundesliga-Saison jemals. Genau diese Angriffspower fehlt dem 1. FC Köln zurzeit mehr als deutlich. (os)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion