Top-Team wartet

1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt: Mit Rückenwind zur nächsten Sensation?

+
Rafael Czichos zeigte sich vor dem Spiel gegen EIntracht Frankfurt ziemlich zuversichtlich.
  • schließen

Nach dem überraschenden Derby-Sieg will der 1. FC Köln das nächste Top-Team schlagen. So ist die Ausgangslage vor dem Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt.

  • Für den 1. FC Köln geht es nach dem Derby-Sieg zum nächsten Bundesliga-Top-Team
  • Das formstarke Eintracht Frankfurt ist eine wahre Offensivgewalt
  • Markus Gisdol und sein Team reisen aber mit viel Selbstvertrauen und eine guten Statistik an den Main

Köln – Beim 1. FC Köln läuft es wieder in der Bundesliga. Zuletzt gelangen im Kellerduell gegen Arminia Bielefeld und im Rhein-Derby gegen Borussia Mönchengladbach zwei unglaublich wichtige Siege. Durch diese konnten sich die Geißböcken erstmals in dieser Saison etwas vom Tabellenkeller lösen und stehen nun auf Position 14. Doch nun wartet mit Eintracht Frankfurt bereits das nächste Schwergewicht.

1. FC Köln: Aufwärtstrend sorgt für Selbstvertrauen – Markus Gisdol muss weiter auf Stammspieler verzichten

Letzte Woche bewiese der 1. FC Köln, dass es sich bei dem DFB-Pokal-Aus gegen Jahn Regensburg lediglich um einen Ausrutscher handelte. Denn mit dem Überraschungssieg im Borussia-Park setzten die Kölner den Positivtrend in der Bundesliga konsequent Fort. So ist beim FC seit Wochen im eine klare Weiterentwicklung zu beobachten. Das Offensivspiel wurde spätestens mit Neuzugang Emmanuel Dennis wiederbelebt und die Defensive hat zu alter Stabilität zurückgefunden.

So kommt es, dass die Geißböcke in den letzten Wochen auch zunehmend an Selbstvertrauen gewonnen haben, wie Markus Gisdol auf der Spieltags-PK verlauten ließ. Für den FC-Trainer brachten die vollgestopften Wochen zusätzlich noch eine weitere wichtig Erkenntnis: „Das hat uns gezeigt in welchem körperlichen Zustand wir sind und das stimmt mich positiv. Das ist eine gute Voraussetzung für kommende Spiele“. Die Kölner sind also mehr als bereit für die kommende Aufgabe. Da schadete es nicht, dass sich die Spieler diese Woche nochmal etwas mehr erholen konnten.

Keinen Grund zur Freude bereitet aber aktuell der Blick auf die Verletztenliste. Denn neben den Langzeitverletzten Florian Kainz und Sebastian Anderson, fällt auch Abwehrchef Sebastiaan Bornauw gegen Frankfurt aufgrund einer Rückenverletzung ganz sicher aus. Zusätzlich steht auch hintern den Einsätzen von Jonas Hector, Marius Wolf und Ismail Jakobs noch ein dickes Fragezeichen. Im schlimmsten Fall muss der FC also erneut auf einige Stammspieler verzichten.

Eintracht Frankfurt: Zweitbeste Offensive seit neun Bundesliga-Spielen ungeschlagen

Die SGE ist in absoluter Top-Form. Das Tema von Trainer Adi Hütter hat in diesem Jahr noch kein einziges Spiel in der Bundesliga verloren und sieben der letzten acht Partien sogar gewonnen. Das kommt nicht von ungefähr. Eintracht Frankfurt verfügt nämlich nach dem FC Bayern München über die beste Offensive der Liga. Großen Anteil daran hat natürlich Top-Stürmer André Silva mit 17 Toren, aber auch Rückkehrer Luka Jovic kommt immer mehr in Fahrt.

Für Markus Gisdol liegt die eigentlich Stärke der SGE aber tatsächlich wo anders: „Man schwärmt immer wieder von ihrem Offensivspiel, aber es beginnt oft mit einer guten Zweikampfführung und den Umschaltsituationen“. Der Ursprung dieser Stärken liegt laut dem FC-Trainer in der unglaublichen Körperlichkeit der Frankfurter, an die kein anderes Bundesliga-Team heran käme. Nach Gisdol brauche der FC nun vor allem eine gute Mannschaftsleistung um gegen den Tabellenvierten bestehen zu können.

1. FC Köln: Statistik auf Seite der Geißböcke – So sollte der Matchplan gegen Frankfurt aussehen

Gegen Eintracht Frankfurt wird es hart, keine Frage. Auch fr.de berichtet über die Partie Eintracht Frankfurt gegen den 1. FC Köln*. Nichtsdestotrotz sind die Chancen für den 1. FC Köln tatsächlich alles andere als schlecht. Im Gegensatz zum Rhein-Derby ist die Ausgangslage diesmal äußerst gut. Trotz der Verletzten scheint das Team von Markus Gisdol so langsam seine Form gefunden zu haben. Da schadet es natürlich nicht, dass der FC in Auswärtsspielen gegen Top-Teams besonders gerne punktet. Gegen Borussia Mönchengladbach, RB Leipzig und Borussia Dortmund gelangen den Kölnern sieben von neun möglichen Punkten. Grund genug, dass sich auch FC-Verteidiger Rafael Czichos vor dem Frankfurt-Spiel äußerst zuversichtlich zeigte. Dortmund muss am 21. Spieltag gegen die TSG Hoffenheim* ran, Schalke 04 trifft auf Union Berlin*, berichtet Ruhr24.de

Um erneut erfolgreich sein zu können, muss sich der 1. FC Köln dem gleichen Erfolgsrezept wie gegen Gladbach bedienen: Defensiv stabil stehen und selbst das Offensivspiel suchen. Denn so furios die Offensive der Eintracht auch sein mag, die Abwehr ist ebenfalls eher Bundesliga-Mittelmaß. Gelingt den Kölner das ein weiteres Mal, spricht nichts gegen die nächste Sensation. (os) *fr.de und Ruhr24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion