Toni Schumacher wird 82

1. FC Köln: Vergessene FC-Legende feiert Geburtstag. Er war noch erfolgreicher als sein berühmter Namensvetter

+
Toni Schumacher gewann mit dem 1. FC Köln zwei Meisterschaften.
  • schließen

Zwei Meisterschaften, ein Pokalsieg: Anton „Toni“ Schumacher hat beim 1. FC Köln große Fußstapfen hinterlassen – in die ausgerechnet ein Namensvetter trat.

  • Anton „Toni“ Schumacher feiert heute seinen 82. Geburtstag
  • Mit dem 1. FC Köln gewann er in den 1960er Jahren große Titel
  • Sein Nachfolger Harald Anton „Toni“ Schumacher ist heute deutlich bekannter als er

Köln – Toni Schumacher kennt jeder! Na klar, der Dürener Jung, der in den frühen 1970er Jahren zum 1. FC Köln kam und dort zur Institution wurde. Jener Schumacher, der 422 Bundesligaspiele für seinen Herzensverein absolvierte und dabei eine sehr erfolgreiche Ära prägte. Der 77-fache Nationalspieler, der aufgrund einer pikanten Buchveröffentlich schließlich aus der Mannschaft flog, später Vizepräsident wurde und der noch so vieles mehr war und ist.

Diesen Toni Schumacher kennt jeder, sein Vorgänger und Namensvetter allerdings ist selbst unter FC-Fans wenig bekannt. Dabei hat Toni Schumacher „senior“, der im Gegensatz zur jüngeren Variante mit erstem Vornamen Anton und nicht Harald heißt, sogar mehr Titel mit dem 1. FC Köln eingeheimst als sein berühmter Nachfolger.

Anton „Toni“ Schumacher: Zwei Meisterschaften mit dem 1. FC Köln in den 1960er Jahren

1960 wechselte Toni Schumacher zum damaligen Oberligisten 1. FC Köln und war Teil der Meistermannschaft 1962. Zwar fristete der 1938 in Bonn geborene Torhüter hinter Nationalspieler Fritz Ewert nur die Reservistenrolle, erhielt aufgrund von Verletzungen der nominellen „Nummer 1“ aber immer wieder Gelegenheit, seinen Anteil zu den Errungenschaften des FC beizutragen.

Bei legendären FC-Erfolgen wie dem 4:0-Sieg über den schottischen Meister FC Dundee im Europapokal der Landesmeister (1962) oder den beiden 0:0-Schlachten gegen den FC Liverpool 1965 in den Viertelfinal-Hin-und-Rückspielen des gleichen Wettbewerbs, in denen sich der Schlussmann das Prädikat „Weltklasse“ verdiente, hielt Schumacher den Kasten sauber.

Inzwischen war der gebürtige Bonner nicht nur in der Domstadt längst Stammkeeper geworden, sondern gehörte sogar dem Aufgebot der Nationalmannschaft an. Zu einem Einsatz kam es allerdings nie und auch beim 1. FC Köln geriet der „Held von Liverpool“ bald aufs Abstellgleis.

Toni Schumacher krönt seine Zeit beim 1. FC Köln mit dem Gewinn des DFB-Pokals

Aber der Saison 1966/67 musste sich Schumacher wieder mit der Rolle des Ersatzmannes begnügen, ein großer Titel war ihm aber nach den gewonnenen Meisterschaften 1962 sowie 1964 noch vergönnt. Im seinem letzten FC-Jahr durfte er an der Seite von Größen wie Wolfgang Overath, Wolfgang Weber, Karl-Heinz Thielen oder Heinz Flohe den DFB-Pokal in die Höhe recken.

Vier Jahre bevor der heute deutlich berühmtere „Tünn“ den Weg zum 1. FC Köln finden sollte, war für Toni Schumacher I. am Geißbockheim Schluss. Drei Jahre und die Stationen Viktoria Köln, KV Mechelen und Bonner SC später beendete er aufgrund anhaltender Verletzungsprobleme seine Karriere.

Für den 1. FC Köln bestritt Anton „Toni“ Schumacher 105 Pflichtspiele. Heute wird die vergessene FC-Legende 82 Jahre alt. (ps)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion