1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Fans und Verein gratulieren Jonas Hector zu Jubiläumsspiel gegen Greuther Fürth

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Jonas Hector stoppt den Ball.
Jonas Hector hat nach Timo Horn die meisten Spiele für den 1. FC Köln bestritten. © Philippe Ruiz/Imago

Jonas Hector machte am Wochenende sein 300. Pflichtspiel für den 1. FC Köln. Steffen Baumgart hält seinen Kapitän für den wichtigsten Spieler des Vereins.

Köln – Einen 1. FC Köln ohne Jonas Hector kann sich in der Domstadt wohl niemand so recht vorstellen. Seit 2019 – inoffiziell sogar 2018 – ist der mittlerweile 31-Jährige der Spielführer des Bundesligisten. Beim 1:1-Remis in Fürth stand der Abwehrspieler zum 300. Mal in „Rut un wiess“ auf dem Feld. Trainer Steffen Baumgart machte sich überdies für eine Vertragsverlängerung seines Schützlings stark.

1. FC Köln: Steffen Baumgart hofft auf lange Zusammenarbeit mit Hector

Bis Sommer 2023 läuft das aktuelle Arbeitspapier des Routiniers noch. Geht es nach Steffen Baumgart, sollen noch viele weitere Jahre folgen: „Jonas ist DER Kölner Spieler. Er ist der, der vorneweg geht. Mehr müssen wir darüber nicht sagen. Jonas hat einen klaren Plan für sich, dass er in anderthalb Jahren zumindest darüber nachdenkt, aufzuhören. Ich würde mir wünschen, dass so ein Spieler der Bundesliga noch lange erhalten bleibt.“ Anfang 2021 wurde bereits spekuliert, der Ex-Nationalspieler könnte seine Karriere womöglich schon vor Ablauf seines Vertrages beenden. Dieses Gerücht dementierte der Verein allerdings relativ schnell.

Für Lizenzspieler-Leiter Thomas Kessler, der selbst acht Jahre gemeinsam mit Jonas Hector für den FC kickte, ist der Jubilar zweifelsohne eine Vereinslegende: „Er ist ein guter Kapitän unserer Mannschaft und mit seiner Art ein Vorbild für unsere gesamte Jugend. Jeder Nachwuchsspieler könnte sich ein Foto von Jonas in sein Zimmer hängen und ihn als Vorbild nehmen.“

Jonas Hector mit mehr FC-Pflichtspielen als Poldi

Am 18. August 2012 – vor fast zehn Jahren – debütierte der damals 22-Jährige beim 2:1-Sieg im DFB-Pokal in Unterhaching unter Holger Stanislawski bei den Profis. Zum feierlichen Anlass erinnerte der Bundesligist die Anhängerinnen und Anhänger mit einem Posting an die Anfänge seines Kapitäns: „Was für eine Reise: Von der Regionalliga bis zur Effzeh-Legende! Jonas Hector bei seinem 1. und 300. Spiel.“ Die Fan-Seite „19effzeh48.cgn“ schrieb prompt unter den Beitrag: „Wir brauchen mehr Hectors im Profisport.“

Einzig Ersatz-Keeper Timo Horn hat im aktuellen Kader der Geißböcke noch häufiger das Kölner Trikot getragen und steht bei 328 Pflichtspielen. Darüberhinaus lässt Jonas Hector mit seiner Erfahrung die Klub-Ikone Lukas Podolski weit hinter sich zurück: Der Pole stand 181 Mal für seinen Herzensverein auf dem Feld, ehe er im Sommer 2012 endgültig „Mach et jot!“ sagte.

In der laufenden Spielzeit hat Jonas Hector mit 2.271 Minuten vor Benno Schmitz (2.135 Minuten) die meiste Einsatzzeit seines Teams auf dem Leistungskonto. Mit seiner Vorlage auf Florian Kainz gegen die SpVgg Greuther Fürth gelang dem Linksverteidiger zudem der fünfte Assist in der Bundesliga. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant