1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Czichos-Eigentor besiegelt 1:1-Unentschieden beim SC Freiburg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

Rafael Czichos fasst sich mit der Hand an den Kopf.
Rafael Czichos wurde in Freiburg mit seinem Eigentor zur tragischen Figur. © Jan Huebner/Imago

Am Samstagnachmittag, 11. September, war der 1. FC Köln zu Gast beim SC Freiburg. Im Dreisamstadion mussten sich die Kölner mit einem 1:1-Unentschieden begnügen.

Freiburg – Schon vor dem Spiel beim SC Freiburg hatte Steffen Baumgart, Cheftrainer des 1. FC Köln, klargestellt, dass er seine Viererkette im Vergleich zum Bochum-Spiel nicht verändern werde. Somit stand Jorge Mere wenig überraschend in der Startelf. Ellyes Skhiri saß hingegen auf der Bank, da er sich eine leichte Erkältung eingefangen hatte. Für den Tunesier spielte Salih Özcan im defensiven Mittelfeld.

In der Offensive brachte der FC-Cheftrainer mit Andersson und Modeste eine klare Doppelspitze. „Wenn du zwei Stürmer wie Tony und Seb hast, musst du schauen, dass du sie auf den Platz bringst“, sagte Baumgart vor dem Anpfiff. Mark Uth war wieder fit und lief im zentral-offensiven Mittelfeld auf.

4. Bundesligaspieltag: SC Freiburg - 1. FC Köln

Wann: 11.09.2021, 15:30 Uhr

Wo: Dreisamstadion (Freiburg)

Zuschauer: 10.000 (520 FC-Fans)

Schiedsrichter: Harm Osmers

SC Freiburg vs. 1. FC Köln: Horn schockt alle Domstädter - erster FC-Abschluss durch Uth

Gleich zu Beginn rutschte jedem Kölner das Herz in die Hose, als Horn sich verschätzte und Günter komplett frei vor dem Kölner Tor stand. Zum Glück war der Freiburger Außenverteidiger im Abseits. Kurz darauf kam auch der 1. FC Köln zu seinem ersten Abschluss. Mark Uth prüfte seinen Namensvetter Mark Flekken in der vierten Minute.

1. FC Köln: Rheinländer übernehmen Spielkontrolle – Andersson vergibt Großchance

Nach dem fulminanten Auftakt flachte die Begegnung ein wenig ab. Der Effzeh hatte mehr vom Spiel ohne sich zwingende Chancen herauszuspielen. In der 24. Minute setzte sich Uth am Strafraumeck mit einer Körpertäuschung durch und brachte eine scharfe Flanke in die Mitte. Leider verpasste Andersson den Ball knapp. Kurz danach war es erneut der FC, welcher gefährlich vor dem Freiburger Tor auftauchte: Florian Kainz verzog aus halbrechter Position.

Riesenchance! In der 27. Minute hatte Andersson die bisher beste Möglichkeit für den Effzeh. Nach einer Flanke von Kainz setzte er den Kopfball aber ein paar Zentimeter zu hoch an.

Modeste bringt den 1. FC Köln in Führung - Effzeh drückt weiter

Flanke um Flanke flogen in den Freiburger Strafraum und es war nur eine Frage der Zeit bis ein Kölner wieder zum Kopfball ansetzte. In der 33. Minute war es dann eine Hereingabe von Benno Schmitz, die Modeste in der Mitte zur Führung veredelte. Der Franzose setzt sich gegen Kübler durch und ließ Flekken keine Chance – 1:0 für den 1. FC Köln.

Und nur wenige Augenblicke später traf Uth Aluminium. Diesmal war es Kainz, der einen Freistoß von der Seite in die Mitte brachte. Der FC-Rückkehrer scheiterte allerdings aus kurzer Distanz am linken Pfosten. Danach passierte nichts mehr und die Baumgart-Elf ging verdient mit einer 1:0-Führung in die Pause.

SC Freiburg wird stärker - Horn hält die Führung sensationell

Der SC Freiburg machte direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit ordentlich Druck auf das Kölner Tor. Zuerst scheiterte Jeong mit einem eher schwächeren Kopfball an Horn (49.). Dann hielt der FC-Schlussmann sensationell: Nach einer Flanke von Grifo brachte Schlotterbeck den Ball in die Mitte, wo Keitel freistehend am überragend reagierenden Horn scheiterte. In der 65. Minute musste er nicht eingreifen, denn ein Schuss von Freiburg-Kapitän Günter ging am Tor vorbei.

1. FC Köln: Florian Kainz fliegt mit Gelb-Rot vom Platz –zu Recht?

Der bis dahin gute Schiedsrichter Harm Osmers schickte in der 74. Minute Kainz mit Gelb-Rot duschen. Beim genaueren Betrachten der Situation wird aber nicht wirklich ersichtlich, warum der Unparteiische zu dieser Entscheidung kam.

Nach einem harmlosen Zweikampf kommt es zu einer Rudelbildung. Die Folge: Freiburgs Schade sieht die gelbe Karte und Kainz die gelb-rote Karte – in dieser Situation hätte Osmers den Kölner mit ein wenig Fingerspitzengefühl auch auf dem Rasen lassen können. Dennoch eine unnötige Aktion des Österreichers.

1. FC Köln: Unglückliches Czichos-Eigentor besiegelt gerechtes 1:1-Unentschieden

Freiburg machte in den letzten 20 Minuten unfassbar viel Druck und konnte sich schlussendlich für den Aufwand belohnen. Rafael Czichos wurde in der 89. Minute zur tragischen Figur bei den Rheinländern. Nach einer Flanke von Noah Weißhaupt versuchte der Innenverteidiger den Ball zu klären, lenkte ihn allerdings unhaltbar für Horn ins eigene Gehäuse. Am Ende ist aber festzuhalten, dass der 1. FC Köln mit dem Punkt in Freiburg zufrieden sein kann.

Nach einer starken ersten Hälfte dominierte die Mannschaft von Christian Streich im zweiten Spielabschnitt und hatte sogar die Chance das Spiel am Ende komplett zu drehen. In der kommenden Woche empfängt der Effzeh RB Leipzig im Rhein-Energie-Stadion. (rj) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant