1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Licht und Schatten - die Saisonstarts der letzten Jahre

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Stroß

Andrej Kramaric beim Torschuss.
Andrej Kramaric (verdeckt) schiesst das 3:2-Siegtor in der Nachspielzeit. © IMAGO / Mika Volkmann

Der Bundesligastart wirft seine Schatten voraus. Ein Blick auf die ersten Spieltage der vergangenen fünf Spielzeiten zeigt: Der FC ist unberechenbar.

Köln – Spätestens nach den Erstrundenpartien im DFB-Pokal ist sie wieder da, die Lust auf Spitzenfußball, insbesondere durch die langersehnte Rückkehr von Zuschauern in die Stadien. Der 1. FC Köln bestand seine Generalprobe vor dem Bundesligaauftakt gegen Carl-Zeiss Jena zwar nicht unbedingt souverän, letztlich aber dennoch erfolgreich.

Am Sonntag (15. August) steht für die Geißböcke mit dem 1. Bundesligaspiel der Spielzeit 2021/22 eine ebenso wichtige Partie nun kurz bevor. Zwar werden auch in der ersten von 34 Begegnungen nur drei Punkte vergeben, angesichts des anschließend anstehenden Duells mit dem FC Bayern München am zweiten Spieltag wäre ein Erfolgserlebnis gegen die Berliner Hertha allerdings enorm wichtig, um einem Fehlstart Vorbeuge zu leisten.

Im letzten Jahr gelang genau das nicht. Drei Niederlagen hagelte es zu Saisonbeginn, erst am 9. Spieltag durften sich die Kölner über einen „Dreier“ freuen. Ein Blick auf die ersten Partien der vergangenen fünf Spielzeiten zeigt, dass es auch schon mal besser lief – und welch wichtige Auswirkungen der erste Spieltag auf den weiteren Saisonverlauf haben kann.

1. FC Köln, Saison 2020/21: 2:3 gegen die TSG Hoffenheim

Andrej Kramaric beim Torschuss.
Andrej Kramaric (verdeckt) schiesst das 3:2-Siegtor in der Nachspielzeit. © IMAGO / Mika Volkmann

Der Bundesligaauftakt in der vergangenen Saison stellte die leidenserprobten FC-Fans auf eine weitere Probe. Am 19. September 2020 war die TSG Hoffenheim zu Gast im RheinEnergie-Stadion. Nach zwei Treffern von TSG-Stürmer Andrej Kramaric und einem Treffer von Sebastian Andersson deutete wenige Minuten vor Schluss alles auf eine knappe Niederlage hin.

Es folgte ein Wechselbad der Gefühle. Erst glich Dominick Drexler in der 86. Minute zum verdienten 2:2 aus, eher abermals Kramaric in der Nachspielzeit die Auftaktniederlage der Gisdol-Elf besiegelte.

1. FC Köln, Saison 2019/20: 1:2 gegen den VfL Wolfsburg

Simon Terodde feuert einen Schuss ab.
Simon Teroddes Anschlusstor zum 2:1 in der Nachspielzeit kam deutlich zu spät. © IMAGO / regios24

Die Aufstiegseuphorie in der Saison 19/20 währte beim 1. FC Köln nicht lange. Zu Gast beim VfL Wolfsburg dauerte es gerade einmal 19 Minuten, bis es das erste Mal im Gehäuse von Keeper Timo Horn klingelte. Per sehenswertem Volleyschuss hatte Maximilian Arnold Maß genommen.

Wout Weghorst stellte mit seinem Treffer zum 2:0 nach einer Stunde die Weichen auf Sieg. Immerhin der Ehrentreffer war dem 1. FC Köln in Person von Simon Terodde (91.) noch vergönnt. Dem missglückten Start folgte eine schwierige Phase: Nach sieben Spielen hatte der FC gerade einmal vier Punkte auf dem Konto.

1. FC Köln, Saison 2018/19: 2:0 gegen den VfL Bochum

Rafael Czichos erzielt aus kurzer Distanz ein Tor.
Rafael Czichos hat bei seinem Abstauber zum 2:0 gegen Torwart Manuel Riemann leichtes Spiel. © IMAGO / Sven Simon

Der bis dato letzte Auftaktsieg zum Ligastart gelang dem Effzeh am 4. August 2018 in der 2. Bundesliga. Der Absteiger begann die Mission „Direkter Wiederaufstieg“ beim VfL Bochum. Dominant traten bei tropischen Temperaturen allerdings zunächst die Hausherren auf, die Timo Horn in der ersten Halbzeit zu mehreren Glanztaten zwangen.

Zur Halbzeit hieß es allerdings 0:1 aus Bochumer Sicht, da Abwehrspieler Leitsch ins eigene Tor traf (44.). Nach einem verweigerten Elfmeter und einem Abstaubertor von Rafael Czichos (59.) war die Gegenwehr gebrochen. Der Effzeh legte die Grundlage für den letztlich souveränen Aufstieg.

1. FC Köln, Saison 2017/18: 0:1 gegen Borussia Mönchengladbach

Nico Elvedi erzielt ein Tor für Borussia Mönchengladbach.
Timo und Jannes Horn vom 1. FC Köln können Nico Elvedis Schuss nicht mehr abwehren. © IMAGO / Sven Simon

Ein Derby zum Auftakt, das bot die Saison 2017/18 für Anhänger des 1. FC Köln und dessen Rivale Borussia Mönchengladbach. In einem tempo- und abwechslungsreichen Spiel sorgten die Gastgeber für die spielerischen Höhepunkte. Der FC hielt lange gut dagegen und lauerte auf Konterchancen.

Weil Jhon Cordoba diese aber nicht nutzen wusste und Nico Elvedi in der 49. das Tor des Tages erzielte, standen die Geißböcke am Ende mit leeren Händen da. Die 0:1-Niederlage war der Auftakt zu einer Horrorserie, an dessen Ende 16 Spiele infolge ohne Sieg und nur drei Punkte nach 16 Spielen standen.

1. FC Köln, Saison 2016/17: 2:0 gegen den SV Darmstadt 98

Anthony Modeste vom 1. FC Köln jubelt nach seinem Tor zum 2:0.
Anthony Modeste vom 1. FC Köln jubelt nach seinem Tor zum 2:0. © IMAGO / Sven Simon

Welch positive Wirkung ein Sieg am ersten Spieltag auf den Verlauf einer Saison haben kann, stellt die Partie gegen den SV Darmstadt am 27. August 2016 eindrucksvoll unter Beweis. Vor ausverkauftem Haus in Köln-Müngersdorf sicherten sich die Geißböcke nach einer ansprechenden Leistung und Toren von Marcel Risse (11.) und Anthony Modeste (61.) einen 2:0-Erfolg – und nahmen dieses Momentum mit in die nächsten Partien.

Es folgte ein Unentschieden gegen Wolfsburg (0:0) sowie Siege gegen Freiburg (3:0) und Schalke (3:1). Anschließend vermochte es weder RB Leipzig, noch der FC Bayern (je 1:1) die Truppe von Peter Stöger zu besiegen. Am Ende der Saison belohnte sich der FC mit Platz sieben. (ps) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant