1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Effektiver BVB schlägt Geißböcke mit 2:0

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

BVB-Spieler jubeln zusammen. Im Vordergrund sind frustrierte Spieler des 1. FC Köln zu sehen.
Enttäuschte FC-Spieler nach dem 1:0 durch Thorgen Hazard. © RHR-FOTO / Dennis Ewert / Imago

Samstagnachmittag hat der 1. FC Köln bei Borussia Dortmund im Signal Iduna Park mit 0:2 verloren. Im Endeffekt siegte die gnadenlose Effektivität der BVB-Akteure.

Dortmund – Mehr Ballbesitz, mehr Torchancen, mehr Pässe, aber am Ende leider kein Punkt: Der 1. FC Köln musste sich Borussia Dortmund mit 0:2 geschlagen geben, obwohl man über weite Strecken das bessere Team war. Die Mannschaft von Marco Rose glänzte mit gnadenloser Effektivität und brauchte lediglich fünf Torschüsse für zwei Tore.

Jonas Hector sagte nach dem Abpfiff: „Dortmund hat zwei Tore gemacht und wir keins. Es ist eine ganz einfache Rechnung. Wir waren im letzten Drittel einfach nicht konsequent genug.“ Die Mannschaft von Steffen Baumgart gab insgesamt 21 Schüsse ab, schaffte es aber nicht, den Ball über die Linie zu bringen.

Borussia Dortmund vs. 1. FC Köln: Aufstellungen

Im Vergleich zum 2:0-Erfolg im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart unter der Woche rotierte Baumgart auf einigen Positionen. Timo Horn stand für Pokal-Keeper Schwäbe zwischen den Pfosten, in der Innenverteidigung durfte Luca Kilian für Jorge Mere auflaufen, Benno Schmitz kam für King Schindler auf der rechten Seite zum Einsatz und in der Offensive standen Uth, Duda und Modeste wieder in der ersten Elf. Dafür mussten Andersson, Ostrak und Schaub auf der Bank Platz nehmen.

Beim BVB stand mit Marius Wolf ein ehemaliger Kölner in der Startelf. Marco Rose setzte alle seine nominellen Stürmer (Malen, Tigges und Moukoko) auf die Bank und ließ in der Offensive Brandt, Hazard und Reus stürmen.

Borussia Dortmund - 1. FC Köln: Erste Halbzeit – starker Auftakt der Geißböcke

Borussia Dortmund vs. 1. FC Köln (10. Bundesliga-Spieltag)

Wann: 30. Oktober 2021, 15:30 Uhr

Wo: Signal Iduna Park (Dortmund)

Schiedsrichter: Martin Petersen

Zuschauer: 67.028

Direkt vom Anpfiff weg entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem beide Mannschaften extrem hoch anliefen. Der 1. FC Köln bemühte sich, Kontrolle ins eigene Spiel zu bringen und ließ den Ball laufen. Die erste Abschlusschance hatten aber die Borussen: Meunier war auf der rechten Seite enteilt, sein Schuss war jedoch kein Problem für Timo Horn. Danach übernehmen aber die Geißböcke das Zepter und kamen durch Thielmann in der 9. Minute zum ersten Torschuss.

1. FC Köln: Uth erzielt Handtor – Duda prüft Kobel aus der Distanz

Den ersten Aufreger gab es in der 16. Minute. Uth war auf der rechten Seite frei, dribbelte Pongracic aus und schob zur FC-Führung ein. Leider berührte er im Zweikampf mit dem Dortmunder Innenverteidiger den Ball mit der Hand und das Tor wurde aberkannt. Nur drei Minuten später gab es die nächste gefährliche Situation für das BVB-Tor, als Duda aus ca. 40 Metern abzog. Kobel schaffte es noch gerade rechtzeitig zurück zwischen die Pfosten und wehrte ab.

Borussia Dortmund - 1. FC Köln: Reus vergibt Großchance, Hazard lässt BVB jubeln

In der 25. Minute gab es die erste gute Chance für den BVB. Wolf setzte sich auf der linken Seite durch und spielte den Ball flach an den Fünfmeterraum, wo Reus die Kugel direkt nahm aber zum Glück aus Kölner Sicht nicht richtig traf. Zehn Minuten später verpasste der Dortmunder Kapitän einen Querpass von Meunier knapp.

Fünf Minuten vor der Halbzeit musste der 1. FC Köln dann aber das 0:1 hinnehmen. Bellingham servierte für Hazard per Flanke und der Belgier köpfte völlig frei vor Horn zur BVB-Führung ein. Danach passierte nichts mehr und Martin Petersen beendete die erste Hälfte beim Stand von 0:1 aus FC-Sicht.

Borussia Dortmund - 1. FC Köln: Zweite Halbzeit – FC drückt, BVB trifft

Der 1. FC Köln kam mit viel Schwung aus der Kabine und hatte einige gute Abschlussmöglichkeiten. Modeste (49., 51. und 61.) und Uth (55. und 57.) scheiterten aber leider mit ihren Torabschlüssen. Der BVB wirkte in dieser Phase schläfrig und war oft zu weit weg von den FC-Akteuren. Und wie es im Fußball eigentlich immer kommt, wenn man seine eigenen Chancen vergibt, traf der BVB in Person von Tigges nach 63 Minuten zum 2:0. Brandt brachte eine Ecke in den Fünfmeterraum und der Stürmer versenkte den Ball mit seinem Kopf im langen Eck.

1. FC Köln steckt trotz Rückschlag nicht auf

Unbeeindruckt vom zweiten Gegentreffer machten die Geißböcke einfach weiter Dampf nach vorne und hatten durch Andersson (66.) und Modeste (68) erneut gute Chancen, um ein Tor zu erzielen – was aber nicht gelang. In der Schlussphase hätte der BVB auch noch ein Tor mehr machen können, schaffte das aber auch nicht.

Die Kölner fahren ohne Punkte zurück in die Domstadt und haben kommende Woche im Heimspiel gegen Union Berlin wieder die Chance zu punkten. (rj) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant