1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Fünf Erkenntnisse zum Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC Berlin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

Anthony Modeste spritzt Steffen Baumgart mit Wasser aus einer Flasche voll.
Anthony Modeste macht Steffen Baumgart im Spiel gegen Hertha BSC Berlin vor lauter Freude mit seiner Flasche nass. © Imago

Fans im Stadion, geschlossene Mannschaftsleistung und der wiedererstarkte Modeste: Fünf Erkenntnisse zum Auftakt des 1. FC Köln gegen Hertha BSC Berlin.

Köln – Die Fans sind zurück im RheinEnergie-Stadion und versüßten die ersten drei Punkte für den 1. FC Köln mit einer atemberaubenden Atmosphäre. Durch Emotionen, die von den Zuschauern ins Spiel getragen werden, bekommt der Fußball eine wunderschöne Note. Nach der langen Pause freuen sich aber nicht nur die Fans wieder im Stadion zu sein – auch für Spieler und Trainer ist die Rückkehr von Zuschauern eine Genugtuung.

  1. Der Fußball hat die Zuschauer im Stadion vermisst.
  2. Unter Baumgart ist die Mannschaft zur Einheit geworden.
  3. Im Bundesligaspiel zwischen dem 1. FC Köln und Hertha BSC Berlin können Tore fallen.
  4. Viele Bundesligaclubs befinden sich auf Augenhöhe – die Liga wird spannend.
  5. Anthony Modeste ist fit und hat seinen Torriecher zurück.

1. FC Köln: Unter Baumgart ist die Mannschaft zur Einheit geworden

Steffen Baumgart hat in der Vorbereitung dafür gesorgt, dass alle Spieler und Verantwortlichen am gleichen Strang ziehen. In der vergangenen Saison gab es immer wieder Spieler, die sich nur um ihre eigene Performance scherten und sich nicht in den Dienst der Mannschaft stellten. Das wird unter dem neuen FC-Chefcoach nicht mehr vorkommen. Unter Baumgart ist die oberste Devise, dass jeder Spieler für seinen Nebenmann mitläuft und im Notfall seine Fehler ausbügelt.

Zwischen dem 1. FC Köln und Hertha BSC Berlin fallen Tore

In der vergangenen Saison endeten beide Begegnungen zwischen dem 1. FC Köln und Hertha BSC Berlin torlos. Diese Mini-Serie beendete Berlins Stefan Jovetic in der fünften Minute. Gut für die Domstädter, dass sie nach dem frühen Gegentreffer noch drei eigene Tore schießen konnten. Außerdem erzielten die Kölner alle eigenen Treffer aus dem Spiel heraus. In der letzten Spielzeit kam die Torgefahr häufig nur durch Standardsituationen.

1. FC Köln: Viele Bundesligaclubs auf Augenhöhe – die Liga wird spannend

Derzeit ist es noch viel zu früh, um erste Abstiegskandidaten zu benennen. Der erste Spieltag zeigte aber direkt, dass es in der Bundesliga keine Geschenke geben wird. Insbesondere in Richtung Abstiegskampf bewegen sich viele Mannschaften mit der Konkurrenz auf Augenhöhe. Daher wird es im Tabellenkeller höchstwahrscheinlich sehr spannend und der 1. FC Köln muss um jeden Punkt kämpfen. Der Auftritt am Sonntagabend war schonmal ein klares Zeichen, dass mit den Domstädtern zu rechnen ist.

1. FC Köln: Anthony Modeste ist fit und hat seinen Torriecher zurück

Anthony Modeste ist eine Personalie, die im Sommer für viel Aufsehen gesorgt hat. Wie es scheint, hat Steffen Baumgart den Franzosen aber wirklich wieder in die Spur gebracht. Im Bundesligaspiel am Sonntag gegen Hertha BSC Berlin brauchte der Stürmer ein wenig Anlaufzeit bevor er entscheidend in die Partie eingriff. In der 41. Minute setzte er sich gegen Marton Dardai durch und brachte den 1. FC Köln in die Erfolgsspur. Wir hoffen, dass Modeste verletzungsfrei bleibt und dem Effzeh in dieser Saison helfen kann. (rj) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant