1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Fans am Stadion – „fliegende Bierkästen“, aber Polizei insgesamt zufrieden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Polizisten führen einen Mann ab, im Hintergrund ist das RheinEnergie-Stadion zu sehen.
Am Rande des Relegation-Hinspiels führte die Polizei Menschen ab. © 24RHEIN

Der 1. FC Köln kämpft in der Relegation gegen Holstein Kiel ums Überleben. Fans strömten zum RheinEnergie-Stadion, eine Rauchbombe wurde gezündet.

Update von 21:46 Uhr: Obwohl sich mehrere hundert Fans vor dem RheinEnergie-Stadion versammelt haben, um den 1. FC Köln in der Relegation gegen Holstein Kiel anzufeuern, blieb die Situation ruhig. Im Einsatz waren mehr als vierhundert Polizisten. Dieser ist „weitesgehend störungsfrei“ verlaufen, so die Polizei. „Aus sportlicher Sicht ist das Spielergebnis leider für die Kölner kein Grund zur Freude. Der Polizeieinsatz hingegen ist aus meiner Sicht gut verlaufen, sodass wir nur in wenigen Fällen tätig werden mussten“, sagte Einsatzleiter Sven Rothe.

Vor Spielbeginn hatten sich südlich des Stadions mehrere hundert Anhänger des 1. FC Köln gesammelt: „Störer zündeten vereinzelt Bengalos, Rauchtöpfe und Knallkörper“. Die Polizei identifizierte zudem fünf Tatverdächtige der Ausschreitungen vom Samstag und stellte ihre Personalien fest. „Sie müssen sich nun unter anderem aufgrund von Flaschen-/Bierkästenwürfen gegen andere Personen in Strafverfahren wegen des Verdachts eines Landfriedensbruchs verantworten“. Wegen des Einsatzes von Pyrotechnik, Beleidigungen und eines Betäubungsmitteldelikt gab es insgesamt acht Stranfanzeigen.

1. FC Köln in der Relegation gegen Holstein Kiel: Fans verlassen Stadion-Bereich

Update von 21:15 Uhr: Der Mannschaftsbus des 1. FC Köln hat das Stadion verlassen. An dieser Stelle beenden wir nun den Liveticker.

Update von 21:05 Uhr: Der Bereich rund um das RheinEnergie-Stadion hat sich mittlerweile komplett geleert.

Update von 20:40 Uhr: Der Platz vor dem Stadion hat sich mittlerweile geleert, die AWB beginnen schon mit den Aufräumarbeiten.

Update von 20:30 Uhr: Kurzzeitig schien sich die Lage vor Ort stellenweise nochmals aufzuheizen. Es wurden immer wieder Feuerwerkskörper gezündet. Die Polizei führte zudem eine weitere Person ab.

Update von 20:27 Uhr: Trotz Niederlage gegen Kiel wirkt die Lage vor Ort ruhig, die Fans feiern sich selbst – doch sie wirken enttäuscht und niedergeschlagen. Einige von stimmen aber erneut positive Parolen an, um die Stimmung aufzubessern.

Update von 20:25 Uhr: Einige Fans wurden während des Spiels von der Polizei abgeführt. Die Personalien wurden festgehalten und Platzverweise ausgesprochen.

Update von 20:24 Uhr: Abpfiff!

Update von 20:10 Uhr: Die Polizei führte eine weitere Person ab. Die Polizei versucht es jetzt diplomatischer, geht direkt zu den Ansagern der Fans und macht diesen nochmal klar, dass die Abstände eingehalten werden müssen. Andernfalls würde die Ansammlung aufgelöst.

1. FC Köln: Feuerwerkskörper gezündet – erste Fans abgeführt

Update von 19:56 Uhr: Die Polizei fordert die Fans vor dem Stadion immer wieder auf, Abstände zueinander einzuhalten. Doch scheinbar ohne Erfolg: Arm in Arm und dicht aneinander gedrängt singen und tanzen Fans in einer Gruppe. Die Stimmung steigt wieder – trotz Treffer der Kieler. Ansager vor Ort versuchen, zu vermitteln. Doch Einsicht macht sich unter den Fans breit – sonst würde das Ordnungsamt eingreifen.

Update von 19:50 Uhr: Jetzt ist es passiert. Die Kieler gehen in Führung. Stimmung der FC-Fans vor dem Stadion gedrückt.

Update von 19:48 Uhr: Es steht weiterhin 0:0. Seit Wiederanpfiff ist die Stimmung wieder etwas aufgeheizter. Auf dem Parkplatz hat sich ein Kreis von besonders aktiven Anhängern gebildet. Die Polizei ruft diese erneut dazu auf die Abstände einzuhalten, denn gerade nehmen es die Anhänger des FC damit nicht mehr so genau. Einige Fans wurden abgeführt.

Update von 19:20 Uhr: Die ersten Feuerwerkskörper wurden vor dem Stadion gezündet. Die Polizei reagiert sofort: Straftaten könnten nachverfolgt werden, da vor Ort gefilmt wird. Die Aktion zog zunächst keinen größeren Polizeieinsatz hinter sich.

1. FC Köln in der Relegation: Rauchbomben gezündet – Polizei macht deutliche Ansage

Update von 19:17 Uhr: Die erste Euphorie hat etwas abgenommen. Gespannt verfolgen die Fans den Spielverlauf. Wie genau fällt recht unterschiedlich aus. Während viele durchweg ihr Handy checken, haben einige Kopfhörer im Ohr und lauschen dem Live-Kommentar. Ein paar wenige schauen sich das Spiel sogar auf ihren Tablets an.

Update von 19:10 Uhr: Die Polizei macht in regelmäßigen Abständen Lautsprecher-Ansagen. Dabei warnt man vor einer Null-Toleranz-Regel bezüglich Pyrotechnik und anderer Feuerwerkskörper.

1. FC Köln in der Relegation: Hunderte Fans finden sich vor Stadion ein

Update von 18:58 Uhr: Gerade im Vergleich zum Wochenende ist die Lage bisher recht ruhig. Wie ein Sprecher der Polizei berichtet, wurden bisher nur bei der Ankunft des Mannschaftsbusses einige wenige Feuerkörper gezündet. Unter anderem wurde auch eine Rauchbombe gezündet. Wer dafür verantwortlich ist, weiß man aber laut Polizeiaussagen noch nicht. Es läuft eine Anzeige gegen unbekannt. Generell sind deutlich weniger Menschen vor Ort als gegen Schalke. Am Samstag waren noch rund 1000 Fans am Stadion, heute sind es eher 300 bis 400.

Fans des 1. FC Köln zünden Rauchbomben vor dem RheinEnergie-Stadion.
Bereits vor dem Spiel zünden Anhänger des 1. FC Köln Rauchbomben vor dem RheinEnergie-Stadion. © Herbert Bucco/Imago

Update von 18:45 Uhr: Über dem Stadion kreiste ein Hubschrauber, aus der Ferne konnte man sehen, wie dieser scheinbar dort landete. Die Polizei kann dazu aktuell keine Auskunft geben. Auch der Rettungsdienst gibt aktuell keine weiteren Informationen. Es heißt, der Hubschrauber war lediglich zur Unterstützung vor Ort. Wie der Express berichtet, sei ein Fan aufgrund eines internistischen Notfalls in ein Krankenhaus gebracht worden.

1. FC Köln in der Relegation: Rauchbomben vor dem Stadion gezündet

Update von 18:18 Uhr: Die Jahnwiese füllt sich immer weiter mit Fans. Die Polizei zeigt dort bereits Präsenz, auch eine Reiterstaffel ist im Einsatz. Spätestens seit der Rückkehr der Sonne ist auch die Stimmung vor dem Stadion recht entspannt. Die Fans sind gut gelaunt und freuen sich auf den baldigen Anpfiff.

Fans versammeln sich vor dem Stadion des 1. FC Köln, die Polizei ist bereits im Einsatz.
Hunderte Fans sammeln sich vor dem Relegationsspiel des 1. FC Köln auf der Jahnwiese. © Oliver Schmitz

Update von 18:05 Uhr: Hunderte Fans und Anhänger des 1. FC Köln haben sich vor dem Stadion in Müngersdorf versammelt.

1. FC Köln in der Relegation: Rauchbomben vor dem Stadion gezündet

Update von 17:49 Uhr: Unweit des Stadions haben sich an der Junkersdorfer Straße Fans versammelt. Doch schon vor Anpfiff musste die Polizei zum ersten Mal einschreiten: Fans zündeten Rauchbomben. Zuvor fuhr der Mannschaftsbus des 1. FC Köln, die Fans standen Spalier und jubelten der Mannschaft zu.

Fans jubeln dem Mannschaftsbus des 1. FC Köln zu.
Fans zeigen der Mannschaft des 1. FC Köln ihre Unterstützung. © Herbert Bucco/Imago

Update von 17:44 Uhr: Trotz durchwachsenen Wetters versammeln sich die ersten Fans rund um das Müngersdorfer Stadion. Unweit der Bahnhaltestelle, an der Ostseite der Arena, ist es aktuell zwar äußerst ruhig, doch das verwundert nicht: Die meisten Fans versammeln sich wie am Wochenende auf der Jahnwiese – westlich des Stadions. In diese Richtung sieht man bereits viele Anhänger strömen.

1. FC Köln in der Relegation: Nach Ausschreitungen – Fan-Andrang erwartet

Köln – Der letzte Bundesliga-Spieltag war für den 1. FC Köln ein echtes Wechselbad der Gefühle. Bis zum Ende mussten die Fans zittern, doch kurz vor Schluss gelang den Geißböcken dann doch der entscheidende Treffer zum 1:0 gegen Schalke 04. Damit rettete sich der FC in die Relegation.

1. FC Köln gegen Holstein Kiel: Sorge vor Ausschreitungen – 300 Polizisten im Einsatz

Genau wie gegen Schalke wird der 1. FC Köln dabei aber weiterhin auf die Unterstützung der Fans verzichten müssen – zumindest auf den Rängen des Stadions. Aufgrund der Corona-Inzidenzwerte in Köln sind weiterhin keine Zuschauer im Müngersdorfer-Stadion erlaubt. Jedoch wird auch diesmal damit gerechnet, dass sich außerhalb erneut hunderte Fans versammeln werden.

Noch frisch sind die Erinnerungen an die Ausschreitungen nach der Partie des 1. FC Köln gegen Schalke 04 am Samstag. Vor dem RheinEnergie-Stadion hatten sich Anhänger des 1. FC Köln versammelt. Hygieneregeln zum Schutz vor dem Coronavirus wie Abstände wurden nicht eingehalten. Randalierer warfen Glasflaschen und Knallkörper in Richtung der Polizei, die vor Ort im Einsatz war. Die Frage: Werden für das Relegations-Hinspiel gegen Kiel erneut Fans vor dem Stadion versammelt? Die Polizei Köln bereitete sich intensiv auf einen Einsatz vor. Mehr als 300 Polizisten werden im Rahmen der Relegation gegen Holstein Kiel im Einsatz sein.

1. FC Köln in der Relegation gegen Holstein Kiel: So stehen die Chancen

Nach nur wenigen Tagen Verschnaufpause geht es jetzt erneut ans Eingemachte. In zwei Spielen muss der FC gegen Holstein Kiel nun weiter um den Klassenerhalt kämpfen. Beim Hinspiel im heimischen RheinEnergie-Stadion am Mittwochabend könnten Jonas Hector und Co. bereits den ersten großen Schritt machen. Die Ausgangslage dafür ist auf jeden Fall ordentlich. Wie wird sich der 1. FC Köln gegen Holstein Kiel in der Relegation schlagen?

Relegation: 1. FC Köln mit klaren Vorteilen gegen Holstein Kiel

Vor zwölf Jahren wurde die Relegation in der Bundesliga wieder eingeführt und bisher größter Profiteur waren vor allem die Erstligisten. Bisher gelang es nur drei Mannschaften aus der 2. Bundesliga sich in dem entscheidenden Duell durchzusetzen. Doch nicht nur die Statistik dürfte dem 1. FC Köln vor den Spielen gegen die Kieler durchaus Mut machen, sondern noch weitere wichtige Faktoren.

Allen voran zeigte sich der Gegner aus dem Norden zuletzt nicht in bester Form. Von den letzten fünf Pflichtspielen der Störche gingen nicht nur drei verloren, sondern sie kassierten auch saftige elf Gegentore. Insgesamt wirkten die Kieler dabei recht ausgelaugt. Ihre generelle Kondition ist der der FC-Profis auf jeden Fall unterlegen.

Beim FC sieht die Situation ganz anders aus. Seit der Übernahme durch Trainer Friedhelm Funkel zeigte die Kurve klar nach oben. In den letzten fünf Partien gelangen den Kölnern drei Siege und ein Unentschieden, nur die Partie gegen Freiburg ging verloren. Davon abgesehen besitzen die Kölner als Erstligist auch individuell einfach mehr Qualität im Kader, was gerade für Variationen und Auswechslungen äußerst hilfreich ist. Es ist also nicht überraschend, dass sich Funkel vor dem Spiel äußerst zuversichtlich zeigt.

1. FC Köln in der Relegation gegen Holstein Kiel: Rückkehr von Ismael Jakobs

Außerdem kann Funkel im Gegensatz zur Partie gegen Schalke wieder auf alle FC-Profis zurückgreifen. Der Kader für das Hinspiel wurde bereits am Dienstag bekannt gegeben. Allen voran dürften sich die Fans über die Rückkehr von den zuvor gelbgesperrten Ismail Jakobs und Ellyes Skhiri freuen, die beide potenziell in der Startelf stehen könnten. Aber auch Mittelstürmer Sebastian Andersson wird zumindest einen Teil der Partie spielen können. (os)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant