1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln gegen Union Berlin wieder mit Jonas Hector und Florian Kainz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Ohlberger

Florian Kainz und Jonas Hector im schwarzen Ausweichtrikot des 1. FC Köln
Der 1. FC Köln kann im Auswärtsspiel bei Union Berlin am Freitagabend wieder auf Kapitän Jonas Hector (r.) und Flügelflitzer Florian Kainz zurückgreifen. © IMAGO/Christian Schroedter

Am Freitagabend eröffnet der 1. FC Köln mit einem Gastspiel bei Union Berlin den 28. Spieltag. FC-Trainer Steffen Baumgart will in Berlin auf Sieg spielen.

Köln – Steffen Baumgart und der 1. FC Köln bestreiten am Freitagabend mit einem Gastspiel bei Union Berlin den Auftakt des 28. Spieltags der Fußball-Bundesliga. Das Duell in der Hauptstadt verspricht richtungweisend zu werden, denn mit einem Punktgewinn in der Alten Försterei könnte der 1. FC Köln die Unioner in der Tabelle hinter sich auf Abstand halten. Mit einem Sieg würde man im Rennen um eine mögliche Europapokal-Teilnahme der TSG Hoffenheim auf den Fersen bleiben.

Vier Ausfälle – vier Rückkehrer im Kader des 1. FC Köln

Verzichten muss der 1. FC Köln beim schwierigen Auswärtsspiel in Berlin auf Rechtsverteidiger Benno Schmitz, der sich im letzten Spiel gegen Dortmund eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen hat. Ebenso fallen Ondrej Duda (Gelbsperre), Kingsley Schindler und Timo Horn (Grippe) aus. Als Schmitz-Ersatz rückt voraussichtlich Kingsley Ehizibue in die Startelf. In der dürften sich auch die Rückkehrer Florian Kainz und Jonas Hector wiederfinden, die vor der Länderspielpause gegen den BVB wegen Corona-Infektionen noch fehlten.

Louis Schaub, der zuletzt ebenfalls mit einer Corona-Infektion zu kämpfen hatte, konnte sich rechtzeitig frei testen und ist in Berlin mit von der Partie. Gleiches gilt für Ellyes Skhiri und Salih Özcan, die unter der Woche für ihre Nationalmannschaften aktiv waren. „Ich freue mich für Ellyes, dass er sich für die WM qualifiziert hat. Er ist topfit zurückgekommen und wird morgen spielen. Für Salih freut es mich auch sehr. Das Debüt für die Türkei war eine große Sache für ihn. Beide werden morgen dabei sein“, sagt Steffen Baumgart auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Union Berlin ist Steffen Baumgarts alte Liebe

Für den FC-Trainer sind Spiele gegen Union Berlin immer auch eine Reise in die eigene Vergangenheit. Von Sommer 2002 bis Sommer 2004 erzielte er als Profi in 68 Partien 23 Tore im Trikot der Köpenicker. Auf der Pressekonferenz erklärt Baumgart, was Spiele im Stadion an der Alten Försterei auszeichnet: „Was die Atmosphäre besonders macht, ist, dass die Stimmung immer positiv ist. Egal, ob die Mannschaft 2:0 führt oder mit 0:2 hinten liegt.“ Auch am Freitagabend wird es heiß hergehen, verspricht der FC-Trainer. „Beide Teams werden so auftreten.“

Neben der besonderen Beziehung von Steffen Baumgart und Union, geht es im Freitagsspiel für den 1. FC Köln darum, eine schwarze Serie zu beenden. In den bisherigen fünf Bundesliga-Duellen mit den Eisernen gelang dem 1. FC Köln nämlich noch kein einziger Sieg. In jeder Partie erzielten die Berliner zwei Tore und fügten den Geißböcken vier Niederlagen zu. Nur im Hinspiel Anfang November 2021 trennte man sich 2:2 unentschieden. Ebenfalls ausbaufähig: Die Bilanz am Freitagabend: Von den letzten sieben Partien gewann der FC nur zwei, während sich die Berliner mit vier Siegen aus fünf Partien als echte Freitags-Spezialisten erweisen.

Corona-Regeln Alte Försterei: Union Berlin - 1. FC Köln findet unter „Normalbedingungen“ statt

2.500 Fans werden den 1. FC Köln zum Auswärtsspiel in die Hauptstadt begleiten. Weil heute, am 31. März, in Berlin die meisten Corona-Maßnahmen auslaufen, wird es an der Alten Försterei am Freitagabend keine corona-bedingten Vorgaben seitens der Behörden geben. Die Partie wird vor ausverkaufter Kulisse (22.012 Zuschauer) stattfinden. Sowohl der Nachweis des Gesundheitsstatus als auch die Pflicht zum Tragen einer Maske entfallen.

Neuer FC-Geschäftsführer Christian Keller mit in Berlin

In Berlin wird dann auch der neue Geschäftsführer Sport des 1. FC Köln, Christian Keller, dabei sein. Er wird seinen ersten Arbeitstag am Freitag zunächst nutzen, um am Geißbockheim Gespräche zu führen. „Der Fokus der Mannschaft soll auf der wichtigen Partie bei Union liegen. Ich werde meinen ersten Tag deshalb zu Gesprächen mit dem Team hinter dem Team nutzen. Das ist mir wichtig, denn ich will vom ersten Tag an intensiv arbeiten“, erklärt Christian Keller. Er reist nicht mit der Mannschaft in die Hauptstadt, sondern fährt gemeinsam mit Präsident Werner Wolf, den Vizepräsidenten Eckhard Sauren und Carsten Wettich sowie seinem Geschäftsführer-Kollegen Philipp Türoff per Bahn nach Berlin. Öffentlich vorgestellt wird der neue Sportchef des FC dann am Montag, 4. April 2022, in einer Pressekonferenz am Geißbockheim. (ao) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant