1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln gegen FC Carl Zeiss Jena: Marvin Schwäbe wird im Elfmeterschießen zum Pokalheld

Erstellt: Aktualisiert:

Timo Horn fasst Marvin Schwäbe an den Hinterkopf.
Timo Horn gratuliert Marvin Schwäbe zu seinen gehaltenen Elfmetern im DFB-Pokalspiel in Jena. © Jan Huebner/Imago

Für den 1. FC Köln war der FC Carl Zeiss Jena der erste Gegner beim DFB-Pokal. Dank FC-Helden Marvin Schwäbe ging die Zitterpartie beim Elfmeterschießen gut aus.

Köln – Steffen Baumgart schickte gegen Jena die gleichen Feldspieler wie im letzten Testspiel gegen Roda Kerkrade aufs Feld. Den einzigen Tausch in der Startelf gab es auf der Torwartposition. Dieser kam aber wenig überraschend, da es der Coach des 1. FC Köln bereits auf der Pressekonferenz vor dem Spiel angekündigt hatte. Mit Timo Horn, Ellyes Skhiri, Ondrej Duda und Sebastian Andersson saßen vier wichtige Säulen des Klassenerhalts erstmals auf der Bank.

1. FC Köln gegen Carl Zeiss Jena im DFB-Pokal: Schwerer Auftakt für den Effzeh

Von Beginn an machten die Jungs vom FC Carl Zeiss Jena klar, dass Köln heute alles aufbieten muss, um die zweite Runde des Pokals zu erreichen. Die Mannschaft von Tobias Werner startete druckvoll in die Partie und ging durch ihren Hoffnungsträger Maximillian Wolfram in der fünften Minute in Führung. Nach einer Flanke von Linksverteidiger Maximillian Krauß kam der Stürmer im Sechzehner frei zum Abschluss und versenkte das Leder im langen Eck. Marvin Schwäbe ließ er keine Abwehrchance.

Nach dem Schock brauchten die Geißböcke nicht lange, um die Spielkontrolle wiederzugewinnen. Allerdings kam die Mannschaft um Kapitän Jonas Hector nur zu zwei ansatzweise zwingenden Torabschlüssen. Die Kopfbälle von Modeste (15.) und Hector (23.) reichten aber nicht für den Ausgleich. Wirklich gefährlich wurde es in der 30. Minute auf der anderen Seite: Der starke Maximilian Krauß ließ Kingsley Ehizibue wie vor dem Gegentor aussteigen, sein Schuss ging zum Glück für die Kölner knapp am Tor vorbei.

1. FC Köln: Auftakt im DFB-Pokal gegen FC Carl Zeiss Jena – Modeste mit Torchance

Vor dem zweiten Spielabschnitt war die Aufgabe für die Rheinländer klar: Mehr Druck auf das Tor der Thüringer. Das gelang den Geißböcken direkt und sie erzielten den vermeintlichen Ausgleichstreffer. Schiedsrichter Florian Badstübner hatte allerdings vorher zum Unverständnis der Kölner auf Foulspiel entschieden. In der 62. Minute hatte Modeste dann die bisher beste Chance für den 1. FC Köln. Nach einer Flanke von Benno Schmitz war sein Kopfball aber zu unplatziert, sodass der Torhüter des dreimaligen DDR-Meisters parieren konnte.

1. FC Köln: Auftakt im DFB-Pokal gegen FC Carl Zeiss Jena – Ausgleich dank Skhiri

In der 67. Minute brachte Baumgart mit Sebastian Andersson und Ellyes Skhiri zwei Hochkaräter von der Bank. Beide Akteure waren auch direkt am Ausgleich beteiligt. Zuerst sicherte Andersson den Ball im Strafraum und spielte einen cleveren Pass auf Mark Uth. Der FC-Neuzugang dribbelte noch einen Verteidiger aus, ehe er mustergültig für Skhiri auflegte, sodass der Tunesier in der 69. Minute den 1:1-Ausgleichstreffer erzielen konnte. Danach hatte der Effzeh zwar noch mehrmals die Chance das Spiel zu entscheiden, schaffte dies aber nicht. Somit ging es um 17:25 Uhr in die Verlängerung.

1. FC Köln: Auftakt im DFB-Pokal gegen FC Carl Zeiss Jena – Elfmeterschießen entscheidet

In den ersten 15. Minuten der Extraspielzeit hatten die Kölner weiterhin wesentlich mehr Spielanteile, konnten aber keine hundertprozentigen Torchancen kreieren. Die zweite Hälfte der Verlängerung begann mit einer Riesenchance für Duda. Der offensive Mittelfeldspieler verzog aber frei stehend aus zentraler Position. Der Kölner Druck wurde immer größer und es gab Chancen im Minutentakt. Die größte Gelegenheit hatte der eingewechselte Andersson sechs Minuten vor dem Abpfiff. Am Ende fand jedoch kein Abschluss den Weg zwischen die beiden Pfosten und so fiel die Entscheidung vom Punkt.

Das Elfmeterschießen

Schützen: FC Carl Zeiss JenaSchützen: 1. FC Köln
Maximillian Oesterhelweg (Schwäbe hält)Tim Lemperle (Treffer)
Leon Bürger (Schwäbe hält)Louis Schaub (Treffer)
Vasileios Dedidis (Treffer)Jan Thielmann (Treffer)
Rene Lange (Treffer)Ondrej Duda (Treffer )

Marvin Schwäbe hielt im Elfmeterschießen die beiden ersten Schüsse und sicherte dem 1. FC Köln so das Weiterkommen im Pokal. Der Torhüter hatte über 120. Minuten einen ereignislosen Arbeitstag, konnte sich im Endeffekt aber zum FC-Helden krönen. Ondrej Duda erzielte mit dem vierten Elfmeter den entscheidenden Treffer. (rj) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant