Nach drei Spielen

1. FC Köln: Erstes Zwischenzeugnis für Neuzugänge Dennis und Meyer – Bewertung fällt sehr unterschiedlich aus

+
Max Meyer (l.) und Emmanuel Dennis müssen sich noch steigern.
  • schließen

Drei Spiele sind vergangen, seitdem Emmanuel Dennis und Max Meyer zum 1. FC Köln gewechselt sind. Zeit, für ein erstes Fazit.

  • Emmanuel Dennis und Max Meyer wechselten im Winter zum 1. FC Köln
  • Der nigerianische Stürmer konnte bereits erste Akzente setzen und seine Verpflichtung rechtfertigen
  • Max Meyer erhielt bislang kaum Einsatzzeit und blieb hinter den Erwartungen zurück

Köln – Mit großen Erwartungen aber auch einer gewissen Skepsis reagierten die Anhänger des 1. FC Köln auf die von Horst Heldt im Winter präsentierten Neuzugänge. Die spielerische Klasse von Emmanuel Dennis und Max Meyer ist unbestritten, Spieler solchen Kalibers landen nicht allzu oft bei einem Abstiegskandidaten in der Bundesliga.

Auf der anderen Seite waren beide Verpflichtungen erst möglich, weil sowohl der nigerianische als auch der ehemalige deutsche Nationalspieler in der Vergangenheit durch unprofessionelles Verhalten auffällig waren. Es stellt sich also die Frage: Werden die Neuzugänge wirklich zum X-Faktor im Abstiegskampf oder schaden sie am Ende gar dem Mannschaftsgefüge? Ein erstes Zwischenfazit.

Emmanuel Dennis ist beim 1. FC Köln auf einem guten Weg

Vor allem der vom FC Brügge ausgeliehene Emmanuel Dennis erweist sich bislang als guter Griff. Zwar erzielte der 23-Jährige in seinen beiden Bundesligaeinsätzen noch kein Tor (ein Treffer im DFB-Pokal) und agierte das ein oder andere Mal glücklos, seine Präsenz allein aber ist für den Effzeh Gold wert. Mit seiner Schnelligkeit schafft er neue Optionen im Angriffsspiel, seit Kölns Nummer 43 in der Spitze agiert, ist mehr Raum für die Kollegen da.

Diesen wussten gegen Arminia Bielefeld und Borussia Mönchengladbach die Mittelfeldspieler zu nutzen. Dank Dennis und den pfeilschnell nachrückenden Ismail Jakobs, Elvis Rexhbecaj oder Marius Wolf präsentiert der FC vorher selten gesehene Tempogegenstöße. Nichtsdestotrotz darf man vom Mittelstürmer noch mehr erwarten. Auf Dauer muss Dennis für mehr Torgefahr sorgen und mehr Bindung zum Spiel entwickeln. Angesichts der guten Ansätze bei nur kurzer Eingewöhnungszeit ist ihm das durchaus zuzutrauen.

Zwischenfazit: Einstellung und Ansätze stimmen, aber es fehlen ausreichend Torbeteiligungen. Note: 3

Neuzugang Max Meyer erlebt schwierigen Start beim 1. FC Köln

Ganz anders verlief bis dato der Einstand von Max Meyer. Der bei Crystal Palace in Ungnade gefallene Edeltechniker bringt wie Dennis Champions-League-Erfahrung mit nach Köln, dementsprechend hoffen in der Domstadt alle, dass er an die Leistungen vergangener Tage anknüpfen kann. Bislang allerdings hatte er dazu wenig Gelegenheit.

Bei den jüngsten Bundesligaerfolgen durfte er bis auf eine Last-Minute-Einwechslung gegen Bielefeld nur zuschauen, allein beim peinlichen Pokalauftritt in Regensburg stand er längere Zeit auf dem Rasen, konnte dabei allerdings kaum Akzente setzen.

Max Meyer kämpft um neuen Vertrag beim 1. FC Köln

Meyers Problem: Während Dennis nach dem Abgang von Anthony Modeste und der Abwesenheit von Sebastian Andersson gesetzt ist, kämpfen im zentralen Mittelfeld viele etablierte Kräfte um Einsatzzeit. Nach zwei Bundesligasiegen in Folge hat Markus Gisdol keine Veranlassung, dort zu rotieren. Kehrt nun auch noch Kapitän Jonas Hector zurück, wird es für den Ex-Schalker nicht leichter. „Wir müssen ihm die notwendige Zeit geben, damit er über Training und Spielminuten mehr Bindung zur Mannschaft bekommt“, sagt Gisdol.

Max Meyer bleibt vorerst nichts anderes übrig, als sich im Training anzubieten. Angesichts der fehlenden Spielpraxis, die er aus England mitbrachte, muss ein langsames Herantasten aber nichts Schlechtes bedeuten. Früher oder später wird der Neuzugang seine Einsätze bekommen. Dann wird sich zeigen, ob seine Leistungen eine Vertragsverlängerung über den Sommer 2021 rechtfertigen und sich seine Verpflichtung im Winter wirklich als der Coup herausstellt, als der er von vielen gefeiert wurde.

Zwischenfazit: Muss fit werden und sich sein Standing in der Mannschaft erst noch erarbeiten. Note: 4-
(ps)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion