1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln trainiert in Karnevalskostümen: Baumgart als „Schweinhorn“ – Fotos

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Ohlberger

Steffen Baumgart und sein Trainerteam auf dem Weg zum Trainingsplatz vor dem Karnevalstraining des 1. FC Köln am Geißbockheim.
Endlich geklärt: Die Schiebermützen vom 1. FC Köln sind nur ausverkauft, weil sich Co-Trainer und Physios alle als Steffen Baumgart verkleidet haben. Der Chef selbst kommt als „Schweinhorn“. © Herbert Bucco/IMAGO

Der 1. FC Köln absolviert zum Sessionsauftakt am 11.11. sein traditionelles Karnevalstraining. Wir zeigen die Kostüme – inklusive Trainer Steffen Baumgart als „Schweinhorn“.

Köln – Elfter im Elften, 11:11 Uhr. Während auf dem Heumarkt in der Kölner Innenstadt die Karnevalssession offiziell eröffnet wird, macht sich auch am Geißbockheim ein Tross bunt kostümierter Jecke auf die Socken. Traditionell absolvieren die Profis des 1. FC Köln am Vormittag der Sessionseröffnung für die traditionelle Karnevalseinheit. Das Team um Cheftrainer Steffen Baumgart bat zum beschwingten Aufgalopp in Kostümen auf den Rasen.

Kölner Karneval: Jecke im Nebel beim Karnevalstraining des 1. FC Köln

Mannschaftsfoto des 1. FC Köln beim Karnevalstraining am Geißbockheim am 11.11.2021
Mannschaftsfoto im Kostüm: der 1. FC Köln beim Karnevalstraining am Geißbockheim. © Herbert Bucco/IMAGO

Zwar wurde auch Kölsch gereicht, doch wie es sich für Spitzensportler gehört in Maßen und nicht Massen. Dass die Profis um Kapitän Jonas Hector trotzdem doppelt sahen, lag einzig daran, dass sich das Trainer- und Physio-Team alle mit weißem Polo-Shirt und Schiebermütze als Steffen Baumgart hatte.

11.11. in Köln: Beim 1. FC Köln sind die Hippies los

Jonas Hector erschien als Hippie beim Karnevalstraining des 1. FC Köln am 11.11.2021
Noch ein Hippie beim Karnevalstraining des 1. FC Köln: Unter der Lockenpracht verbirgt sich Kapitän Jonas Hector. © Herbert Bucco/IMAGO

Auf dem Rasen standen nicht nur die FC-Profis. Auch Geschäftsführer Alexander Wehrle, ebenfalls als Hippie kostümiert, zog sich kurzerhand die Torwarthandschuhe an und stellte sich beim Torschusstraining zwischen die Pfosten.

Mit vollem Einsatz für den FC: Geschäftsführer Alexander Wehrle

Alexander Wehrle hechtet nach dem Ball beim Karnevalstraining des 1. FC Köln am Elften im Elften am Geißbockheim.
Ja, der Ball rollte auch beim Karnevalstraining des 1. FC Köln. Hier versucht sich FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle als Torwart. © Herbert Bucco/IMAGO

Für FC-Coach Steffen Baumgart, der als „Schweinhorn“ kostümiert zum Training erschien, ist es die erste Konfrontation mit dem Kölner Brauchtum. Und der Chefcoach hatte sichtlich Spaß bei seinem ersten Karnevalstraining: „Im Moment ist es kalt, es hat aber Spaß gemacht. Auch wenn die Belastung sehr hoch war. Die Jungs haben, wie immer, alles gegeben. Die Jungs waren gut am Ball, ich hoffe, dass das Gegenpressing später auch gut funktioniert“, sagte Steffen Baumgart mit Augenzwinkern.

1. FC Köln an Karneval: „Schweinhorn“ Steffen Baumgart macht den DJ

Steffen Baumgart am Mischpult beim Karnevalstraining des 1. FC Köln am 11.11.2021 Geißbockheim
Wo ist denn hier der Knopf für Roland Kaiser? Das „Schweinhorn“ Steffen Baumgart am Mischpult beim Karnevalstraining des 1. FC Köln am 11.11.2021 am Geißbockheim. © Herbert Bucco/IMAGO

Auch für manchen Profi war es das erste Karnevalstraining, nachdem der FC zuletzt wegen der Corona-Pandemie auf die Übungseinheit im Kostüm verzichtet hatte. Corona spielte natürlich auch in diesem Jahr eine Rolle. „Wir haben eben alle noch einen Corona-Test gemacht und werden uns Anfang der Woche nochmal testen“, erklärte Steffen Baumgart. „Wir werden alle Sicherheitsmaßnahmen durchgehen und umsetzen. Wir sollten uns alle so gut es geht schützen. Dementsprechend können wir heute auch Spaß haben.“

Pharao Florian Kainz beim Karnevalstraining des 1. FC Köln

Sebastian Andersson (l.) und Florian Kainz auf dem Weg zum Karnevalstraining am Geißbockheim des 1. FC Köln
Oho, Herr Pharao: Florian Kainz auf dem Weg zum Karnevalstraining. Links im Bild: Gladiator Sebastian Andersson, rechts zu sehen: der Ahoi-Brause-Anzug von Jannes Horn. © Herbert Bucco/IMAGO

Verantwortlich für die Corona-Tests zeichnete indes nicht der einzige anwesende Arzt – Dr. Tony Doppelpack, Chefarzt für Strafraumkunde. Anthony Modeste versuchte sich stattdessen im Chirurgen-Kostüm am DJ-Pult. Sein Sturmpartner Sebastian Andersson kam als Gladiator zum Karnevalstraining.

1. FC Köln am 11.11.: Prof. Dr. Tony Doppelpack, Anthony Modeste

Anthony Modeste im Arztkostüm am Mischpult beim Karnevalstraining des 1. FC Köln am Geißbockheim
Ob er auch den „Modeste Song“ von Ikke Hüftgold auflegte? Anthony Modeste, verkleidet als „Prof. Dr. Tony Doppelpack, Chefarzt für Strafraumkunde“, versuchte sich als DJ. © Herbert Bucco/IMAGO (2)

Kostümtrend bei den FC-Profis war unterdessen der „Hippie“. Neben Geschäftsführer Alexander Wehrle hatten sich auch Kapitän Jonas Hector und Benno Schmitz für den jecken Trend entschieden und trugen Afro- und Minipli-Perücken.

„Hippie“ statt „kölscher Cafu“ – FC-Verteidiger Benno Schmitz

Benno Schmitz kommt als Hippie zum Karnevalstraining des 1. FC Köln am Geißbockheim
Hippie Benno Schmitz trägt beim Karnevalstraining des 1. FC Köln nicht nur Sonnenbrille und Kette mit Peace-Zeichen, sondern auch Minipli-Perücke. © Herbert Bucco/IMAGO

Mark Uth erschien als Jamaikanischer Bobfahrer aus dem Film „Cool Runnings“, Keeper Marvin Schwäbe trug ein rosafarbenes Einhorn-Kostüm.

Die Profis des 1. FC Köln auf dem Weg zum Karnevalstraining

Jannes Horn, Mark Uth, Jonas Hector und Marvin Schwäbe (von links) auf dem Weg zum Karnevalstraining beim 1. FC Köln
Karnevalstraining beim 1. FC Köln: Jannes Horn, Mark Uth, Jonas Hector und Marvin Schwäbe (von links) auf dem Weg zum Trainingsplatz am Geißbockheim. © Herbert Bucco/IMAGO

Als Comic-Fan outete sich Torwart Timo Horn. Das FC-Urgestein kennt sich mit dem Brauchtum bestens aus und erschien im Dress des Marvel-Comic-Helden Captain America zum Karnevalstraining.

Rückhalt im Tor des 1. FC Köln: „Captain America“ Timo Horn

Karnevalstraining des 1. FC Köln am Geißbockheim: Timo Horn läuft als Marvel-Superheld Captain America auf.
Als Superheld Captain America lief Timo Horn beim Karnevalstraining des 1. FC Köln auf. © Herbert Bucco/IMAGO

Die Innenverteidiger Jorge Meré und Rafael Czichos haben ja bereits einige Karnevals-Trainingseinheiten am Geißbockheim erlebt. In diesem Jahr entschied sich Rafael Czichos für einen Matrosenanzug, Jorge Meré hatte sich derweil den traditionellen China-Look entschieden.

1. FC Köln: Abwehrchef Rafael Czichos kommt als Leichtmatrose

Rafael Czichos beim Karnevalstraining des 1. FC Köln am Geißbockheim
„Leichtmatrose“ Rafael Czichos auf dem Trainingsplatz am Geißbockheim beim Karnevalstraining am Elften im Elften. Rechts von ihm, als „Kinder Schoko Bon“ verkleidet: Kingsley Ehizibue. © Herbert Bucco/IMAGO

Im Anschluss an die bunte Trainingseinheit gab es dann den Feierbefehl vom „Schweinhorn“. Steffen Baumgart selbst zieht allerdings nicht um die Häuser. „Ich halte mich sehr zurück und so wird auch der Tag weiter verlaufen“, erklärte der Trainer. „Ich werde das ein oder andere Lied singen. Am Ende werde ich vielleicht auch etwas verstehen“, lacht der 49-Jährige.

Wie ist das eigentlich so, als Nordlicht im Kölner Karneval, Herr Baumgart? „Ich habe immer gesagt, dass ich auf den 11.11. hinarbeite, und das ist mir gelungen. Ich habe mich an das Kölsch gewöhnt, es schmeckt mir, ich freu mich drauf.“

Bei dem ganzen bunten Getümmel auf dem Platz ging fast unter, dass ein FC-Profi auf Kostüm und Karneval verzichtete. Während die Mannschaft jeck feierte, absolvierte Ellyes Skhiri weiter sein individuelles Training, um dem 1. FC Köln nach seine Schienbeinköpfchenfraktur bald wieder auf dem Platz zur Verfügung zu stehen.

1. FC Köln im Feiermodus – nur Ellyes Skhiri nicht

Ellyes Skhiri vom 1. FC Köln arbeitet am Elften im Elften am Geißbockheim an seinem Comeback nach Verletzung.
Kein Kostüm, kein Karneval: Während der Rest des Profi-Kaders feierte, arbeitete der verletzte Ellyes Skhiri seriös und fleißig an seinem Comeback. © Herbert Bucco/IMAGO

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant