1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Jan Thielmann – ein Junge für die Zukunft

Erstellt:

Von: Max Dworak

Jan Thielmann bejubelt seinen Treffer für den 1. FC Köln.
Gegen den FC Augsburg sammelte Jan Thielmann zwei Scorer-Punkte. © Eibner/Imago

Mit 19 Jahren ist Jan Thielmann fester Bestandteil im Profi-Kader des 1. FC Köln. Steffen Baumgart ist sich sicher, dass vom Youngster noch mehr kommen wird.

Köln – Die Pressekonferenz vor dem letzten Heimspiel der Saison 2021/22 ist fast rum, als Steffen Baumgart zur Entwicklung von Jan Thielmann gefragt wird. Ein wenig verdutzt und dennoch lächelnd entgegnet der FC-Coach: „Jan Thielmann ist 19 Jahre alt und hat mittlerweile 64 Bundesliga-Spiele absolviert. […] Er wird in der nächsten Zeit […] ein ganz wichtiger Spieler für uns werden.“ Ein Ritterschlag für das Offensiv-Küken des 1. FC Köln. Die letzten Auftritte unterstreichen eindrucksvoll, warum Thielmann die Zukunft in der Domstadt gehören kann. 24RHEIN mit den wichtigsten Fakten zum FC-Youngster.

1. FC Köln: Jan Thielmann spielt sich unter Markus Gisdol in den Fokus

Nur ein halbes Jahr, nachdem der FC die beiden Youngster Ismail Jakobs und Noah Katterbach in die erste Mannschaft beordert, folgt der erst 17-jährige Thielmann und kommt am 14. Dezember 2019 beim 2:0-Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen zu seinem Profi-Debüt. Nur eine Woche später liefert er beim 2:4-Auswärtstriumph über Eintracht Frankfurt seine erste Torvorlage.

Schnell bemerken Fans und Verein, dass der Flügelflitzer, der erst zwei Jahre zuvor aus der Jugend vom SV Eintracht Trier ins Kölner Nachwuchsleistungszentrum wechselte, etwas ganz Besonderes ist. In Windeseile spielt sich der heutige deutsche U21-Nationalspieler unter Ex-Coach Markus Gisdol, seinem großen Befürworter, fest und kommt in der Saison 2020/21 auf zwei Tore, drei Vorlagen und 24 Pflichtspiele in der Bundesliga – wohlgemerkt im Alter von zarten 18 Jahren.

Jan Thielmann kommt auch unter Steffen Baumgart beim 1. FC Köln zur Geltung

Als Steffen Baumgart das Amt des FC-Cheftrainers im Sommer 2021 übernimmt, ist Jan Thielmann gerade 19 Jahre alt geworden. In den ersten beiden Liga-Partien läuft der Offensivspieler über die volle Spielzeit auf, beim Auftaktspiel im RheinEnergie-Stadion gegen Hertha BSC Berlin verhilft er Anthony Modeste gleich zu seinem ersten Saisontreffer. Da ihn kleinere Verletzungen und Erkrankungen kurz darauf zurückwerfen, verliert er seinen Stammplatz jedoch. Stattdessen läuft meist Dejan Ljubicic auf der rechten Außenbahn auf.

Jan gibt bei jeder Einwechslung Gas und bringt die Mannschaft nach vorne.

Steffen Baumgart über Jan Thielmann am 18. Spieltag der Bundesliga 2021/2022 gegen Hertha BSC Berlin

Doch ausgerechnet gegen die Hauptstädter, die Thielmann schon im Hinspiel lagen, gelingt ihm Sekunden vor Spielende der persönliche Befreiungsschlag in Form des ersten Saisontreffers. Baumgart, der sonst eher sparsam mit Lob umgeht, ist nach Abpfiff anzumerken, wie sehr er sich für seinen Schützling freut: „Jan gibt bei jeder Einwechslung Gas und bringt die Mannschaft nach vorne, sonst hätten wir die vergangenen Spiele auch nicht gewonnen.“

1. FC Köln: Steffen Baumgart erwartet große Zukunft für Jan Thielmann

Das ist Jan Thielmann

Geburtsdatum: 26. Mai 2002

Beim 1. FC Köln seit: 2020

Position: Rechtsaußen

Marktwert: 5,5 Millionen Euro

Profi-Debüt: 14. Dezember 2019 gegen Bayer 04 Leverkusen (1. Bundesliga)

Leistungsdaten für den 1. FC Köln: 70 Spiele, 5 Tore, 8 Vorlagen

Aktueller Nationalspieler: Deutschland U21

Stand: 6. Mai 2022; Quelle: transfermarkt.de

Mit seiner Lobeshymne ist Baumgart an diesem Abend im Berliner Olympiastadion jedoch noch nicht ganz fertig: „Auf lange Sicht werden wir sehr viel Freude mit Jan haben. Und dann wird er auch wieder das ein oder andere Spiel von Anfang an machen“, legt der Coach nach. Gesagt, getan: Am 21. Spieltag folgt der zweite Assist gegen den SC Freiburg, als Thielmann 85 Minuten auf dem Rasen steht. Anschließend muss er sich zwar wieder mehr mit Kurzeinsätzen begnügen, was das Ausnahmetalent aber keineswegs daran hindert, weiter Vollgas zu geben.

Gegen Abstiegskandidat Arminia Bielefeld folgt Saisontor Nummer drei, diesmal glänzt Modeste als Vorbereiter und revanchiert sich auf diese Weise für die Botendienste Thielmanns am ersten Spieltag. Am 32. Spieltag, als Thielmann zu seinem neunten Startelf-Einsatz in der laufenden Spielzeit kommt, glücken ihm erstmals in seiner Profi-Karriere zwei Scorer-Punkte in einer Begegnung.

1. FC Köln: Baumgart adelt Thielmann: „Er tut das, was von ihm erwartet wird“

Ob zukünftig weitere Spiele von Beginn an folgen, bleibt abzuwarten. Dass Baumgart seinen Youngster jedoch weiter aufbauen und verbessern möchte, ist nach den jüngsten Aussagen wohl unbestritten: „Wenn alles normal läuft, wird er in der kommenden Saison noch mehr Einsätze von Anfang an bekommen. Ich finde es gut, wie er jede Woche, jeden Tag arbeitet. Jan gehört zu den Spielern, denen man am wenigsten etwas mitgeben muss. Er tut das, was von ihm erwartet wird.“

Ich bin mit meiner persönlichen Entwicklung sehr zufrieden. Mit jeder Bundesligapartie werde ich gelassener und hoffe, dass sich die Leistung irgendwann steigert.

Jan Thielmann über seine bisherigen Leistungen beim 1. FC Köln

Deutliche Worte an einen jungen, talentierten Kicker, aus dem mal ein ganz Großer werden kann. Glücklicherweise scheint auch Thielmann selbst an seine Qualitäten zu glauben: „Ich bin mit meiner persönlichen Entwicklung sehr zufrieden. Mit jeder Bundesligapartie werde ich gelassener und hoffe, dass sich die Leistung irgendwann steigert“, so der Wirbelwind. Wir werden weiter genau hinschauen, wenn die Rückennummer 29 über den Rasen fegt. Derweil sind Thielmanns persönliche Erfolgsaussichten zweifelsohne äußerst rosig. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant