1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Timo Horn gegen Frankfurt – Baumgart will keine Torwart-Diskussion

Erstellt:

Von: Max Dworak

Timo Horn und Marvin Schwäbe unterhalten sich vor dem Spiel auf dem Platz.
Timo Horn (links) darf gegen Eintracht Frankfurt erstmals seit dem 12. Spieltag das Kölner Tor hüten. Marvin Schwäbe (rechts) hat Corona. ©  Jan Huebner/Imago

Nach der Corona-Infektion von Marvin Schwäbe wird Timo Horn gegen Frankfurt das Kölner Tor hüten. Für Trainer Steffen Baumgart kein Grund für wilde Theorien.

Köln – Das Corona-Pech plagt den 1. FC Köln nun seit mehreren Wochen. Erst am 2. Februar hatte sich Trainer Steffen Baumgart mit dem Virus angesteckt und fehlte in der Folge beim Bundesliga-Spiel gegen den SC Freiburg. Auch beim nächsten Duell im RheinEnergie-Stadion wird ein Geißbock fehlen: Marvin Schwäbe, seit einigen Wochen Stammkeeper, befindet sich seit dem 15. Februar in Quarantäne. Damit ist klar: Die alte Nummer Eins, Timo Horn, darf erstmals seit dem 12. Spieltag wieder ran.

1. FC Köln: Timo Horn kehrt zwischen die Pfosten zurück

Der 28-Jährige, über zehn Spielzeiten unantastbar im Kasten der Kölner, bekommt nun die Gelegenheit, seine Kritiker mit guter Leistung zu strafen. Unter Steffen Baumgart musste der Schlussmann zuletzt eine für ihn schwere Entscheidung hinnehmen. Im Januar teilte der 50-Jährige mit, dass Pokal-Keeper Marvin Schwäbe – aufgrund von überzeugenden Auftritten – bis zum Saisonende den Vorzug erhalten werde.

Marvin Schwäbe – Timo Horn: Direktvergleich der Bundesliga-Saison 2021/22

Timo HornMarvin Schwäbe
Bundesliga-Spiele1210
Gegentore2116
Spielzeit in Minuten1080900
Paraden-Quote61,8%65,2%
zu Null02

Quelle: bundesliga.de; Stand: 16.2.2022

Gegen die Zehntplatzierten von Eintracht Frankfurt wird Timo Horn zu seinem dreizehnten Liga-Spiel in der laufenden Periode kommen. Zuletzt hatte er beim 1:1-Unentschieden gegen den FSV Mainz 05 auf dem Rasen gestanden. Im Head-to-Head-Vergleich liegt das FC-Eigengewächs – nach Auswertung relevanter Zahlen – in den Kategorien Paraden, zu Null und Gegentore aktuell hinter seinem ehemaligen Herausforderer, der zu Beginn der Saison aus der dänischen ersten Liga gekommen war.

Eintracht Frankfurt lag Timo Horn in der Vergangenheit nicht

Bitter für die Supporter der Domstädter: Die Bilanz der Rückennummer Eins gegen die Adler aus Hessen ist alles andere als rosig: In dreizehn Pflichtspielen gegen den kommenden Gegner kassierte Timo Horn ganze 25 Gegentore. Nur TSG 1899 Hoffenheim (33 Gegentore) und der FC Bayern München (34 Gegentore) trafen noch häufiger gegen den FC-Torhüter. Im letzten Aufeinandertreffen in der Hinrunde, datiert vom 25. September 2021, griff der 1,92 Meter Mann ein Mal hinter sich – die Partie endete mit einem 1:1-Remis.

Für Steffen Baumgart gibt es angesichts des Ausfalls von Marvin Schwäbe dennoch keinen Anlass, eine neue Debatte zur Torwart-Frage zu entfachen: „Wir machen hier jetzt keine Torwart-Diskussion auf. Es gibt doch eine Festlegung für diese Saison. Ich bin keiner, der sich ständig dreht und wandelt“, wird der Übungsleiter im Express zitiert.

Timo Horn wird trotz seines Reservisten-Status alles daran setzen, beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt zu überzeugen. Für sein Team geht es darüberhinaus in der Begegnung darum, den Kontakt zur oberen Tabellenhälfte nicht zu verlieren und die Konkurrenz fernzuhalten. Momentan weilen die Rheinländer auf Rang acht mit 32 Zählern. Eintracht Frankfurt, mit 31 Punkten auf dem Konto, sitzt dem FC im Nacken. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant