1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln gewinnt gegen Gladbach – sensationeller 4:1-Sieg im Rhein-Derby

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

Ljubicic und Özcan feiern den Treffer von Duda zum 3:1.
Ljubicic und Özcan feiern den Treffer von Duda zum 3:1. © Moritz Mueller/Imago

Wider Erwartung hat der 1. FC Köln das Rhein-Derby gegen Borussia Mönchengladbach gewinnen können. Das Team von Baumgart bezwang die Fohlen deutlich mit 4:1.

Köln – Endlich wieder Atmosphäre im Rhein-Derby: Das 127. Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach wurde vom Start weg von der unglaublichen Stimmung in Köln-Müngersdorf geprägt. Trotz der aktuellen Lage durften 50.000 Zuschauer im RheinEnergie-Stadion ihre Mannschaften nach vorne peitschen. Baumgart sagte vor dem Spiel: „Ich bin aufgeregt, es kribbelt“. Und seine Mannschaft lieferte: Mit 4:1 schossen die Geißböcke den Rivalen regelrecht aus dem Stadion.

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel fand Baumgart unter anderem lobende Worte für Marvin Schwäbe, der ein überragendes Spiel ablieferte: „Seine Leistung bestätigt, dass wir ihn nicht umsonst geholt haben.“ Zum Ergebnis sagte der 49-Jährige: „4:1 hört sich klar an, aber so klar war es nicht.“

1. FC Köln vs. Borussia Mönchengladbach: Die Aufstellungen

Steffen Baumgart veränderte seine Startelf im Vergleich zum 1:1-Unentschieden in Mainz auf zwei Positionen. Im Tor kam Marvin Schwäbe zu seinem Bundesligadebüt, da Timo Horn aufgrund einer Knieverletzung ausfiel. „Das ist natürlich in erster Linie sehr schade für Timo“, so Baumgart. Die zweite Veränderung bedeutete auch gleichzeitig die Rückkehr von Ellyes Skhiri in die Startelf. Für den Tunesier saß Mark Uth auf der Bank. Bei den Fohlen kam Nico Elvedi nach überstandener Verletzung zurück in die Startelf. Adi Hütter setzte dafür Florian Neuhaus auf die Bank.

1. FC Köln vs. Borussia Mönchengladbach: Erste Halbzeit – Hohe Intensität, wenig Großchancen

1. FC Köln vs. Borussia Mönchengladbach (13. Bundesliga-Spieltag)

Wann: 27. November 2021, 15:30 Uhr

Wo: RheinEnergie-Stadion (Köln-Müngersdorf)

Schiedsrichter: Robert Schröder

Zuschauer: 50.000

Von Beginn an entwickelte sich ein attraktives und intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Insbesondere Benno Schmitz musste in den ersten Minuten ordentlich einstecken. Erst wurde er von Czichos umgegrätscht und dann bekam er die Hand von Scally ins Gesicht. Den ersten Abschluss hatte Duda in der vierten Minute. Sein Schuss war aber kein Problem für Sommer im Gladbacher Tor. Auf der anderen Seite versuchte sich Scally nach 12 Minuten mit einem Fernschuss, der aber weit über das Kölner Tor flog. Nur zwei Minuten später gab es den ersten Abschluss der Gladbacher auf das Gehäuse von Schwäbe. Der Versuch von Hofmann war aber kein Problem für den Horn-Vertreter.

Ab der 20. Minute übernahmen die Geißböcke das Geschehen auf dem Rasen und kamen durch Modeste in Minute 22 zur ersten guten Möglichkeit. Leider traf der Franzose nach Flanke Hector das Leder nicht richtig und Sommer musste den Ball nur aufnehmen. Richtig gefährlich wurde es nach einer knappen halben Stunde: Ljubicic legte für Duda auf und der Slowake prüfte Sommer im rechten unteren Eck. Sein Abschluss hatte aber nicht die nötige Härte, um den Gladbacher Schlussmann ernsthaft in Bredouille zu bringen.

1. FC Köln gegen Gladbach: Modeste scheitert an Sommer – Zakaria mit Pfosten-Knaller

Der 1. FC Köln war speziell nach Standardsituationen extrem gefährlich. In Minute 35 gab es nach einer dieser Ecken die Megachance für Modeste: Elvedi verlängerte unfreiwillig am kurzen Pfosten und Modeste köpfte aus wenigen Metern aufs Tor. Doch Sommer lenkte den Ball mit einem Hammer-Reflex über die Latte.

Hinten reagierte Schwäbe in Minute 41 bei einem Abschluss von Herrmann glänzend und lenkte den Ball ebenfalls über die Latte. Die anschließende Ecke landete am Strafraumrand bei Zakaria, der nicht lange fackelte und das Leder an den Pfosten nagelte – Glück für den FC. Somit ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause.

1. FC Köln vs. Borussia Mönchengladbach: Zweite Halbzeit – Hector muss vom Platz

Die zweite Hälfte begann mit einem Nackenschlag für den 1. FC Köln: Kapitän Jonas Hector musste nach 51 Minuten ausgewechselt werden. „Der Oberschenkel hat zugemacht. Er wollte weiterspielen, bis es nicht mehr ging“, sagte Baumgart auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Czichos übernahm die Kapitänsbinde. Den ersten fußballerischen Akzent setzte Plea eine Minute vor der Hector-Auswechslung, aber sein Schuss ging am Tor vorbei.

1. FC Köln: Ljubicic bringt Geißböcke gegen Gladbach in Führung – Plea trifft Pfosten

Aber anstatt sich durch die Auswechslung des Kapitäns verunsichern zu lassen, drückte der FC weiter nach vorne und wurde nach 55 Minuten dafür belohnt. Özcan brachte den Ball von der linken Seite in die Mitte, wo Schmitz die Kugel für Ljubicic auflegte. Der Österreicher ließ Sommer mit seinem platzierten Abschluss keine Chance. Das 1:0 stachelte die Atmosphäre auf den Tribünen und dem Rasen nochmal richtig an.

Die Antwort der Borussen ließ aber nicht lange auf sich warten. Sechs Minuten nach der Führung setzte Plea das Leder vom Strafraumrand an den Pfosten. Es war das zweite Mal, dass die Fohlen am Aluminium scheiterten.

Rhein-Derby Köln vs. Gladbach: Großchancen auf beiden Seiten – Hofmann gleicht aus

Nach der Kölner Führung wurde die Partie offener und es häuften sich Großchancen auf beiden Seiten. Zuerst vergab Modeste die Chance, den FC mit zwei Toren in Führung zu bringen, und dann vergaben Hofmann und Plea jeweils eine Megachance für die Fohlen. Beim Abschluss von Plea in Minute 67 reagierte Schwäbe glänzend.

In der 75. Minute konnte Schwäbe den Einschlag dann allerdings nicht mehr verhindern. Herrmann setzte Hofmann im Strafraum ein und der offensive Mittelfeldspieler brachte den Ball im langen Eck unter. Der Effzeh zeigte sich aber nicht beeindruckt und schlug umgehend zurück!

1. FC Köln gegen Gladbach: Doppelschlag! Uth und Duda bringen Geißböcke auf Siegerstraße

Unfassbar! Direkt nach dem Gegenschlag erhöhten die Kölner wieder die Schlagzahl und wurden dafür gleich doppelt belohnt. Neuhaus spielte einen katastrophalen Fehlpass, den Uth abfing und dann mit genialer Präzision ins lange Eck abschloss. Damit aber noch nicht genug: Nur eine Minute später nutzte Duda eine schlechte Klärungsaktion von Elvedi und bezwang Sommer zum 3:1. Das RheinEnergie-Stadion bebte.

In der 82. Minute ließ Andersson die Megachance zur endgültigen Entscheidung liegen. Nach einer Flanke scheiterte der Schwede am herausragend reagierenden Sommer. In der Schlussphase erzielte Gladbach noch einen Abseitstreffer, kam aber ansonsten nicht mehr gefährlich vor den Kölner Kasten.

1. FC Köln: Andersson setzt den Deckel drauf – FC schießt Gladbach aus dem Stadion

Den krönenden Schlusspunkt setzte Andersson mit einem Kopfball zum 4:1 in der Nachspielzeit. Die Party in Köln-Müngersdorf konnte endgültig beginnen. Am Ende eines hochdramatischen Derbys durften sich die Kölner über verdiente drei Punkte freuen. (rj) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant