1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Ellyes Skhiri zu Olympique Marseille – wie realistisch wäre das?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Ellyes Skhiri schaut während eines Spiels nach rechts.
Ellyes Skhiri soll wohl bei Olympique Marseille auf der Einkaufsliste stehen. © Treese/Imago

Die Personalie Ellyes Skhiri wird seit wenigen Wochen wieder heißer diskutiert. Nun soll auch der französische Erstligist Olympique Marseille mitmischen wollen.

Köln – Dass sich Ellyes Skhiri im Sommer vom 1. FC Köln verabschieden wird, ist wohl nicht ganz unwahrscheinlich. Der tunesische Star-Spieler ist ein wichtiger Bestandteil unter Steffen Baumgart, jedoch seit der Leistungsexplosion von Teamkollege Salih Özcan nicht mehr gänzlich unverzichtbar. Kein Wunder also, weshalb der Klub schon bald eine Entscheidung treffen muss. In Frankreich scheint man jedenfalls äußert interessiert an einer Verpflichtung von Skhiri zu sein.

1. FC Köln: Ellyes Skhiri zu Olympique Marseille?

Auf Twitter kursieren seit wenigen Tagen zahlreiche Gerüchte, der französische Erstligist Olympique Marseille habe die Fühler nach Kölns Sechser ausgestreckt. So schreibt beispielsweise die tunesische Sportnachrichtenseite „Actu Foot Tunisie“ auf Twitter: „Olympique Marseille prüft den Namen Ellyes Skhiri als möglichen Nachfolger von Boubacar Kamara.“ Auch bei transfermarkt.de wurde in der Vergangenheit schon über ein entsprechendes Engagement in der französischen Metropole spekuliert, allerdings datiert dieser Eintrag von 2020.

Noch schaltet und waltet bei den Weiß-Blauen Boubacar Kamara auf der Position im defensiven Mittelfeld. Dies wird sich jedoch schon bald ändern, da der 22-jährige französische U21-Nationalspieler von europäischen Topklubs wie Bayern München, Borussia Dortmund und Atletico Madrid gejagt wird. Der Vertrag des Spielers läuft außerdem im Juni dieses Jahres aus. Eine Vertragsverlängerung lehnte der Spieler zuletzt wiederholt ab, weshalb sein ablösefreier Abgang bereits so gut wie feststeht.

Ellyes Skhiri vom 1. FC Köln soll einer der Wunschkandidaten sein, der diese Lücke für in der kommenden Spielzeit schließen soll. Zuletzt wurde Skhiri mit deutschen Spitzenvereinen wie Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Der Vertrag des Mittelfeldspielers läuft bei den Geißböcken noch bis 2023. In diesem Jahr werden die Verantwortlichen um Sportchef Christian Keller also ein letztes Mal die Chance haben, den 26-jährigen Starspieler für ordentlich Kohle abzugeben. Mit einem Marktwert von 13 Millionen Euro ist Skhiri der mit Abstand wertvollste Profi im Kölner Kader. Bei einem potenziellen Wechsel könnte die Kölner Finanzabteilung daher mit einem zweistelligen Millionenbetrag rechnen.

1. FC Köln: Darum ist ein Skhiri-Wechsel nach Frankreich realistisch

Rein hypothetisch ist eine Anstellung Skhiris in Frankreich aus gleich drei Gründen denkbar: Erstens beherrscht der Ausnahmekönner die Landessprache perfekt und hätte keinerlei Startschwierigkeiten, was die Kommunikation angeht. Darüber hinaus ist der FC-Profi mit der Liga bestens vertraut, da er bereits von 2015 bis 2019 für die erste Mannschaft von HSC Montpellier auflief. Drittens winkt Skhiri im Falle eines Wechsels zu Marseille die Teilnahme an der UEFA Champions League: Vier Spiele vor Saisonende hat der Tabellenzweite bereits sechs Punkte Vorsprung auf Rennes.

Ob Ellyes Skhiri in Zukunft tatsächlich in der Ligue 1 spielen wird, ist aktuell noch ungewiss. Zumal sich dem Tunesier mit Leverkusen und Dortmund zwei ebenfalls verlockende Alternativen bieten. Beim 1. FC Köln hingegen wird man sich wohl schon eher mit einem Verkauf als einem Verbleib auseinandersetzen. Das Gute daran: Es winkt ein dicker Batzen Kohle und die Gehaltsliste wäre um einen großen Betrag leichter. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant