1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Legt Benno Schmitz gegen Gladbach wieder ein Tor auf?

Erstellt:

Von: Max Dworak

Benno Schmitz steht auf dem Trainingsplatz und absolviert eine Dehnübung.
Benno Schmitz trainiert seit Dienstag wieder mit der Mannschaft. © Herbert Bucco/Imago

Der 1. FC Köln fährt am Samstagnachmittag nach Mönchengladbach zum Derby. Rechtsverteidiger Benno Schmitz wird auch wieder im Kader stehen.

Köln – Nach überstandener Oberschenkel-Verletzung und einer anschließenden Corona-Pause ist Benno Schmitz nach zwei verpassten Pflichtspielen endlich wieder im Aufgebot des 1. FC Köln. Steffen Baumgart betonte bereits nach dem Mannschaftstraining die Wichtigkeit des Rechtsverteidigers, der seit Saisonbeginn gesetzt ist.

1. FC Köln: Benno Schmitz mit letztem Assist gegen Gladbach

Auch wenn die Freude über die Rückkehr seines Schützlings auf den Trainingsplatz überwog, übte sich Baumgart hinsichtlich einer Prognose noch etwas in Vorsicht: „Wir gehen davon aus, dass er ab morgen voll dabei ist. Und danach werden wir die Woche abwarten. Das Ganze sollte man immer mit Vorsicht genießen. Bisher haben wir alle Jungs relativ zügig nach ihren Verletzungen wieder zurückgehabt.“

Schmitz, der erst kürzlich bis 2024 beim FC verlängert hatte, spielt aktuell seine erfolgreichste Saison in der 1. Bundesliga. Mit vier Torvorlagen – die letzte glückte ihm ausgerechnet gegen Borussia Mönchengladbach beim 4:1-Heimsieg im Hinspiel – ist der 26-Jährige zudem drittbester Assistgeber bei den Geißböcken. An jenem 27. November 2021 setzte der Abwehrspieler mit seinem Pass im Sechzehner der Fohlen den Grundstein für das Kölner Torfestival. Auch sonst kann sich die Bilanz von Schmitz gegen die Borussia sehen lassen: Von drei Spielen, in denen Schmitz für den FC gegen die Rivalen auflief, gewann man zwei.

1. FC Köln: Kingsley Ehizibue wohl zurück auf die Bank

Aus Sicht von Konkurrent Kingsley Ehizibue heißt dies wohl: Zurück auf die Bank. Der pfeilschnelle Nigerianer hatte Schmitz in den letzten zwei Partien vertreten und eine grundsolide Figur abgegeben. Unter Baumgart nimmt der einstige Stammspieler derzeit nur eine Reservistenrolle ein und kommt in dieser Spielzeit erst auf vier Startelf-Einsätze.

Der Vertrag von Ehizibue läuft zudem nur noch bis Sommer 2023, derzeit steht keine Verlängerung im Raum. Es könnte also durchaus sein, dass Verein und Spieler nach Ablauf der 34 Spieltage getrennte Wege gehen, um einen ablösefreien Abgang im nächsten Jahr zu verhindern. Baumgart selbst lobte seinen Spieler erst kürzlich im Vorfeld der Begegnung mit dem FSV Mainz 05: „Das, was er macht, macht er gut, wenn er drin ist.“ (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant