1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Das ist die Bilanz aus 41 Geisterspielen in der Bundesliga

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Das RheinEnergie-Stadion während eines Bundesliga-Spiels.
Ein leeres RheinEnergie-Stadion gab es zuletzt am 22. Mai 2021 in der Bundesliga – damals gegen den FC Schalke 04 (Symbolbild). © Poolfoto/Imago

Seit fast zwei Jahren ist Corona das allgegenwärtige Thema – auch im Fußball. Eine Übersicht zeigt die Bundesliga-Ergebnisse des 1. FC Köln vor leeren Rängen.

Köln – „Daran kann man sich nicht gewöhnen.“, sagte Steffen Baumgart bereits vor einigen Tagen, als er im Rahmen der Pressekonferenz vor dem 16. Spieltag auf die aktuelle Corona-Situation – und in Verbindung damit auf das Thema Geisterspiele – angesprochen wurde. Beim Spiel in Wolfsburg durfte der 1. FC Köln keine Gäste-Fans mit in die Auto-Stadt nehmen. Dennoch gewannen die Domstädter das Duell mit 2:3. Begegnungen, die die Kölner ohne jegliche Fans auf der Tribüne bestreiten mussten, nahmen jedoch in der Vergangenheit eher ein schlechtes Ende für den Bundesligisten.

1. FC Köln: Geisterspiele in der Bundesliga – eine schwache Bilanz

Das Premieren-Geisterspiel des 1. FC Köln – datiert vom 11. März 2020 – war gleichzeitig auch das erste der Bundesliga-Geschichte: Um 18:30 verloren die Geißböcke unter der Führung von Markus Gisdol mit 2:1 im Borussia Park gegen Mönchengladbach. Der ehemalige Kölner Übungsleiter sagte damals zu der ungewohnten Stille im Stadion: „Am Anfang werden sich alle Beteiligten an den ungewohnten Umständen stören, aber das legt sich, denn alle müssen die Situation so annehmen. [...] Alles ist gläsern. Man coacht sich mehr aus. Als ich den Kollegen gehört habe, war mein erster Reflex: Vorsicht, er hört dich auch.“ Auch Steffen Baumgart scheint Geisterspiele nicht gänzlich negativ bewerten zu wollen, wie er jüngst auf Rückfrage verriet: „Du musst damit klarkommen, dass du ohne eine gewisse Lautstärke auf dem Platz da bist. Das bedeutet für mich, dass eigentlich jedes Wort wieder zu hören ist.“

Die Auswertungen machen allerdings deutlich, dass dem 1. FC Köln der Support von den Rängen sichtlich gefehlt zu haben scheint: In 41 Geisterspielen gab es satte 21 Niederlagen, 12 Remis und lediglich acht Siege. Besonders interessant: In der Saison 2019/20 – als ab dem 21. Spieltag das Zuschauerverbot beschlossene Sache war – gab es für den FC keinen Dreier mehr bis zum Saisonende.

Erster Sieg im Geisterspiel gegen Borussia Dortmund

Erst am 9. Spieltag der Saison 2020/21 sollte der erste Bundesliga-Sieg während der Corona-Pandemie eingefahren werden. Dass der Gegner an diesem Tag ausgerechnet der Vizemeister der vorausgegangen Spielzeit, nämlich Borussia Dortmund, sein sollte, wird bei den Anhängern der Domstädter wohl für erstaunte Blicke gesorgt haben. Der 1. FC Köln gewann am besagten Nachmittag mit 1:2.

Das ist die Geisterspiel-Bilanz des 1. FC Köln in der Bundesliga seit Beginn der Pandemie

SpieleWettbewerbSiegeNiederlagenRemis
Spiele gesamt41Bundesliga82112
davon Heimspiele20Bundesliga3107
davon Gastspiele21Bundesliga5115

Quelle: transfermarkt.de; Stand: 24.12.2021; Anmerkung: Hierbei handelt es sich ausschließlich um Spiele der regulären Bundesliga-Saison. Relegationsspiele sind bei dieser Auswertung nicht inbegriffen.

Im RheinEnergie-Stadion waren die Kölner erst viele Monate später, genauer gesagt am 19. Spieltag in der Lage, drei Punkte zu holen. Am 31. Januar 2021 bezwang der FC den Aufsteiger von Arminia Bielefeld mit 3:1. Die Tatsache, dass der 1. FC Köln vor leeren Rängen mehr Auswärts- als Heimsiege einfahren konnte, ist ebenfalls erwähnenswert.

Unter Steffen Baumgart blieben dem Traditionsklub Geisterspiele in der Bundesliga bislang erspart. Angesichts der aktuellen Umstände muss der 1. FC Köln – so schmerzhaft diese Vorstellung auch sein mag – dennoch jederzeit damit rechnen, in einem stillen Stadion zu kicken. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant