1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Kommt neuer Stürmer aus Leverkusen? FC an Pohjanpalo dran

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Joel Pohjanpalo (Finnland) im EM-Spiel gegen Belgien
Leverkusen-Stürmer Joel Pohjanpalo, hier bei der EM mit Finnland, ist beim 1. FC Köln im Gespräch. © Emmi Korhonen/Imago

In der Offensive soll sich beim 1. FC Köln bis zum Saisonauftakt 2021/22 noch etwas tun – Joel Pohjanpalo von Bayer Leverkusen ist dafür ein Kandidat.

Köln – Seinen Ausflug zur Fußball-EM vor einigen Wochen würde Joel Pohjanpalo sicher als unvergessliches Erlebnis bezeichnen. Zwar schied die finnische Nationalmannschaft bereits in der Gruppenphase aus, doch der 26-jährige Stürmer stand beim Drama um Dänemarks Christian Eriksen in der Gruppenphase in Kopenhagen auf dem Platz, erzielte in der Partie sogar das 1:0-Siegtor. Künftig könnte der Leverkusener Stürmer, der in der abgelaufenen Saison als Leihspieler von Union Berlin in 19 Bundesliga-Spielen sechs Tore erzielte, für den 1. FC Köln auf Torejagd gehen. Dies berichtet unter anderem die Bild.

1. FC Köln: Werben um Tigges erfolglos – Pohjanpalo (Leverkusen) als erste Alternative?

In Leverkusen kommt der finnische Stürmer mit dem Spitznamen „Danger“ (in Anlehnung an einen Charakter aus dem Film Fack ju Göhte) seit Jahren nicht richtig zum Einsatz, spielt bei der Werkself vor allem die Rolle des Jokers. Und diese Vorzeichen scheinen sich auch in näherer Zukunft nicht zu ändern: Der neue Bayer-Trainer Gerardo Seoane soll keine großen Stücke auf Pohjanpalo halten, was einen Wechsel zumindest wahrscheinlicher machen könnte.

Nachdem das Werben um BVB-Profi Steffen Tigges wohl erfolglos verlief und aktuell auch kein anderer Stürmer bei den Geißböcken gehandelt wird, könnte es durchaus sein, dass der 26-Jährige künftig die Fußballschuhe für den FC schnürt. Ein Transfer würde durchaus Sinn machen: Bei jeder seiner bisherigen Stationen hat Pohjanpalo, durfte er denn spielen, seine Tore erzielt, er wäre ein anderer Stürmertyp als die bisher vorhandenen Angreifer Andersson, der jüngst wiedererstarkte Modeste und Uth. Und jemand, der aus so ziemlich jeder Lage den Abschluss sucht – mit sechs Treffern erzielte er im Vorjahr mehr als jeder andere FC-Profi, der nicht Ondrej Duda heißt.

1. FC Köln: Joel Pohjanpalo steht in Leverkusen nur noch bis 2022 unter Vertrag – die Chance für den FC?

Doch wie realistisch ist ein Transfer von „Danger“ in die Domstadt? Klar ist: Fordert Leverkusen eine Ablöse jenseits einer Million Euro, dürfte es eher unrealistisch sein, dass Fans Pohjanpalo im im Gegensatz zu den Vorjahren wieder ganz in weiß gehaltenen FC-Trikot sehen. Allerdings steht der Finne nur noch bis 2022 in der Farbenstadt unter Vertrag, werden die Leverkusener ihn in diesem Sommer nicht los, verlässt er den Club im kommenden Jahr wohl ablösefrei. Möglicherweise streben beide Vereine auch eine Leihe mit anschließender Kaufoption an. Vor dem Pflichtspiel-Auftakt gegen Carl Zeiss Jena (8. August) will der FC seinen Kader zumindest größtenteils zusammen haben. (mo)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant