1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Geglückter Auftakt gegen Berlin dank Doppelpacker Florian Kainz

Erstellt: Aktualisiert:

Florian Kainz freut sich über ein Tor.
Florian Kainz freut sich über seinen Treffer zur 2:1-Führung gegen Hertha BSC Berlin. © Revierfoto/Imago

Der 1. FC Köln empfing am Sonntag Hertha BSC Berlin zum Abschluss des ersten Spieltags. Im RheinEnergie-Stadion waren 16.500 Zuschauer live dabei.

Köln – Bereits vor dem Anpfiff gab es viel Gesprächsstoff, denn mit Kingsley Ehizibue setzte Steffen Baumgart einen Verteidiger auf die Bank, der im Pokal noch von Beginn an spielte. Für den 26-Jährigen kam Neuzugang Dejan Ljubicic in die erste Elf und durfte sein Bundesliga-Debüt feiern. Somit war schon vor dem Anpfiff klar, dass Kapitän Jonas Hector die linke Verteidigerposition, auf der er zum Nationalspieler reifte, einnehmen wird. Benno Schmitz, der im Pokal noch hinten links spielte, wechselte auf die rechte Seite. „Wir wollen mit viel Intensität spielen,“ sagte Baumgart vor dem Spiel und machte den FC-Fans Hoffnungen auf einen schwungvollen Auftritt.

RheinEnergie-Stadion: Zuschauer sorgen für bombastische Stimmung

Direkt von Beginn an sorgten die FC-Fans im RheinEnergie-Stadion für eine atemberaubende Atmosphäre. Schon bei der Hymne merkte man bei den 16.500 Zuschauern die Freude, ihre Mannschaft endlich wieder im Stadion anfeuern zu können. Die Baumgart-Elf ließ sich von dieser Stimmung sofort anstecken und ging von Anfang an aggressiv in die Zweikämpfe.

1. FC Köln - Hertha BSC: Bitterer Beginn durch Standard-Gegentreffer

Diese Aggressivität mündete fünf Minute nach dem Anpfiff in einem Freistoß für die Hertha. Marvin Plattenhardt brachte den Standard butterweich auf den Kopf von Marton Dardai, der mit seinem Kopfball zunächst noch an Timo Horn scheiterte. Im Nachschuss war dann der Berliner Neuzugang Stevan Jovetic zur Stelle und musste das Leder nur noch über die Linie drücken.

In der zehnten Minute war Horn erneut gefragt: Den Schuss von Suat Serdar konnte der Kölner Schlussmann zur Seite parieren, sodass es keine Möglichkeit zum Nachschuss gab. Danach entwickelt sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach 18 Minuten hatte Mark Uth die Riesenchance auf den Ausgleich: Niklas Stark lud die Kölner mit einem Fehlpass am eigenen Strafraum ein, doch Uth wurde bei seinem Abschluss aus kurzer Distanz in letzter Sekunde noch gestört.

1. FC Köln - Hertha BS Berlin: Modeste clever gegen Dardai zum 1:1-Ausgleich

Er ist zurück: Nach einer Flanke von Jan Thielmann setzte sich Anthony Modeste in der 41. Minute mit einem kleinen Schubser gegen Herthas Marton Dardai durch und ließ dem Berliner Torhüter Alexander Schwolow mit seinem Kopfball keine Chance. Der 1:1-Ausgleichstreffer des 1. FC Köln brachte die Fans im Stadion wieder so richtig in Schwung. In der Nachspielzeit von Halbzeit eins hatte Florian Kainz die Chance das Spiel komplett auf den Kopf zu stellen. Allerdings konnte Schwolow den Treffer mit einer Glanzparade verhindern. Kurz danach pfiff Schiedsrichter Robert Hartmann die erste Hälfte ab und es brach tosender Applaus auf den Tribünen aus.

1. FC Köln - Hertha Berlin: Kainz-Doppelpack beschert FC-Sieg

Die zweite Halbzeit eröffnete Ellyes Skhiri. Der Tunesier scheiterte per Kopf in der 48. Minute nach einer Flanke von Uth an Schwolow. Vier Minuten später ging der Effzeh dann in Führung: Modeste bekam den Ball auf der rechten Außenbahn und schlug das Leder einfach in Richtung Elfmeterpunkt, wo Kainz den abgefälschten Ball mit dem Kopf versenkte. Und nur drei Minuten nach dem Führungstreffer war es erneut Kainz, der eine Flanke von Benno Schmitz mit seinem rechten Fuß zur 3:1-Führung vollstreckte. Das RheinEnergie-Stadion bebte.

Danach beruhigte sich die Begegnung. Das spielte natürlich den Jungs von Steffen Baumgart in die Karten. Erst in der 76. Minute wurde es wieder laut, als Anthony Modeste und Florian Kainz mit Standing Ovations in den Feierabend verabschiedet wurden. Eine kurze Schrecksekunde gab es für die Rheinländer 10 Minuten vor Schluss. Zum Glück stand Santiago Ascacibar nach einem Kopfball von Marton Dardai im Abseits und das Tor wurde aberkannt.

1. FC Köln - Hertha BSC: Drei Punkte bleiben im der Domstadt

In der Schlussphase gab es weitere Torannäherungen, die aber zu keinem Tor führten. Am Ende stand daher ein verdienter 3:1-Erfolg auf der Anzeigetafel und die ersten drei Punkte in der Tabelle. Der Auftritt des 1. FC Köln lässt die Hoffnungen auf eine erfolgreiche Saison 2021/22 wachsen. Am kommenden Wochenende sind die Kölner dann zu Gast beim Rekordmeister in München. (rj) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant