1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln unterstützt den Freizeit- und Breitensport in Köln

Erstellt:

Von: Nora Dickmann

Smartphone mit aktiver „SportInKöln“-App, die der Stadtsportbund Köln mit finanzieller Unterstützung des 1. FC Köln entwickelt hat.
Der 1. FC Köln hat den Stadtsportbund Köln bei der Entwicklung der „SportInKöln“-App unterstützt. © Foto von Lisa von Pexels.com

In Rahmen seines Nachhaltigkeitsengagements investierte der 1. FC Köln jetzt in ein Projekt des Kölner Stadtsportbundes: die „SportInKöln“- App.

Köln – Die Stiftung 1. FC Köln hat es sich zur Aufgabe gemacht, Nachhaltigkeit und Bildung zu fördern. Unter ihrem Förderschwerpunkt „Bildung“ werden die Felder „Gesundheit und Wohlergehen“, „Nachhaltigkeit und Umweltschutz“ sowie „Vielfalt und Menschenrechte“ vereint. Dabei setzt sich der FC unter anderem dafür ein, Menschen jeden Alters ein gesundes Leben zu gewährleisten und ihr Wohlergehen zu fördern. Und was hilft dabei besonders gut? Natürlich der Sport. Und damit jeder in der Lage ist, ein passendes Angebot in seiner direkten Umgebung zu finden, unterstützte der 1. FC Köln jetzt den Stadtsportbund Köln (SSBK) bei der Entwicklung der „SportInKöln“-App.

SSBK und 1. FC Köln bringen den Kölner Sport auf die digitale Landkarte

Peter Pfeifer spricht auf der Jahreshauptversammlung des Stadtsportbundes Köln am 16. Oktober 2017
Peter Pfeifer, Vorsitzender des Stadtsportbundes Köln, freut sich über die Unterstützung des 1. FC Köln bei der Entwicklung der SportInKöln-App. © Koeln.Sport / Andreas Ohlberger

Die „SportInKöln“-App ermöglicht es Kölner Vereinen sowie Freizeit- und Breitensportlern „schnell und unkompliziert Sportangebote in Köln anzubieten und zu finden“, heißt es auf der Vereinshomepage des 1. FC Köln. Und dabei ist es egal, um welches Sportangebot es sich handelt. Für jeden ist etwas dabei. „Mit ‚SportInKöln‘ können wir Sportlern und Vereinen neue Möglichkeiten der Kommunikation und vereinfachte Wege zum Sporttreiben bieten. Wir freuen uns, hiermit die überwältigende Vielfalt des Kölner Sports darstellen zu können und einen entscheidenden Weg in Richtung Digitalisierung einzuschlagen“, sagt der SSBK-Vorsitzende Peter Pfeifer.

1. FC Köln dankt seinen treuen Fans

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle bedankt sich bei den Fans und Mitgliedern des 1. FC Köln, die durch ihren Verzicht auf eine finanzielle Erstattung ihres Dauerkartenpreises sowie ihrer Tageskarten, die Entwicklung der SportInKöln-App ermöglicht haben.
FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle bedankt sich bei den Fans und Mitgliedern des 1. FC Köln, die durch ihren Verzicht auf eine finanzielle Erstattung die Entwicklung der SportInKöln-App ermöglicht haben. © IMAGO / Christoph Hardt

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle verknüpft den Start der App mit einem Dankeschön an die Fans und Mitglieder des FC. „Unser Dank gilt den vielen treuen Fans des 1. FC Köln, die während der Bundesliga-Saison 2019/20 auf eine finanzielle Erstattung ihres Dauerkartenpreises sowie ihrer Tageskarten verzichtet haben, obwohl sie wegen der Corona-Pandemie fünf Heimspiele nicht im RheinEnergie-Stadion besuchen konnten. Einen Teil der Einnahmen, die durch den Verzicht auf Erstattung des Dauerkarten- und Tageskartenpreises entstanden sind, hat der FC zur Förderung des Kölner Breiten- und Amateursports an den Stadtsportbund Köln gespendet, um die Entwicklung der ‚SportInKöln‘-App zu unterstützen.“

Unser Dank gilt den vielen treuen Fans des 1. FC Köln, die während der Bundesliga-Saison 2019/20 auf eine finanzielle Erstattung ihres Dauerkartenpreises sowie ihrer Tageskarten verzichtet haben.

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle

Förderung des Breiten- und Amateursports liegt dem 1. FC Köln am Herzen

„Die Förderung des Kölner Breiten- und Amateursports ist ein großes Anliegen des 1. FC Köln“, ergänzt FC-Präsident Werner Wolf. „Deshalb haben wir den Stadtsportbund Köln gerne bei der Entwicklung der ‚SportInKöln‘-App unterstütz. Der 1. FC Köln ist neben dem Profifußball auch im Breitensport mit einer Handball- und einer Tischtennisabteilung aktiv. Wir freuen uns in diesen Abteilungen immer über neue Mitglieder.“

Die „SportInKöln“-App ist sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte kostenlos in den jeweiligen App-Stores verfügbar. (nd) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant