Schaub macht nach Köln-Abgang auf sich aufmerksam

Louis Schaub: Beim 1. FC Köln noch ausgebootet – nun startet er im Ausland durch

+
Im Dress des 1. FC Köln wird man Louis Schaub wahrscheinlich nicht mehr sehen.
  • schließen

Der FC-Leihspieler Louis Schaub spricht erstmals nach seinem Wechsel über das Aus beim 1. FC Köln, seine bisherige Zeit in der Schweiz und Zukunftspläne.

  • Luis Schaub äußert sich in einem Interview über seine schwere Zeit beim 1. FC Köln
  • Der Mittelfeldspieler verließ den 1. FC Köln per Leih-Transfer zum FC Luzern
  • Seitdem weiß Schaub sowohl in der Schweiz als auch in der österreichischen Nationalmannschaft zu überzeugen

Köln – Es war bisher sicherlich kein einfaches Jahr für Louis Schaub. Nach einem enttäuschenden Leih-Intermezzo beim Hamburger SV* war die Zukunft des Österreichers im Sommer mehr als unklar. Nach einer längeren Phase der Ungewissheit zog es den Offensivspieler vom 1. FC Köln Mitte September schließlich leihweise in die Schweiz zum FC Luzern.

1. FC Köln: Keine Chance für Schaub?

In einem Interview mit Spox äußerte sich Schaub nun erstmals seit seinem Wechsel über die schwierige Zeit: „Der Sommer war nicht einfach für mich. Ich wusste, dass es beim HSV nicht weitergeht und dass man mich bei Köln auch nicht will“. Durchaus harte Worte vom 25-Jährigen, aber im Anbetracht der damaligen Situation überrascht seine Aussage nicht wirklich. So wurde Schaub Anfang September trotz Personalsorgen in die U21 des 1. FC Köln degradiert, sicherlich ein Tiefpunkt seiner bisherigen Profi-Karriere.

Schaub zufrieden mit Transfer vom 1. FC Köln zum FC Luzern

Doch dann kam der Transfer und damit einhergehend eine neue Chance sich zu beweisen. Rückblickend hat Louis Schaub seine Entscheidung definitiv nicht bereut: „Es schaut so aus, als ob ich alles richtig gemacht habe. Ich sehe das auch nicht als Rückschritt. Es macht Spaß, dass ich wieder spielen kann.“

Bei seinem neuen Arbeitgeber setzte sich der offensive Mittelfeldspieler schnell durch und zählt seit dem zweiten Spieltag zum Stammpersonal. Das liegt vor allem auch an seinen bisher guten Leistungen auf dem Platz, so erzielte er in sechs Spielen bereits drei Scorerpunkte und zählt somit aktuell zu den besten Spielern beim FC Luzern. Zuletzt schaffte es Schaub sogar bereits bei einigen Experten wie welovefootball.ch, in die beste Elf des Spieltages der Schweizer Super League. Es läuft wohl wieder bei beim FC-Leihspieler.

Schaub glänzt in der Nationalmannschaft – Zukunft weiter offen

Seine aufsteigende Form bewies Schaub zuletzt nicht nur in der Liga, sondern vor allem auch bei der österreichischen Nationalmannschaft. Nach einem Assist gegen Griechenland trug sich der spielfreudige Mittelfeldspieler in der letzten Partie gegen Nordirland sogar in die Torschützenliste ein und half damit den Ösis zum Sieg.

Doch trotz seiner guten Leistungen und einem Vertrag bis 2022 hat Louis Schaub beim 1. FC Köln wohl keine Zukunft mehr. Die Domstädter schauen sich aktuell bereits an anderer Stelle für geeignetes Personal um. So weiß er aktuell selbst noch nicht was ihm nach Ende seines Leih-Transfers im Sommer erwartet: „Im Fußball ist es schwierig, irgendetwas zu planen. Im Moment ist alles offen.“ Zwar hat der FC Luzern ein Kaufoption für den Österreicher, ob sie davon aber tatsächlich Gebrauch machen werden steht aktuell noch in den Sternen. (os) *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion