1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

Bitterer Nachmittag für den 1. FC Köln: Geißböcke unterliegen Bayern mit 0:4

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

Robert Lewandowski dribbelt Salih Özcan aus.
Lewandowski war der überragende Akteur auf dem Rasen. © Revierfoto / Imago

Am 19. Spieltag empfing der 1. FC Köln den FC Bayern im RheinEnergie-Stadion. Trotz einer durchaus soliden Leistung verloren die Geißböcke gegen eiskalte Münchener mit 0:4

Köln – Rekordmeister einfach zu gut: Der 1. FC Köln muss sich in einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie am Ende mit 0:4 geschlagen geben. Insbesondere die individuelle Qualität der Bayern-Offensive um Dreifachtorschütze Robert Lewandowski bereitete der Mannschaft von Steffen Baumgart große Probleme. Dennoch zeigten die Geißböcke immer wieder Moral und ließen sich durch die Rückschläge nicht beeindrucken. Leider konnten die Kölner in der Offensive keine der aussichtsreichen Torgelegenheiten nutzen. Benno Schmitz sagte nach dem Spiel: „So klar wie das Ergebnis war das Spiel nicht. Wir hatten gute Chancen wie zum Beispiel den Lattentreffer.“

1. FC Köln vs. FC Bayern München: Die Aufstellungen - FC-Startelf unverändert

Im Vergleich zum Rückrundenauftakt bei Hertha BSC Berlin veränderte Steffen Baumgart seine Startelf nicht. Schaub erhielt erneut den Vorzug gegenüber Ljubičić und bildete mit Duda und Kainz die offensive Dreierreihe. Im Sturmzentrum agierten die Geißböcke wieder mit der Uth-Modeste-Doppelspitze. „Wir wollen gewinnen, aber es muss natürlich alles passen“, sagte Baumgart vor dem Anpfiff. Seb Andersson und Kingsley Schindler, die letzte Woche noch fehlten, standen wieder zur Verfügung. Beide saßen zu Beginn aber erstmal auf der Bank.

1. FC Köln vs. FC Bayern München: 1. Halbzeit – Rekordmeister stark, Lewandowski und Tolisso treffen

Ondrej Duda kann den Abschluss vom Lewandowski zur Bayern-Führung nicht verhindern.
Robert Lewandowski erzielt das 1:0 für Bayern München. © MIKA VOLKMANN / Imago

Vor 750 Zuschauern im RheinEnergie-Stadion entwickelte sich vom Start weg ein Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Die erste Torannäherung des FC Bayern München in der neunten Minute schloss Robert Lewandowski direkt eiskalt ab. Ondrej Duda verlor den Ball im Mittelfeld und leitete so den Konter des Rekordmeisters ein. Nach Vorlage von Thomas Müller stand der Pole dann komplett frei vor Marvin Schwäbe und schob überlegt zur Bayern-Führung ins lange Eck ein. Der FC zeigte sich aber nicht geschockt und versuchte, über Ballbesitzphasen zurück ins Spiel zu finden. Den ersten Torabschluss für die Geißböcke verbuchte Anthony Modeste in Minute 23. Der Franzose stand bei seinem Kopfball aber ohnehin im Abseits.

Nur zwei Minuten nach dem ersten FC-Abschluss schlug der FCB erneut gnadenlos zu. Müller legte den Ball für Tolisso auf und der Mittelfeldspieler schloss sehenswert in den Winkel ab. Das 2:0 für die Bayern zeigte mal wieder die enorme individuelle Qualität der Münchener. Eigentlich hätte der Tabellenführer kurz nach dem Tolisso-Treffer auf 3:0 erhöhen müssen, doch Schwäbe hielt einen Schuss von Müller aus ca. drei Metern sensationell mit dem Fuß.

In Minute 30 kam der FC dann das erste Mal so richtig gefährlich vor das Tor von Manuel Neuer und Mark Uth erzielte nach Steckpass von Florian Kainz den Anschlusstreffer. Leider stand der Kölner aber knapp im Abseits und Schiedsrichter Tobias Welz nahm das Tor zurück. Am Ende der ersten Halbzeit hatten die Geißböcke noch ein paar aussichtsreiche Abschlusssituationen, konnten Neuer aber nicht überwinden. Somit ging es mit 0:2 in die Halbzeitpause.

1. FC Köln vs. FC Bayern München: 2. Halbzeit – Lewandowski schnürt Hattrick

Die zweite Hälfte begann mit viel Druck des 1. FC Köln. Einige Flanken flogen in den Strafraum der Münchener, fanden jedoch keinen Abnehmer in der Mitte. Es dauerte ca. fünf Minuten ehe das Team von Julian Nagelsmann die Spielkontrolle wieder übernahm und durch Lewandowski und Musiala zu guten Chancen kam. Lewandowski scheiterte am glänzend parierenden Schwäbe, Musiala traf das Lattenkreuz aus spitzem Winkel.

Mega-Chance für den FC: In Minute 60 hatte Uth die Kopfballchance zum Anschluss. Nach einer Flanke von Thielman verpasste der Stürmer das lange Eck knapp. Und im direkten Gegenzug zeigte sich erneut die gnadenlose Effizienz des Tabellenführers. Lewandowski wurde mustergültig von Sané bedient und schnürte seinen persönlichen Doppelpack. Das 0:3 war auch gleichzeitig die Vorentscheidung. Der FC steckte aber nicht auf und kam durch Ljubičić und Modeste nach 69 Minuten zu einer Doppelchance. Neuer reagierte glänzend und verhinderte den ersten FC-Treffer. Nur zwei Minuten später hatten die Geißböcke die nächste aussichtsreiche Torgelegenheit. Hübers köpfte das Leder nach einer Ecke an die Querlatte.

Und wie schon in den Minuten zuvor folgte auf eine Riesenchance des FC die Ernüchterung in Form eines weiteren Lewandowski-Treffers auf der anderen Seite. Sané legte erneut mit einem Steckpass vor und der Pole blieb eiskalt vor Schwäbe. Trotz des klaren Spielstandes feierten die FC-Fans im RheinEnergie-Stadion und sangen vom Europapokal. Auf dem Rasen zeigte die Mannschaft um Kapitän Jonas Hector Moral und steckte den Kopf nicht in den Sand, sondern versuchte weiter nach vorne zu spielen. In der Schlussphase hatte der FC weitere gute Torchancen, schaffte es aber nicht, Neuer im Bayern-Kasten zu bezwingen. (rj) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant