Wichtiger Dreier im Abstiegskampf

Thielmann sei Dank: 1. FC Köln feiert Last-Minute-Sieg gegen Schalke 04

+
FC-Youngstar Jan Thielmann erzielte den entscheidenden Treffer in der Nachspielzeit.
  • schließen

Der 1. FC Köln hat das Krisenduell gegen Schalke 04 für sich entschieden. Youngstar Jan Thielmann erzielte das entscheidende Tor in der Nachspielzeit.

  • Die Sieglos- und Torlos-Serie des 1. FC Köln hat gegen den FC Schalke 04 ein Ende gefunden
  • Die Geißblöcke gewinnen dank eines Lucky Punchs in der Nachspielzeit das Bundesliga-Krisenduell mit 2:1
  • Marius Wolf und Co. freuen sich über einen „extrem wichtigen Sieg“

Köln/Gelsenkirchen – Nach dem durchwachsenen Unentschieden gegen Hertha BSC hat der 1. FC Köln beim Tabellenletzten FC Schalke 04 einen durchaus glücklichen 2:1-Sieg einfahren können. Die Geißböcke konnten die Partie gegen den Abstiegsrivalen dank eines Konters in der Nachspielzeit gewinnen.

1. FC Köln bleibt Hertha-Startelf treu und stoppt Torlos-Fluch nach 514 Minuten

Dass beide Teams mit derselben Startelf begannen wie am Wochenende, obwohl sie dort keineswegs geglänzt hatten, war Ausdruck der bescheidenen Ansprüche, die beide inzwischen haben. Die Schalker begannen gegen tief stehende Kölner engagiert und hatten auch Chancen. Suat Serdar (4.) und Amine Harit (26.) scheiterten mit Fernschüssen (26.) an einem gut stehenden Timo Horn. Der in der vergangenen Rückrunde an den FC ausgeliehene Mark Uth zielte nach Doppelpass mit Harit aus zehn Metern etwas zu hoch (27.).

Doch dann setzten sich die Geißböcke mit vier Ecken in drei Minuten plötzlich im Schalker Strafraum fest und wurden dafür prompt belohnt. Mit der vierten Ecke gelang dem Effzeh tatsächlich das Tor zum 1:0. Zuerst segelt Schalke-Schlussmann Ralf Fährmann unter den Eckball von Jonas Hector hindurch, dann kommt Dominick Drexler zum Schuss und zu guter Letzt steht Rafael Czichos genau richtig und verlängert den Abschluss von Drexler am langen Eck mit dem Kopf über die Linie (31.). Mit diesem Treffer brach der Verteidiger den 514 Spielminuten langen Torlos-Fluch des 1. FC Köln in der Bundesliga.

1. FC Köln ohne Spieleinsatz – Last-Minute-Konter bringt den glücklichen Sieg

Kurz nach der Pause hätte der 1. FC Köln mit etwas mehr Glück sogar mit 2:0 in Führung gehen können. Nach einer Hereingabe von Marius Wolf wäre nämlich Schalke-Verteidiger Ozan Kabak beinahe ein Eigentor unterlaufen, doch der Pfosten rettete ihn (54.). Im Anschluss verstärkten die Gelsenkirchener ihre Angriffsbemühungen immer mehr und kamen schließlich nach einer Stunde zum Erfolg. Schalke-Stürmer Matthew Hoppe nutzte eine Konfusion im Kölner Strafraum eiskalt aus und erzielte seinen fünften Bundesliga-Treffer zum 1:1.

Im restlichen Verlauf der zweiten Halbzeit dominierten dann die Schalker klar die Partie und Köln konnte quasi keine Akzente mehr setzen. Doch allen Offensivbemühungen zum Trotz gelang dem Tabellenletzten der so ersehnte Siegtreffer nicht mehr – im Gegenteil. FC-Youngstar Jan Thielmann schockte mit einem Konter die Schalker in der Nachspielzeit und erzielte in der 93. Spielminute den wichtigen Last-Minute-Treffer für den 1. FC Köln. Womit die Geißböcke das Krisenduell mit 2:1 für sich entscheiden konnten.

1. FC Köln mit „extrem wichtigen Sieg“ – Abstand auf direkte Abstiegsplätze steigt stark an

„Für den Kopf ist das unheimlich wichtig“, sagte der Kölner Marius Wolf im TV-Sender Sky. „Es war kein schönes Spiel, aber ein extrem wichtiger Sieg. Es ist Abstiegskampf, wir wollen die Punkte holen, egal wie.“ Mit einer langen und innigen Umarmung hatten zuvor Kölns Trainer Markus Gisdol und Sportdirektor Horst Heldt auf den späten Sieg reagiert. „Ich habe mich riesig gefreut“, sagte Czichos über sein Tor und ergänzte: „Dass wir es am Ende noch mit dem lucky punch gewinnen konnten, war natürlich umso schöner.“

Mit dem Erfolg gegen Schalke 04 baut der 1. FC Köln den Abstand auf einen direkten Abstiegsplatz auf nun acht Punkte aus. Aufgrund der englischen Wochen könnte der FC bereits am Sonntag zum Rückrundenstart gegen die TSG Hoffenheim nachlegen. (os mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion