1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Jonas Hector – „einziger stabiler Linksverteidiger“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Jonas Hector während des Trainings am Geißbockheim.
Trainer Steffen Baumgart hofft auf den Einsatz seines Kapitäns Jonas Hector gegen den FC Augsburg. © Herbert Bucco/Imago

Jonas Hector wird dem 1. FC Köln beim Spiel gegen den FC Augsburg wohl wieder zur Verfügung stehen. Sein Trainer betonte dabei die Wichtigkeit seiner Präsenz.

Köln – Im Vorfeld des Spiels gegen Arminia Bielfeld musste Trainer Steffen Baumgart seine Abwehr widerwillig umbauen, da ihm Jonas Hector nicht zur Verfügung stand: „Das Risiko ist zu groß“, sagte der 49-Jährige auf der Pressekonferenz zu diesem Zeitpunkt. Am Montag wurde der angeschlagene Profi, der nach dem Derby-Sieg über Borussia Mönchengladbach mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen hatte, wieder beim Mannschaftstraining am Geißbockheim gesichtet.

1. FC Köln: Steffen Baumgart untermauert die Bedeutung von Jonas Hector

Nur zwei Liga-Spiele konnte der Ex-Nationalspieler in der laufenden Saison nicht für den 1. FC Köln bestreiten. Bei seinem ersten Ausfall am 15. Oktober – da war auch Mittelfeld-Motor Ellyes Skhiri erstmals nicht mit dabei – gab es die gern vergessene 5:0-Klatsche bei der TSG 1899 Hoffenheim. Am 14. Spieltag gegen Arminia Bielefeld konnte der 1. FC Köln zwar nicht gewinnen, die Leistung reichte dennoch für einen Punkt. Dass Steffen Baumgart die Präsenz des Routiniers auf dem Rasen als derzeit unverzichtbar ansieht, machte er jüngst deutlich: „Er ist im Moment der einzige stabile Linksverteidiger, den wir haben. Jonas bringt Sicherheit und Ruhe ins Spiel.“

Die Ballkontakte belegen überdies, dass der 31-Jährige tatsächlich ein echter Rückhalt ist: Mit durchschnittlich 72 Berührungen pro Spiel hat der Linksverteidiger den besten Wert seines Teams nach Innenverteidiger Timo Hübers – der allerdings auch erst drei Spiele bestreiten konnte (Quelle: Heimspiel Medien). Zudem präsentiert sich Jonas Hector mit vier Torvorlagen – gemeinsam mit Benno Schmitz – als bester Assist-Geber seiner Mannschaft.

Jonas Hector, der Unverzichtbare

Die Kölnische Rundschau fand zusätzlich heraus, dass die Geißböcke seit dem Erstliga-Debüt ihres amtierenden Spielführers im August 2014 lediglich 6 von 40 Partien gewinnen konnten, in denen Jonas Hector nicht dabei war. Die einzigen Alternativen auf seiner Position, der degradierte Noah Katterbach und der erst kürzlich genesene Jannes Horn, sind aktuell noch nicht soweit, dass sie dem Team weiterhelfen können. Letzterer befand sich gegen Arminia Bielefeld zwar im Kader des 1. FC Köln, fand aber keine weitere Berücksichtigung.

Gegen den FC Augsburg (10. Dezember, Anstoß: 20:30 Uhr im RheinEnergie-Stadion) ist eine Rückkehr von Jonas Hector durchaus denkbar: „Wir werden sehen, ob es klappt. Zumindest ist er auf einem sehr, sehr guten Weg“, sagte Steffen Baumgart der BILD auf Nachfrage. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant