Zuletzt in Dänemark aktiv

Beim 1. FC Köln gefloppt: Ståle Solbakken wird norwegischer Nationaltrainer

+
Beim 1. FC Köln hatte Ståle Solbakken nur selten Grund zur Freude.
  • schließen

In der Bundesliga scheiterte er noch kläglich: Der ehemalige Trainer des 1. FC Köln Ståle Solbakken wird der neue Nationaltrainer Norwegens.

  • Der ehemalige FC-Trainer Ståle Solbakken wird neuer Nationaltrainer in Norwegen
  • Beim 1. FC Köln stellte sich Solbakken als großer Flopp heraus
  • Der Norweger konnte in den letzten Jahren viele Erfolge beim FC Kopenhagen feiern

Oslo – Beim 1. FC Köln hat sich Ståle Solbakken nicht gerade mit Ruhm bekleckert. In der Bundesliga-Saison 2011/2012 war der Norweger als Cheftrainer noch maßgeblich am Abstieg des 1. FC Köln beteiligt, wurde aber damals noch vor Saison-Ende entlassen. Nach sieben Jahren in Dänemark wird er nun tatsächlich norwegischer Nationaltrainer und trainiert somit bald sogar BVB-Shootingstar Erling Haaland.

Nach seinem Missverständnis beim Effzeh und einem ebenfalls erfolglosen Zwischenstopp bei den Wolverhampton Wanderers in Englands zweiter Liga, kehrte er letztlich zum FC Kopenhagen zurück – und das mit Erfolg. Durch seine zweite Amtszeit beim dänischen Rekordmeister empfahl sich Solbakken schließlich für die Stelle des Nationaltrainers in seiner Heimat Norwegen. Wie der norwegische Fußballverband (NFF) auf seiner Website mitteilte wird der 52-Jährige am kommenden Montag seine Arbeit antreten.

Ståle Solbakken: Großes Missverständnis beim 1. FC Köln, nun ein „großartiger Trainer“

Der ehemalige FC-Trainer Ståle Solbakken löst damit Lars Lagerbäck ab. Der Schwede hatte zwar noch einen Vertrag bis 2022, war aber nach der gescheiterten Qualifikation für die Europameisterschaft 2021 zurückgetreten. Solbakken meint er sei „stolz und geehrt“ und freue sich auf dem aufzubauen, was sein Vorgänger geleistet hat. Denn trotz der verpassten EM sieht der norwegische Fußballverband NFF die Zeit von Lagerbäck als vollen Erfolg an, so sei man unter anderem 40 Plätze in der FIFA-Rangliste gestiegen.

Solbakken kam 2011 mit vielen Vorschusslorbeeren zum 1. FC Köln, konnte seinem guten Ruf beim Effzeh aber nie gerecht werden. Während die Hinrunde der Saison 2011/2012 mit dem 10. Tabellenplatz noch passabel lief, ging die Leistung der Mannschaft in der Rückrunde komplett den Berg runter. Doch dank seiner sehr erfolgreichen Zeit beim FC Kopenhagen spricht NFF-Verbandspräsident Terje Svendsen nun in höchsten Tönen vom 52-Jährigen: „Ståle ist ein großartiger Trainer und kennt sich im norwegischen Fußball sehr gut aus“. Aus der Perspektive eines FC-Fans kann man für Norwegen nur hoffen, dass Svendsen letztlich recht behalten wird. (os mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion