Nächster Bundesliga-Sieg

1. FC Köln: Wiedergutmachung statt Abwärtsspirale – das bedeutet der Derbysieg für die Bundesliga

  • schließen

Der 1. FC Köln setzt den Aufwärtstrend auch im Rhein-Derby gegen Borussia Mönchengladbach fort und erarbeitet sich wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

  • Dank Doppelpacker Elvis Rexhbecaj feiert der FC einen Derby-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach
  • Während die Offensiv-Leistung weiter passte, war vor allem die Abwehr des 1. FC Köln deutlich stabiler
  • Mit dem unerwarteten, aber wichtigen Dreier verabschiedet sich der FC zunehmend aus dem Tabellenkeller

Köln – Nach dem bitteren DFB-Pokal-Aus gegen Jahn Regensburg meldet sich der 1. FC Köln in der Bundesliga wieder voll zurück. Der FC gewinnt gegen den Rivalen Borussia Mönchengladbach mit 2:1 und durfte somit als unerwarteter Derby-Sieger in die Heimat fahren. Damit betreiben die Geißböcke kurz nach dem Eklat um Dominick Drexler auch sportlich eine Wiedergutmachung, die auch für den Abstiegskampf unglaublich wichtig ist.

1. FC Köln: Stabilität ist zurück und die Offensive weiter hungrig

Während die Pokal-Niederlage unter anderem durch den verpassten Millionen-Geldsegen gleich auf unterschiedliche Weise für Unmut beim FC sorgte, setzt man mit dem Sieg im Borussia-Park den Aufwärtstrend in der Bundesliga weiter fort.

Dabei zeigte sich deutlich, dass sich das Team von Trainer Markus Gisdol gut auf den Gegner aus Mönchengladbach vorbereitet hatte. Die Kölner legten mit Vollgas los und nutzten bereits in der dritten Minute eine Lücke in der Gladbacher Abwehr zum 1:0 Führungstreffer durch Elvis Rexhbecaj und erwischten damit einen Einstand nach Maß. Im weiteren Spielverlauf fiel vor allem die deutlich gesteigerte Stabilität der Geißböcke auf, die lediglich in einer einzigen Situation unglücklich durchbrochen wurde. Durch einen doppelt abgefälschten Schuss von Florian Neuhaus glichen die Gastgeber zum zwischenzeitlichen 1:1 aus.

Doch der FC ließ sich davon nicht irritieren und blieb dran. Weiter defensiv stabil und offensiv wach nutzten die Kölner einen Fehler von Stefan Lainer zum entscheidenden 2:1-Treffer, erneut durch den besten Mann des Abends: Elvis Rexhbecaj. Im Anschluss vereidigte der FC seine Führung bis zum Schlusspfiff äußerst konsequent. Während die offensive Leistung also weiter positiv auffiel, war gegen Gladbach vor allem die Defensive der Kölner in Top-Form und das auch ohne Abwehrchef Sebastiaan Bornauw.

1. FC Köln kommt langsam in Schwung – Abstiegskampf schon bald beendet?

Der Sieg gegen Borussia Mönchengladbach ist genau das positive Signal, was die Kölner zurzeit wirklich gut gebrauchen konnten. Das zeigt auch, dass die Niederlage gegen den Zweitligisten Jahn Regensburg wohl mehr ein kurzzeitiger Ausrutscher war. In der Bundesliga tritt der FC nämlich seit einigen Partien auch spielerisch immer besser auf und merzt dabei die größten Fehler nach und nach aus. Es ist also tatsächlich eine grundsätzliche Entwicklung im Team von Trainer Markus Gisdol zu beobachten. Der FC-Coach dürfte sich deshalb seines Jobs auch erstmal wieder länger sicher sein.

Führt der 1. FC Köln diese Steigerung konsequent fort oder bleibt zumindest in der Leistung stabil, dann könnte aus einer schlechten doch noch eine gute Bundesliga-Saison werden. Mit dem Dreier hält der FC die Konkurrenz im Tabellenkeller auf jeden Fall weiter auf Abstand. So sind die direkten Abstiegsplätze bereits acht Punkte entfernt, Tabellenplatz elf jedoch nur einen einzigen. Die Geißböcke sind mit dem Derby-Sieg dem Klassenerhalt also einen guten Schritt näher gekommen. (os)

Rubriklistenbild: © IMAGO/Revierfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion