1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Europa-Traum endete im Matsch von Rotterdam – ein Münzwurf entschied

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Europapokal der Landesmeister 1 FC Koeln FC Liverpool 24 03 65 3 Spiel in Rotterdam Mannschaft
Der 1. FC Köln verlor am 24. März 1965 gegen den FC Liverpool im Europapokal der Landesmeister durch einen Münzwurf. © Horstmüller/Imago

Genau vor 57 Jahren bestritt der 1. FC Köln eine denkwürdige Partie gegen den FC Liverpool. Der unglückliche Ausgang wurde am Ende per Zufall entschieden.

Rotterdam – Es steht 2:2-Unentschieden, als Schiedsrichter Robert Schaut in seine Pfeife im Rotterdamer De Kuip-Stadion bläst. In der ausverkauften Arena weht ein kühler Wind, die Erschöpfung ist den Spielern auf dem Rasen deutlich anzusehen. 300 Minuten hatten sich der 1. FC Köln und der FC Liverpool nun insgesamt gegenübergestanden, doch einen Gewinner gibt es nach Ablauf der Verlängerung im Entscheidungsspiel nicht. Das Viertelfinale der Spielzeit 1964/65 des Europapokals der Landesmeister – dem Vorgänger der UEFA Champions League – wird zu einer Zerreißprobe für Fans und Akteure gleichermaßen. Doch es hilft alles nichts – eine Entscheidung muss her. Das, was wenig später folgt, sollte die Fußballwelt noch bis zum heutigen Tage beschäftigen. 24RHEIN mit einem Rückblick in der neuen Serie „FC Europapokal-History“.

1. FC Köln: Zwei Remis gegen den FC Liverpool

Am 10. Februar 1965 empfängt der 1. FC Köln – zu seiner Zeit mit Stars wie Wolfgang Overath Hannes Löhr oder Toni Schumacher absolut erstklassig aufgestellt – im Hinspiel den FC Liverpool, amtierender Meister Englands, in Müngersdorf. Bereits im Vorfeld der Begegnung ist klar, dass Expertinnen und Experten Fußballkunst der Extraklasse erwarten – schließlich krönten sich die Kölner in der abgelaufenen Spielzeit zum ersten Champion der neu gegründeten Bundesliga. Nach einem torlosen Remis müssen die Geißböcke am 17. März an die Anfield Road – auch dieses Unterfangen endet 0:0.

Wurde zur damaligen Zeit im besagten Wettbewerb nach Hin- und Rückspiel kein Sieger ermittelt, fand das Entscheidungsspiel an einem neutralen Ort statt. Dabei sah das Regelwerk vor, dass das Spiel in einem unbeteiligten Land stattzufinden hat. Schließlich einigen sich beide Vereine auf die Hafenstadt Rotterdam in den Niederlanden.

1. FC Köln – FC Liverpool: Das Entscheidungsspiel

Schon vor Anpfiff der Partie ist klar, dass an jenem 24. März 1965 der Halbfinal-Gegner von Inter Mailand – die späteren Sieger des Europapokals – gefunden werden muss. Entsprechend angriffslustig gehen die zwei Teams in die Partie. Der erste Schock auf Seiten der Geißböcke ereignet sich bereits früh, als sich Verteidiger Wolfgang Weber bei einem Zusammenprall so stark verletzt, dass er eine Auszeit braucht – Spielerwechsel waren bis dato noch nicht erlaubt. In Unterzahl lässt der nächste Dämpfer nicht lange auf sich warten: Nach 21 Minuten trifft Stürmer Ian St. John und bringt sein Team in Führung. Nur eine Viertelstunde später erhöht Roger Hunt auf 0:2 für Liverpool. Kurz vor der Pause meldet sich der FC dann plötzlich zurück und verkürzt durch Karl-Heinz Thielen auf 1:2.

Ab der zweiten Halbzeit hilft Wolfgang Weber – wenn auch nur in humpelnder Form – seinen Teamkollegen auf dem Feld wieder. In der 48. Minute zieht Stürmer Hannes Löhr einfach mal aus der Distanz ab – und trifft zum 2:2-Ausgleich. Da in der regulären Spielzeit kein Sieger mehr gefunden wird – und auch die Verlängerung keine Entscheidung mit sich bringt – liegt nun alles an einem kleinen Stück Holz.

1. FC Köln: Eine Holzscheibe besiegelt die Niederlage

Ein Elfmeterschießen findet zu dieser Zeit noch keine praktische Anwendung – diese Regelung sollte erst in den 1970ern in Kraft treten – weshalb nun der Sieger per Münzwurf ermittelt werden muss. Auf dem matschigen und kaum noch bespielbaren Untergrund der Rotterdamer Arena nimmt der erste Offizielle Robert Schaut eine Holzscheibe mit roter und weißer Seite – weil er keine Münze zur Hand hat – und schmeißt diese in die Luft. Die beiden Mannschaftskapitäne Hans Sturm (Köln) und Ron Yeats (Liverpool), die neben dem Spielleiter stehen, folgen den Drehungen der Scheibe mit Spannung.

Da der Münzersatz nach der Landung senkrecht im schlammigen Acker stecken bleibt, muss der Wurf wiederholt werden. Nun klappt alles wie ursprünglich geplant, wenn auch mit einem bitteren Ende für den FC: Die rote Seite bleibt oben und der FC Liverpool feiert unter tosendem Applaus den Einzug ins Halbfinale.

(md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant