Erste Partie 2021 steht an

1. FC Köln mit guter Ausgangslage: Gegen den FC Augsburg könnte der nächste Bundesliga-Sieg gelingen

+
Der 1. FC Köln könnte seinen Positivtrend gegen den FC Augsburg fortsetzen.
  • schließen

Im ersten Bundesliga-Spiel 2021 erwartet der 1. FC Köln mit dem FC Augsburg einen direkten Konkurrenten. Die Sieg-Chancen stehen dabei ziemlich gut.

  • Der 1. FC Köln trifft nach der ungewohnt kurzen Winterpause in der Bundesliga auf den FC Augsburg
  • Während der FC in der Abwehr aus den Vollen schöpfen kann, macht die Offensive erneut Sorgen
  • Auch aufgrund des Negativtrends bei Augsburg kann sich der Effzeh aber gute Siegchancen ausrechnen

Köln – Nach einem verhältnismäßig positiven Abschluss des Fußballjahres 2020, möchte der 1. FC Köln gegen den FC Augsburg den ersten Grundstein für ein erfolgreiches 2021 legen. Am 14. Bundesliga-Spieltag dürfte der Effzeh wohl berechtigterweise auf Sieg spielen, da die Augsburger zuletzt deutlich schwächelten.

1. FC Köln: Dank Rückkehrer mehr Optionen für die Verteidigung – Offensivsorgen bleiben bestehen

Nach der ungewöhnlich kurzen Winterpause ging es für die FC-Spieler bereits am Dienstag wieder auf den Trainingsplatz. Dabei konnte sich Cheftrainer Markus Gisdol vor allem über die Rückkehr von Rafael Czichos freuen. Der erfahrene Abwehrspieler könnte gegen Augsburg womöglich wieder auflaufen und würde somit für noch mehr Optionen in der bereits sehr starken Abwehr sorgen.

Im Sturm des 1. FC Köln sieht es jedoch nicht ganz so gut aus. Nach anhaltenden Knieproblemen muss Top-Stürmer Sebastian Andersson erneut länger aussetzen und kommt somit auch für die Partie am Samstag nicht in Frage. Damit wird es in der vordersten Reihe der Geißböcke wieder ziemlich eng. Denn als einzige wirkliche Alternative zu den aktuell gesetzten Jan Thielmann und Ondrej Duda steht nun nur noch Anthony Modeste zur Verfügung. Immerhin zeigte der Franzose im DFB-Pokal zuletzt wieder endlich bessere Leistungen. Aufgrund des engen Terminkalenders zu Jahresbeginn kann es offensiv aber somit durchaus knapp werden.

FC Augsburg: Droht wegen Negativtrend der Abstiegskampf? Außenspieler bilden größte Gefahr

Nach einem wirklich guten Saisonstart fielen die Leistungen des FC Augsburg vor allem zum Jahresende sehr stark ab. Die Fuggerstädter verloren zuletzt nicht nur klar gegen RB Leipzig und Eintracht Frankfurt, sondern schafften zuvor auch nur in aller letzter Minute ein Unentschieden gegen den rekordverdächtig schlechten FC Schalke 04.

Augsburg steht aktuell zwar noch auf dem 11. Tabellenplatz, hat jedoch nur sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Somit würden theoretisch zwei Niederlagen reichen, damit man sich mitten im Abstiegskampf wiederfände. Dementsprechend wichtig ist nun auch die Begegnung gegen den direkten Konkurrenten aus Köln. Auch wenn zuletzt kein Mannschaftsteil bei Augsburg wirklich überragen konnte, sollte der Effzeh vor allem einen Blick auf die Außenbahnen werfen. Dort spielen mit Ruben Vargas und vor allem Daniel Caligiuri die beiden torgefährlichsten Spieler der Fuggerstädter.

1. FC Köln mit guten Chancen gegen schwächelnde Augsburger

Im Großen und Ganzen können die Geißböcke recht entspannt in die erste Bundesliga-Partie des Jahres gehen. Im heimischen RheinEnergie-Stadion begrüßt der FC mit Augsburg einen direkten Konkurrenten im sportlichen Abwärtstrend. Der 1. FC Köln selbst befindet sich jedoch in der komplett gegenteiligen Situation und zeigte sich zuletzt immer stärker. Am Samstag dürfte der Druck somit beim Gast deutlich höher sein.

Doch auch wenn die Form klar für die Kölner spricht, sollten die Augsburger natürlich keinesfalls unterschätzt werden. Die Partie könnte für die Fuggerstädter durchaus richtungsweisend ausfallen, weshalb sie das Auswärtsspiel sicherlich mit höchster Konzentration angehen werden. Knüpft der FC aber an die zuletzt starken Leistungen an, dürften die Chancen auf den nächsten Saisonsieg nicht schlecht stehen. (os)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion