1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln holt Heldt-Freund Harald Cerny – aber Chefscout wird ein anderer

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Harald Cerny bei einem Spiel der U15 des FC Bayern München.
Der ehemalige Bayer-Spieler und -Trainer heuert als Scout beim 1. FC Köln an. © imago images/Jan Huebner

Der 1. FC Köln hat die nächsten Personalentscheidungen getroffen. Der zuletzt gehandelte Harald Cerny kommt tatsächlich, muss sich aber jemand anderes unterordnen.

Köln – Auch abseits der Platzes machte der 1. FC Köln zuletzt immer wieder auf sich aufmerksam. Während man mit Co-Trainer André Pawlak und Torwart-Trainer Andreas Menger verlängerte, stand bei der Transferplanung ein Umbruch an. Chefscout Willi Kronhardt musste gehen und Kaderplaner Frank Aehlig wird folgen. Doch zumindest der Umbruch der Scouting-Abteilung scheint nun vorerst abgeschlossen. Während Harald Cerny neuer Talentsucher wird, darf sich Martin Schulz über eine Beförderung freuen.

1. FC Köln: Interne Lösung für den Posten des Chefscouts – Harald Cerny kommt trotzdem

Die Gerüchte haben sich bewahrheitet, also zumindest teilweise. So wurde vergangene Woche bereits spekuliert, ob FC-Geschäftsführer Horst Heldt seinen ehemaligen Kollegen und guten Freund Harald Cerny nach Köln locken würde. Und der ehemalige Bundesliga-Profi kommt laut Geissblog.Koeln tatsächlich, aber nicht wie vermutet als leitender Talentsucher, sondern „nur“ als normaler Scout. Der 47-jährige Cerny soll sich dabei vor allem um die Märkte in Österreich und der Schweiz kümmern. Sein neuer Boss und Kumpel Horst Heldt ist offensichtlich sehr von dem Österreicher überzeugt: „Harald und ich teilen eine sehr ähnliche Ansicht von Fußball. Er hat ein exzellentes Netzwerk. Und ich weiß, dass ich mich auf ihn verlassen kann.“

Für den Posten des neuen Chefscouts setzt der 1. FC Köln hingegen auf eine interne Lösung. So tritt der langjährige FC-Scout Martin Schulz die Nachfolge seines Vorgängers Willi Kronhardt an. Heldt meint dazu: „Wir haben uns bewusst entschieden, diese Position nicht extern zu besetzen, weil wir mit Martin Schulz einen sehr kompetenten Scout beim FC haben, der dieser Abteilung eine neue Struktur verleihen soll.“

Komplettiert wird das Scouting-Team vom 26-jährigen Marco Ban, ehemaliger Spieler der U21 des 1. FC Köln. Im kommenden Jahr soll dann aber laut Heldt noch mindestens ein weiterer Scout dazustoßen.

1. FC Köln: Weiterhin keine Nachfolger für Kaderplaner Frank Aehlig

Während also im Scouting-Bereich damit erstmal wieder Ruhe einkehren wird, steht eine wichtige Personalentscheidung beim 1. FC Köln aber weiterhin aus. Bisher wurde nämlich noch kein Nachfolger für Kaderplaner Frank Aehlig vorgestellt. Der 52-Jährige wird nämlich in Zukunft als „Head of Global Soccer“ bei Red Bull anheuern. Jedoch herrscht für den Effzeh bei dieser Personalie erstmal keine Eile, da Aehlig noch mindestens bis Ende Januar für Köln tätig sein wird. Nichtsdestotrotz gab es natürlich bereits die ersten Gerüchte über mögliche Nachfolger, eine Spur führt dabei nach Hannover. (os)

Auch interessant