1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln setzt weiter auf die Jugend: Trio mit Chance bei den Profis?

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Meiko Sponsel (1. FC Köln II) im Duell mit Jeff-Denis Fehr (FC Wegberg-Beeck)
Meiko Sponsel darf sich in der Sommervorbereitung bei den Profis beweisen. © Manfred Heyne/Imago

Der 1. FC Köln scheint den Jugend-Trend der abgelaufenen Spielzeiten auch 2021/22 fortzusetzen – ein Trio aus dem Nachwuchs darf sich nun bei den Profis beweisen.

Köln – In der abgelaufenen Saison war es Sava-Arangel Cestic, der aus dem FC-Nachwuchs kommend beim 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund sein Bundesliga-Debüt feierte – damit folgte er unter anderem auf Noah Katterbach, Ismail Jakobs und Jan Thielmann, die in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich ihre Bundesliga-Chancen genutzt hatten. Auch künftig ist die Marschrichtung beim 1. FC Köln weiterhin klar: Wenn möglich, wird auf die eigene Jugend gesetzt. Ein Trend, der sich auch unter dem neuen Cheftrainer Steffen Baumgart festsetzen soll.

1. FC Köln: Trio darf in Vorbereitung bei den Profis vorspielen – unter anderem auf einer Problemposition

Denn wie der kicker berichtet, darf sich ein Nachwuchs-Trio in diesem Sommer in der Profi-Vorbereitung beweisen: Die beiden Abwehrspieler Meiko Sponsel (19) und Georg Strauch (20) sowie Keeper Jonas Urbig (17) rücken zumindest zum Trainingsauftakt am 2. Juli in den Profikader hoch, zu dem auch Talent Marvin Obuz gehört, der sich vor einigen Wochen über eine Vertragsverlängerung bis 2024 freuen durfte. Auch U21-Stürmer Tim Lemperle wird auf seine Chance in der Vorbereitung brennen.

Besonders von Sponsel erhoffen sich Fans und Verantwortliche gleich einiges. Als Rechtsverteidiger könnte er eine langjährige Problemposition des FC ausfüllen, die zuletzt verpflichteten Kingsley Ehizibue und Benno Schmitz konnten in der Vergangenheit nicht immer überzeugen. Wohl auch deshalb wurde Sponsels Vertrag vor einigen Monaten ebenfalls bis 2024 verlängert. Auch Georg Strauch kann hinten rechts zum Einsatz kommen, wenngleich er seine Qualitäten vor allem im defensiven Mittelfeld besitzt. Torhüter Jonas Urbig soll hinter Timo Horn und einem noch gesuchten Ersatzkeeper – die offizielle Bestätigung des Transfers von Marvin Schwäbe (Bröndby) steht noch aus – erste Schritte im Profibereich gehen.

1. FC Köln setzt weiter auf die Jugend – ein alternativloser Weg

Ob das Trio auch zum Bundesliga-Start noch zum Profikader gehört, dürfte auch davon abhängen, was sich beim 1. FC Köln in Sachen Transfers noch tut. Ein Rechtsverteidiger könnte noch verpflichtet werden, ebenso dürfte es in der Mittelfeldzentrale ein großes Stühlerücken geben. Auch die Zukunft von Sebastiaan Bornauw ist noch immer ungeklärt. Was jedoch klar ist, ist dass man beim FC weiter auf die eigene Jugend setzt. Ein richtiger und wohl auch alternativloser Weg. (mo)

Auch interessant