1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

FC-Leihspieler: Rückschlag für Lasse Sobiech – Ausfall bis Saisonende droht

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Lasse Sobiech vom FC Zürich.
Lasse Sobiech wird scheinbar vom Pech verfolgt. © IMAGO/Geisser

Lasse Sobiech fällt aufgrund einer schweren Verletzung wohl für mehrere Monate aus. Damit nimmt die gute Saison des FC-Leihspielers ein unschönes Ende.

Köln/Zürich – Spielerisch erlebte Lasse Sobiech bisher eine gute Saison beim FC-Zürich, doch nun muss der Leihspieler vom 1. FC Köln den nächsten bitteren Rückschlag einstecken. Der Verteidiger muss aufgrund einer schweren Verletzung operiert werden und fällt anschließend wohl sehr lange aus. Auch andere Leihspieler der Geißböcke mussten diese Saison bereits zwanghaft aussetzen. So zum Beispiel Anthony Modeste und Marcel Risse wegen Corona-Infektionen.

Lasse Sobiech: Verletzungspech vermiest dem FC-Leihspieler eine gute Saison

In der Pressemitteilung des FC Zürich heißt es, dass sich Sobiech vergangene Woche im Training die rechte Schulter ausgekugelt hat und nun einer Operation unterziehen muss. Zu der Dauer des Ausfalls äußert sich der Verein derweil sehr vage und spricht nur von „mehreren Monaten“. Bedeutet also mindestens zwei. Da die Saison aber nur noch zweieinhalb Monate hat, scheint somit ein weiterer Einsatz des 30-Jährigen beim FC Zürich – zumindest in dieser Saison – mehr als unwahrscheinlich.

Diese Nachricht kommt für den Innenverteidiger gewiss äußerst bitter. So konnte Sobiech beim FC Zürich bisher voll überzeugen, spielte bei all seinen Einsätzen über die volle Distanz von 90 Minuten und erwies sich mit drei Toren in zwölf Spielen sogar recht torgefährlich. Dementsprechend war er unangefochtener Stammspieler beim schweizer Erstligisten. Direkt davor fiel Sobiech bereits aufgrund einer Gehirnerschütterung über einen Monat aus. Letzte Woche gab er dann sein Trainingscomeback und zog sich ausgerechnet dann sofort diese schwere Verletzung zu.

Lasse Sobiech: Zukunft mehr als ungewiss – Rückkehr zum 1. FC Köln wohl keine Option

Mit der Verletzung endet wohl auch vorerst seine Zeit in der Schweiz unrühmlich. Angesichts der Ungewissheit über den langfristigen Fitnesszustand und sicherlich auch des Alters scheint eine feste Verpflichtung durch den FC Zürich nun nicht mehr besonders wahrscheinlich. Dementsprechend muss sich der 30-Jährige im Sommer wohl erneut eine neue Bleibe suchen, denn beim 1. FC Köln hat er keine Zukunft mehr. Jedoch läuft sein Vertrag noch ein weiteres Jahr bis 2022, weshalb es im Zweifelsfall wieder auf ein Leih-Transfer hinauslaufen könnten.

So oder so wird Sobiech nicht gerade vom Glück verfolgt. In der Zweitligasaison des FC 2018/2019 hatte sich der Innenverteidiger eigentlich in die Stammelf gespielt, brach sich dann aber den Zeh. Auch vergangene Saison konnte er sich als Leihspieler bei Royal Excel Mouscron schnell durchsetzen, doch dann wurde die Saison aufgrund der Corona-Pandemie frühzeitig beendet. Nun droht also bereits zum dritten Mal ein ähnlicher Verlauf. (os)

Auch interessant