1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Jonas Hector und Mark Uth pranken ihre Teamkollegen

Erstellt:

Von: Max Dworak

Mark Uth und Jonas Hector halten die Hörer eines Kabeltelefons in der Hand.
Mark Uth (links) und Jonas Hector (rechts) erlaubten sich einen Telefon-Streich. © YouTube/ 1. FC Köln

Am Samstag spielt der 1. FC Köln gegen Bayern München. Vorab erlaubten sich Mark Uth und Kapitän Jonas Hector noch lustige Telefonate im Rahmen eines Streichs.

Köln – Der 1. FC Köln, besser gesagt die Spieler, haben derzeit gut lachen. In der Bundesliga läuft alles nach Plan, mit dem sechsten Tabellenplatz nach 18 Bundesliga-Spieltagen befindet sich der Klub weit vor den abstiegsbedrohten Rängen. Mit guter Laune im Gepäck setzten sich Stürmer Mark Uth und Linksverteidiger Jonas Hector vor die Linse, um für den vereinseigenen YouTube-Kanal eine Runde „Telefonprank“ zu spielen.

1. FC Köln: Mark Uth ruft bei Regionalliga-Spieler Thomas Kraus an

Zum Regelwerk: Natürlich gab die Social Media-Abteilung des Bundesligisten den beiden Spaßvögeln eine kleine Aufgabe mit an die Hand. Ziel der Anrufe ist es, von zehn ausgewählten Begriffen so viele wie möglich während des Gesprächs einzubauen, ohne dass das Opfer Verdacht schöpft.

Mark Uth, der im Spiel gegen Hertha BSC Berlin die Vorlage zum Führungstreffer lieferte, darf als Erster ran. Der Ex-Schalker muss versuchen, folgende Begriffe während des Telefonates vom Stapel zu lassen: Verdauungsprobleme, Morgengymnastik, Schaukelpferd, Rohrreiniger, Astronaut, Brotkrümel, Käse, Badewanne, Orchideen und Nasenhaare. Ausgesucht hat sich der Routinier dabei die Nummer von Thomas „Tommy“ Kraus, Mittelstürmer der zweiten Mannschaft.

Gleich zu Beginn des Gesprächs schafft es Mark Uth, die Wörter Schaukelpferd, Käse und Rohrreiniger unterzubringen. Der derzeit verletzte Amateur, der scheinbar gerade im Restaurant sitzt, kommt seinem Kumpel erst auf die Schliche, als dieser schon sieben Wörter erfolgreich ausgesprochen hat: „Ehy Junge, du hast irgendeine Wette verloren und musst mir irgendeinen Sch**** erzählen“, entgegnet der hörbar amüsierte Kicker der zweiten Mannschaft.

Jonas Hector prankt Teamkollege Benno Schmitz

Für Kapitän Jonas Hector gilt es jetzt, den Score von sieben Begriffen zu überbieten. Als Versuchskaninchen wählt der 31-Jährige dabei die Nummer von keinem Geringerem als Benno Schmitz. Der Rechtsverteidiger, der in dieser Saison besonders dank seiner Torvorlagen den Spitznamen „Kölscher Cafu“ erhalten hat, wird von seinem Mannschaftskameraden mit den Worten „Oh, Diamant-Spieler“ begrüßt. Damit schafft es der Ex-Nationalspieler nach wenigen Sekunden, das erste Wort von seiner Liste zu streichen.

Benno Schmitz, der während des Telefonats im Auto sitzt, lässt sich von Beginn an auf die Unterhaltung ein. So plaudern die zwei fröhlich über den Haushalt, die Erziehung ihrer Kinder und Rasenmäher. Nach knappen drei Minuten hat Jonas Hector es geschafft, seinem Gesprächspartner alle Wörter an den Kopf zu knallen: „Ja gut, den Benno hätte ich auch anrufen sollen, der macht bei jedem Sch**** mit“, scherzt Mark Uth und gratuliert dem „Kapitano“ zum Sieg.

1. FC Köln: Fans feiern das Prank-Video auf Instagram und YouTube

„Benno Schmitz hat sich so sehr gefreut das Hector ihn mal anruft - ich glaube Jonas hätte ihm auch einen Staubsauger am Telefon verkaufen können“, schreibt User „Fabi Bo“ unter das bereits über 12.000 Mal geklickte Video (Stand: 12. Januar 2022) bei YouTube. „SK“ ergänzt: „Mark und Jonas-Content, das haben wir gebraucht“ und erhält dafür ordentlich Beifall. Auf Instagram, wo der Inhalt schon mehr als 40.000 Aufrufe zählt, geht es munter weiter: „Ob ich das Video überlebe? Bin jetzt schon am lachen“, meint FC-Supporter „matthiashecker99“. Die Fan-Page „effzehdive“ nutzt die Kommentarspalte dagegen, um auf das Bayern-Spiel aufmerksam zu machen: „Alle liken, die auch an das Wunder von Müngersdorf dieses Wochenende glauben“.

Das Video von Jonas Hector und Mark Uth lässt die Anhänger erahnen, wie die aktuelle Stimmung in der Kabine zu sein scheint. Die 750 Kölner Zuschauer werden gegen den Rekordmeister im RheinEnergie-Stadion wohl alles dafür geben, dass die Laune im Verein auch gegen den Rekordmeister nicht kippt. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant