Zwischenfazit und Ausblick

1. FC Köln: Schaub, Risse und Co. – so läuft die Saison für die Leihspieler

+
Von links: Anthony Modeste, Louis Schaub und Marcel Risse sind zurzeit alle verliehen. Nur Salih Özcan (erster v.r.) ist aktuell noch beim 1. FC Köln.
  • schließen

Ganze zehn Spieler hat der 1. FC Köln zurzeit an andere Vereine verliehen. Während einige von den Wechseln profitieren konnten, kommen andere weiterhin nicht zum Zug.

  • Der 1. FC Köln hat zurzeit eine viele Spieler verliehen
  • Während einige Leih-Spieler bei ihrem neuen Klub durchstarten, sieht es bei anderen eher düster aus
  • So ist der Stand aller verliehen FC-Spieler und die Chance auf eine Rückkehr in ans Geißbockheim

Köln – In der ganzen Fußballbranche wird äußerst gerne mit Leih-Transfers gearbeitet – so auch beim 1. FC Köln. Zurzeit haben die Geißböcke ganze fünf Leih-Spieler im eigenen Kader: Tolu Arokodare, Ron-Robert Zieler, Marius Wolf, Emmanuel Dennis und Derbyheld Elvis Rexhbecaj. Davon dürften einige, wenn nicht sogar alle, den FC im Sommer aber wohl wieder verlassen.

Im Gegenzug würden – Stand jetzt – aber wohl auch einige Spieler wieder in den Kader der Kölner zurückkehren. Denn aktuell hat der FC insgesamt zehn Spieler verliehen. Abgesehen vom erst kürzlich abgegebenen Anthony Modeste, hatten alle anderen nun einige Zeit sich bei ihrem neuen Vereinen einzufinden. Das ist der Stand bei Schaub, Risse und Co.

1. FC Köln: Offensivtalent Ostrak mit guten Leistungen – Hauptmann und Schindler spielen um Aufstieg

Niklas Hauptmann ist zurzeit an den Zweitligisten Holstein Kiel ausgeliehen und kommt dort regelmäßig zum Einsatz. Zwar gehört der 24-jährige Mittelfeldspieler nicht immer zur ersten Elf, kam ab bisher konsequent in jedem Spiel auf seine Minuten. Aufgrund seines doch noch jungen Alters und somit Entwicklungspotential, könnte er in Zukunft vielleicht nochmal beim 1. FC Köln eine Chance erhalten.

NameNiklas Hauptmann
Geboren am27. Juni 1996 in Köln
Größe1,76 Meter
PositionMittelfeld
Verliehen anHolstein Kiel

Recht ähnlich ist die Situation auch bei Offensivtalent Tomas Ostrak. Der 21-Jährige ist an den tschechischen Erstligisten MFK Karvina ausgeliehen und gehört klar zum Stammpersonal. Zar überragt er bei seinen Leistungen mit bisher zwei Scorerpunkten kaum, ist aber noch ziemlich jung. Der Tscheche wird es auch im Sommer in Köln durchaus schwer haben. Aufgrund seines Potentials würde aber eine erneuter Leih-Transfer Sinn machen.

Auch Kingsley Schindler gelang bei Hannover 96 der Sprung zum Stammspieler. Der 27-jährige steht mit dem Zweitligisten zurzeit auf einem guten sechsten Tabellenplatz. Damit spielt Schindler mit seinem Team sogar noch um den Aufstieg in die erste Bundesliga. Einzig die Torejagd war beim Rechtsaußen noch nicht von Erfolg gekrönt. Da er aber ansonsten mit guten Leistungen überzeugt und der 1. FC Köln auf der Position nur wenig Auswahl hat, könnte Schindler nach Saisonende beim FC nochmal eine Chance erhalten.

1. FC Köln: Schaub und Sobiech überzeugen in der Schweiz, aber FC-Zukunft scheint unwahrscheinlich

Im Sommer schien Louis Schaub beim 1. FC Köln keine Zukunft zu haben, doch dann startete der Österreicher voll durch. Der 26-jährige Mittelfeldspieler konnte sich beim FC Luzern schnell in die erste Elf spielen und kam bisher jeder Partie zum Einsatz. In 16 Spielen erzielte Schaub sehr gute 9 Scorerpunkte. Nichtdestotrotz scheint eine Rückkehr zum FC eher unwahrscheinlich. Nach dem Sommer scheint nicht nur das Verhältnis des Spieler eher mäßig zu sein, sondern sein aktueller Arbeitgeber hat zudem noch eine Kaufoption. Zurzeit sieht es so aus, als ob die Schweizer gut beraten wären, diese auch zu nutzen.

NameLouis Schaub
Geboren am29. Dezember 1994 in Fulda
Größe1,77 Meter
PositionMittelfeld, Sturm
Verliehen anFC Luzern

Die Einsatzszeiten von Lasse Sobiech sind mehr als beeindruckend. Der 30-jährige Innenverteidiger absolvierte – wenn er nicht verletzt ausfiel – all Spiele für den FC Zürich über die volle Distanz von 90 Minuten. Mit seinem Team steht er darüber hinaus auf dem dritten Platz der Schweizer Super League. Beim FC hat er aber allein aufgrund der hohen Konkurrenz in der Abwehr wohl auch nach Saisonende keine Chance mehr. Mit 30 Jahren ist Sobiech auch nicht mehr der Jüngste.

1. FC Köln: Risse, Verstraete und Koziello ohne Zukunft in Köln – Bisseck mit Verletzungspech

Der langjährige FC-Spieler und Urkölner Marcel Risse ist zurzeit an Stadtnachbarn Viktoria Köln ausgeliehen. Wenn er nicht gerade verletzt oder aufgrund einer Corona-Infektion ausfällt, ist er beim Drittligisten gesetzt. Jedoch konnte er dabei angesichts der Ligahöhe bisher nur mittelmäßig überzeugen. In vierzehn Partien brachte es der rechte Mittelfeldspieler auf drei Scorerpunkte. Zwar genießt der 31-Jährige einen hohen Stellenwert beim FC, ist aber sportlich nicht mehr auf Bundesliga-Niveau. Im Sommer wird es wohl einen endgültigen Abschied von Risse geben.

Vincent Koziello wurde im Sommer an den portugiesischen Erstligisten CD Nacional verliehen. Doch der Franzose kommt auch dort kaum zum Zug. In 21 möglichen Spielen stand der 25-jährige Mittelfeldspieler nur 9 Mal auf dem Platz. So oder so hatte Horst Heldt bereits im vergangenen Sommer klar kommuniziert, dass Koziello in Köln keine Zukunft hat.

NameVincent Koziello
Geboren am28. Oktober 1995 in Grasse (FR)
Größe1,68 Meter
PositionMittelfeld
Verliehen anCD Nacional

Noch deutlicher ist die Situation bei Birger Verstraete. Der Belgier wird den 1. FC Köln im Sommer ganz sicher verlassen. Nach nur weniger Spielen griff nämlich bereits die Kaufpflicht, weshalb er nach Saisonende beim belgischen Erstligisten Royal Antwerpen bleiben wird.

Auch Yann Aurel Bisseck wird im Sommer nicht nach Köln zurückkehren. Das liegt aber viel mehr an dem Fakt, dass der 20-jährige Innenvertediger noch ein Jahr länger bis 2022 an Vitória Guimarães SC ausgeliehen ist. Beim portugiesischen Erstligisten kam der Kölner bisher noch gar nicht zum Zug, was aber unter anderem an einer langfristigen Verletzung von Bisseck liegt. (os)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion