Drei FC-Profis degradiert

Nach 0:5-Klatsche: Horst Heldt mistet aus – zwei Profis ab sofort in der U21, Christian Clemens freigestellt

+
Robert Voloder (mitte) und Christian Clemens (Z. v. r.) spielten in der Hinrunde schon mehrfach in der U21.
  • schließen

Mit Christian Clemens, Frederik Sörensen und Robert Voloder degradiert der 1. FC Köln gleich drei Profis. Die Trainingsgruppe soll aber noch weiter schrumpfen.

  • Christian Clemens, Frederik Sörensen und Robert Voloder trainieren ab dem 12. Januar bei der U21
  • Sportchef Horst Heldt begründet den Schritt damit, „zu viel Quantität“ im Kader zu haben
  • Durch Abgänge im Wintertransferfenster könnte die Trainingsgruppe von Markus Gisdol weiter reduziert werden

Update vom 12. Januar, 17:41 Uhr: Christian Clemens hat das Training bei der U21 am 12. Januar nicht wie geplant aufgenommen. Stattdessen wurde der Flügelspieler und Dauer-Reservist vom Verein freigestellt, um mit anderen Klubs zu verhandeln. Clemens Vertrag läuft im Sommer aus, nun verdichten sich aber die Anzeichen, dass der 29-Jährige womöglich schon im Winter den Verein verlässt. Der 1. FC Köln möchte Christian Clemens gerne von der Gehaltsliste bekommen und würde den gebürtigen Kölner ablösefrei ziehen lassen.

Erstmeldung: Nach 0:5-Klatsch mistet Horst Heldt aus – drei FC-Profis ab sofort in der U21

Köln – Nach der schmerzhaften 0:5-Pleite am Samstag in Freiburg braucht der 1. FC Köln Veränderungen. Trainer Markus Gisdol erhielt bereits am Sonntag Rückendeckung von Horst Heldt, der sich mit seiner Kritik vor allem an die Spieler wandte.

Den Sportchef machte der blutleere Auftritt „vor allem sauer“, sein Appell an die Profis war eindeutig. „Es muss jeder vor eigenen Haustür kehren und sich hinterfragen“, so der Geschäftsführer am Tag nach der Niederlage.

Horst Heldt degradiert Christian Clemens, Frederik Sörensen und Robert Voloder

Eine erste Maßnahme bekamen heute drei FC-Kicker zu spüren, die mit der höchsten Saisonniederlage allerdings gar nichts zu tun hatten. Christian Clemens, Frederik Sörensen und Robert Voloder trainieren ab sofort nicht mehr bei den Profis, sondern bei der U21.

„Wir haben zu viele Spieler auf dem Platz und zu viel Quantität im Kader. Deswegen haben wir ihnen am Freitag vor dem Spiel mitgeteilt, dass sie ab sofort bei der U21 mittrainieren, weil wir zu viele an der Seitenlinie haben, die nicht vollumfänglich trainiert werden können“, begründete Horst Heldt diesen Entschluss am Sonntag.

Horst Heldt möchte den Profi-Kader des 1. FC Köln weiter reduzieren

Die Entscheidung, die bereits vor dem Freiburg-Spiel getroffen und nun umgesetzt wurde, überrascht nicht. Christian Clemens und Robert Voloder liefen in den vergangenen Monaten bereits mehrfach für die Zweitvertretung des Effzeh auf, auch Frederik Sörensen spielt bei der Lizenzmannschaft keine Rolle mehr.

Die Degradierung der drei Profis könnte nicht die letzte Maßnahme dieser Art bleiben. Noch immer stehen bei den Trainingseinheiten unter Markus Gisdol über 25 Spieler auf dem Rasen. Eine weitere Reduzierung soll nach Möglichkeit durch potenzielle Abgänge von diversen Bankdrückern erfolgen.

Einen ersten Lichtblick gab es für Horst Heldt in Sachen Transferpolitik gestern Abend: Der AC Florenz meldet Interesse an Kingsley Ehizibue. Es scheint, als könnte die Trainingsgruppe von Markus Gisdol in den nächsten Wochen noch weiter schrumpfen. (ps)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion