1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Die dramatischsten Momente der Hinrunde 2021/22

Erstellt:

Von: Robin Josten

Steffen Baumgart im Gespräch mit Jonas Hector.
Steffen Baumgart im Gespräch mit Jonas Hector. © nordphoto GmBH / Meuter / Imago

Neben vielen positiven Erlebnissen gab es für den 1. FC Köln auch schlechte Nachrichten. Skhiri-Verletzung, Hoffenheim-Klatsche und Co: Das sind die dramatischsten Momente.

Köln – Zu einer lebhaften Hinrunde gehören neben Sternstunden auch dramatische Momente. Und auch diese Erlebnisse hatten Steffen Baumgart und der 1. FC Köln nicht zu knapp. Trotz einer durchweg starken ersten Saisonhälfte mussten die Geißböcke auch Augenblicke, die die Stimmung in der Domstadt immer wieder trübten, überstehen.

1. FC Köln: Bittere Niederlage bei Bayern München trotz starker Aufholjagd

Nach einem gelungenen Bundesligaauftakt gegen Hertha BSC Berlin musste der 1. FC Köln am zweiten Spieltag direkt in der Allianz Arena beim FC Bayern München bestehen. In der zweiten Halbzeit ging der Rekordmeister durch Treffer von Lewandowski und Gnabry mit 2:0 in Führung. Der FC-Fan hatte vermutlich schon einen Haken hinter die Partie gesetzt, als die Geißböcke den Spielstand innerhalb von zwei Minuten egalisierten. Am Ende setzte sich aber die individuelle Klasse der Münchener durch. Gnabry schnürte 20 Minuten vor Schluss den Doppelpack und besiegelte so den 3:2 Endstand.

1. FC Köln: Ellyes Skhiri verletzt sich während der Länderspielpause

Die Länderspielpause nach dem siebten Spieltag brachte für den FC keine guten Nachrichten. Ellyes Skhiri brach sich bei einem Länderspiel zwischen Tunesien und Mauretanien das Wadenbeinköpfchen. Der Mittelfeldmotor war somit zu einer längeren Pause gezwungen und gab erst sechs Wochen später beim 1:1-Unentschieden in Mainz sein Comeback.

1. FC Köln erlebt bitteren Abend bei der TSG Hoffenheim

Timo Horn und Benno Schmitz lassen nach dem 4:0 durch Dennis Geiger die Köpfe hängen. Im Hintergrund jubeln die TSG-Spieler.
Die FC-Spieler Timo Horn und Benno Schmitz lassen nach dem 4:0 durch Dennis Geiger die Köpfe hängen. © Oliver Zimmermann/Imago

Das erste Spiel nach der Verletzung von Ellyes Skhiri war der bitterste Abend für den 1. FC Köln in der kompletten Hinrunde. Zum Auftakt des achten Spieltags reiste die Mannschaft von Steffen Baumgart nach Hoffenheim, die zu diesem Zeitpunkt noch hinter den Kölnern in der Tabelle platziert waren. Doch an diesem Abend lief für den FC wirklich alles schief. Neben Skhiri meldete sich Jonas Hector krankheitsbedingt für die Partie ab, sodass die Geißböcke ohnehin geschwächt in die Partie gingen. Die fehlende Klasse machte sich dann auf dem Platz auch bemerkbar. Am Ende mussten die Rheinländer eine 0:5-Klatsche hinnehmen. (rj) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant