Stammspieler beim FC

1. FC Köln: Ismail Jakobs weckt wohl Interesse aus der Premier League

+
Ismail Jakobs weckt immer mehr Begehrlichkeiten.
  • schließen

Beim 1. FC Köln hat sich Ismail Jakobs spätestens seit dieser Saison durchgesetzt. Folgt vielleicht bald schon der nächste Karriereschritt in England?

Köln/Leicester/Brighton – Sportlich ist diese Bundesliga-Saison den 1. FC Köln eine einzige Berg- und Talfahrt. Trotz punktiert herausragender Leistungen, stecken die Geißböcke mal wieder mitten im Abstiegskampf. Nichtsdestotrotz ragen immer wieder einige Einzelspieler des FC positiv hervor. Einer von ihnen ist sicherlich Ismail Jakobs, der in seiner zweiten Profi-Saison bereits zum Stammspieler avanciert ist. Diese Leistungen wecken nun wohl Begehrlichkeiten aus der englischen Premier League.

1. FC Köln: Leicester und Brighton sind heiß auf Ismail Jakobs

Laut der englischen Zeitung Daily Mail haben die beiden Premier League-Klubs Leicester City und Brighton & Hove Albion Interesse an einem Transfer von Ismail Jakobs. Für Letztere wäre die Verpflichtung des Linksaußen wohl eher eine Zukunftsinvestition. So ist der Tabellensechszehnte auf der Position sowohl qualitativ, als auch quantitativ bereits recht gut aufgestellt.

Bei Leicester sieht das Ganze aber tatsächlich etwas anders aus. Der Tabellendritte hat mit Harvey Barnes aktuell nur einen einzigen nominellen Spieler für die linke Seite. Der ist zwar klar gesetzt und Jakobs weit voraus, doch sollte er ausfallen wird es schnell eng. So musste Barnes vergangenes Wochenende gegen den FC Arsenal verletzt ausgewechselt werden und wurde dabei notgedrungen von dem bisher eher enttäuschendem Cengiz Ünder und im anschließenden Spiel am Mittwoch von Rechtsverteidiger Timothy Castagne vertreten. Es fehlt also eindeutig ein designierter Ersatz für Barnes.

1. FC Köln ist auf Einnahmen angewiesen – sorgt Jakobs für einen Geldsegen?

Tatsächlich ist eine Transfer von Jakobs schon seit geraumer Zeit im Gespräch. Nicht nur hatte Leicester zuvor bereits Interesse, sondern auch der 1. FC Köln soll nicht abgeneigt sein seinen Flügelflitzer abzugeben. Hintergrund ist wohl die angespannte finanzielle Lage der Geißböcke, die durch die Corona-Pandemie nochmal verstärkt wurde.

Dementsprechend muss sich der Verein auch intensiv mit Spielerverkäufen beschäftigen und da wäre Jakobs wohl ein Top-Kandidat, da er verhältnismäßig viel einbringen könnten. Laut dem Kicker rechnet FC-Sportchef Horst Heldt mit bis zu 13 Millionen Euro für den Youngster. Jedoch ist aktuell fraglich, ob der 21-Jährige selbst überhaupt wechseln möchte und falls ja, ob er es gleich ins Ausland wagt. Tatsächlich hat Jakobs seinen Vertrag beim FC erst im Oktober langfristig bis 2024 verlängert. Der Linksaußen ist zurzeit gesetzt und kam in dieser Saison bereits auf 16 Einsätze für die Kölner. Dabei gelang ihm aber noch kein Tor oder eine Vorlage.

Wahrscheinlichkeit: 5 von 10. (os)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion