1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln bekommt neuen Trainer – es ist Ex-Geißbock Kevin McKenna

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Kevin Mckenna beim Spiel zwischen Fortuna Duesseldorf U23 vs. 1. FC Koeln U21
Kevin McKenna ist beim 1. FC Köln tief verwurzelt. Zuerst als Spieler und danach auch bereits als Trainer. © Fotostand/Imago

Der 1. FC Köln hat einen prominenten Neuzugang: Kevin McKenna wird als neuer Co-Trainer ein Teil des Teams von Steffen Baumgart. Er kehrt in eine alte Rolle zurück.

Köln – Sieben Jahre als Profi, fünf Jahre als Trainer: Kevin McKenna kann bereits auf eine lange Zeit beim 1. FC Köln zurückblicken, die sich nun aber weiter verlängern wird. Der Kanadier, auch „Macka“ genannt, kehrt zu seiner alten Liebe zurück und ergänzt ab sofort Teil das Team von Steffen Baumgart als Co-Trainer, wie der Verein am Dienstag bekannt gab.

NameKevin McKenna
Geboren am21. Januar 1980 in Calgary (Kanada)
Ehemalige PositionInnenverteidiger
Spiele als Profi254
Funktion beim 1. FC KölnCo-Trainer

Nach der Verpflichtung des Cheftrainers Baumgart und dem Abgang von Torwart-Trainer Andreas Menger, ist McKenna die dritte prominente Veränderung im Trainer-Team der Geißböcke vor der Saison 2021/22.

1. FC Köln: Kevin McKenna nach zwei Jahren FC-Pause zurück in Köln – „Froh wieder da zu sein“

Erst vor zwei Jahren hatte Kevin McKenna den 1. FC Köln nach mehr als zwölf Jahren Richtung Kaiserslautern verlassen. Nun also die Rückkehr, bei der er in mehrfacher Hinsicht auf alte Bekannte trifft. Nicht nur kennt der Ex-Profi viele Verantwortliche sowie andere Trainer bereits sehr gut, sondern auch Cheftrainer Steffen Baumgart. Vor seiner Zeit als Geißbock hatten die beiden zusammen bei Energie Cottbus zusammengespielt. Beim FC erweitert der 41-Jährige nun dessen Team und wird gemeinsam mit Andre Pawlak und Rene Wagner als Co-Trainer agieren.

„Ich bin sehr froh, dass ich wieder da bin“, sagt Kevin McKenna zu seiner Rückkehr ans Geißbockheim. Die Corona-Zwangspause hat den Kanadier laut eigener Aussage besonders viel Tatendrang. „Ich kenne noch viele aus dem Team, sowohl aus der Mannschaft als aus dem Staff – natürlich auch Steffen aus unserer gemeinsamen Bundesliga-Zeit in Cottbus. Ich mag seine Art von Fußball und seine Herangehensweise, deshalb freue ich mich sehr auf die Zusammenarbeit“, ergänzt der neue Co-Trainer.

„Kevin komplettiert das Trainerteam rund um Steffen, mit dem er in Cottbus zusammengespielt hat, Andre Pawlak und Rene Wagner. [...] Mit seiner emotionalen und leidenschaftlichen Art kann er die Jungs packen und ergänzt sich bestens mit Andre und Rene,“ sagt Interims-Sportchef Jörg Jakobs.

1. FC Köln: Kevin McKenna am Geißbockheim tief verwurzelt – sowohl als Spieler, als auch als Trainer

Kevin McKenna stand von 2007 bis 2014 insgesamt 153 Mal als Innenverteidiger auf dem Platz. Dabei erzielte er elf Tore und drei Vorlagen. Nach dem Ende seiner Profi-Karriere wechselte er als Trainer in den Nachwuchsbereich des 1. FC Köln. Drei Jahre lang war er dort Co-Trainer der U19 bevor ihn Ex-Cheftrainer Stefan Ruthenbeck im Dezember 2017 zu den Profis beförderte. Bis zum Sommer 2018 agierte er dort bereits das erste Mal als Co-Trainer tätig war. Anschließend ging es für ihn zu der U21 – zuerst als Interims-Cheftrainer und danach wieder als Co-Trainer. Im Sommer 2019 suchte sich der 41-Jährige dann schließlich eine neue Herausforderung beim 1. FC Kaiserslautern, wo bis September 2020 in gewohnter Funktion als Co-Trainer die Profi-Mannschaft in der 3. Liga betreute. (os)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant