1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: In der ersten DFB-Pokalrunde geht es zum SSV Jahn Regensburg

Erstellt:

Von: Max Dworak

Eine Mittellinie trennt die Logos des 1. FC Köln und des SSV Jahn Regensburg. In der Mitte ist das Logo des DFB-Pokals zu sehen.
Der 1. FC Köln spielt in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen SSV Jahn Regensburg. (IDZRW-Montage) © 1. FC Köln & SSV Jahn Regensburg

Der 1. FC Köln muss in Runde Eins des DFB-Pokals nach Regensburg fahren. Steffen Baumgart erwartet ein schweres Spiel, bei dem jeder Ausgang erdenklich ist.

Köln – Die Würfel – oder besser gesagt die Kugeln – haben entschieden: Der 1. FC Köln muss zum Zweitligisten SSV Jahn Regensburg in Deutschlands Süden reisen, um die erste Runde des DFB-Pokals anzutreten. Ein genaues Datum steht noch nicht fest, das Duell wird frühestens am 29. Juli, spätestens aber am 1. August stattfinden. Im kommenden Aufeinandertreffen können die Domstädter um Anthony Modeste Revanche für das Achtelfinal-Aus vor zwei Jahren nehmen.

1. FC Köln: Steffen Baumgart sieht ein „großes Stück Arbeit“ auf sich zukommen

Für Steffen Baumgart geht es mit den Kölnern, die er am 1. Juli 2021 als Cheftrainer übernahm, in die zweite Pokal-Saison. Der 50-Jährige schaffte es mit seinen Jungs im vergangenen Jahr bis ins Achtelfinale, wo im Elfmeterschießen gegen den Hamburger SV Schluss war, weil Florian Kainz seinen ruhenden Ball beim Schuss auf kuriose Weise doppelt berührte. In der ersten Runde traf der FC zu jener Zeit auf den Regionalligisten FC Carl-Zeiss Jena und gewann das Duell mit 4:2 nach Elfmetern.

„Ein schwierigeres Los hätten wir fast nicht kriegen können – auswärts bei einem Zweitligisten ist ein großes Stück Arbeit. Für Christian Keller wird es sicher ganz besonders. Für uns zählt allerdings nur das Weiterkommen in die nächste Runde“, sagte Steffen Baumgart zum Pokal-Los der Kölner. Bereits im letzten Jahr hatte Baumgart vor der ersten Runde betont, wie gerne er mit seiner Mannschaft im Endspiel stehen würde: „Der DFB-Pokal ist ein Wettbewerb, in dem es darum geht, nach Berlin fahren zu wollen. Dafür musst du aber das erste Spiel gewinnen.“

Sportchef Christian Keller vor Duell gegen Ex-Klub: „Persönlich freue ich mich“

Der neue Sportchef des 1. FC Köln, Christian Keller, der am 31. Oktober 2021 seinen letzten Arbeitstag als Geschäftsführer beim SSV Jahn Regensburg hatte, darf demnach schnell wieder an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren: „Dass es […] der SSV Jahn wird, ist eine dieser Geschichten, die nur der Fußball schreibt. Persönlich freue ich mich auf ein Wiedersehen mit meinen alten Wegbegleitern, sportlich wollen wir die Aufgabe in Regensburg aber zugunsten des 1. FC Köln meistern.“

DFB-Pokal: Alle Paarungen der Erstligisten im Überblick*

SSV Jahn Regensburg – 1. FC Köln

Teutonia 05 Ottsensen – RB Leipzig

Dynamo Dresden – VfB Stuttgart

FC Viktoria 1899 Berlin – VfL Bochum

Chemnitzer FC – 1. FC Union Berlin

SV Elversberg – Bayer 04 Leverkusen

SV Rödinghausen – TSG 1899 Hoffenheim

Eintracht Braunschweig – Hertha BSC Berlin

TSV 1860 München – Borussia Dortmund

1. FC Kaiserslautern – SC Freiburg

SV Oberachern – Borussia Mönchengladbach

Blau-Weiß Lohe – FC Augsburg

Erzgebirge Aue – FSV Mainz 05

Energie Cottbus – Werder Bremen

Bremer SV – FC Schalke 04

FC Carl Zeiss Jena – VfL Wolfsburg

FC Viktoria Köln — FC Bayern München

1. FC Magdeburg – Eintracht Frankfurt

*die Spiele werden voraussichtlich vom 29. Juli bis 1. August 2022 stattfinden

Keller lenkte die Geschicke in Regensburg seit Sommer 2013 und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass sich der Verein über die letzten vier Jahre in der 2. Bundesliga etablieren konnte. Am 1. April 2022 trat der 43-Jährige die Nachfolge von Interims-Sportchef Jörg Jakobs an.

1. FC Köln: Regensburg-Niederlage als Motivation, Viktoria gegen Bayern

Am 3. Februar 2021 kam es zum ersten DFB-Pokal-Spiel der beiden Vereine. Nach lediglich 22 Minuten führte der FC im Jahnstadion schon mit 2:0 im Kampf um die letzten acht Tickets nach Berlin. Am Ende hatte das Duell jedoch den glücklicheren Ausgang für die Gastgeber, die im Viertelfinale allerdings an Werder Bremen scheiterten. In der 2. Bundesliga traf der FC insgesamt vier Mal auf Regensburg, von welchen die Geißböcke drei siegreich gestalten konnten und nur in einer Partie das Nachsehen hatten.

Lokalrivale Viktoria Köln erhielt zu Beginn des Wettbewerbs gleich das wohl schwierigste Los: Im Sportpark Höhenberg wird der Drittligist den deutschen Rekordmeister und Champions League-Teilnehmer FC Bayern München empfangen. (md) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant