1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Podolski-Rückkehr geplant? „Wollen ihn für den Verein nutzen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Lukas Podolski jubelt nach einem Treffer für den 1. FC Köln gegen den FC Schalke 04 (2012)

Lukas Podolski, hier 2012 noch als Spieler, könnte bald zum 1. FC Köln zurückkehren. © TF Foto/Imago

Auf einem virtuellen Mitgliederstammtisch hat der Vorstand Fans des 1. FC Köln erneut Hoffnungen auf eine Rückkehr von Lukas Podolski gemacht.

Köln – Obwohl sich die Profis des 1. FC Köln aktuell im wohlverdienten Urlaub befinden, mangelt es dieser Tage nicht an Schlagzeilen rund um das Geißbockheim. Diese beziehen sich vor allem auf den amtierenden Vorstand, der sich bei der Mitgliederversammlung am 17. Juni den FC-Anhängern stellen muss. Bei einem virtuellen Stammtisch versuchte man zuletzt, die Fans schon vorab von einigen Plänen und Vorhaben zu überzeugen – und auch der Name Lukas Podolski fiel in diesem Zusammenhang häufiger als einmal.

FC-Bilanz und Karrierestationen: Das ist Lukas Podolski

geboren:4. Juni 1985 in Gliwice, Polen
Profi-Stationen:1. FC Köln (2003-2006, 2009-2012), FC Bayern München (2006-2009), Arsenal London (2012-2015), Inter Mailand (2015), Galatasaray Istanbul (2015-2017), Vissel Kobe (2017-2020), Antalyaspor (seit 2020)
FC-Bilanz:181 Spiele, 86 Tore, 42 Vorlagen

1. FC Köln: Vorstand über Lukas Podolski: „Er ist ein Weltstar, durch und durch FC“

Der Weltmeister von 2014, der den Verein zuletzt häufig wirksam kritisierte, hatte nie einen Hehl daraus gemacht, sich ein Engagement beim 1. FC Köln – in welcher Form auch immer – noch einmal vorstellen zu können. Eine Ansicht, die der aktuelle Vorstand um Präsident Dr. Werner Wolf, Eckhard Sauren und Carsten Wettich anscheinend teilen. „Ja, wir planen ganz klar mit ihm. Er ist ein Weltstar, der durch und durch FC ist und das Herz am richtigen Fleck hat. Natürlich wollen wir das für unseren Verein nutzen“, erklärte Sauren bei der virtuellen Versammlung am Montag.

Demnach stehe man längst mit dem 36-Jährigen in Kontakt. „Alexander Wehrle hat letzte Woche noch mit ihm über konkrete Projekte gesprochen, die zeitnah umgesetzt werden“, so Sauren weiter. Das kommt durchaus überraschend, hatte Podolski selbst den Vorstand kürzlich in einem Interview noch kritisiert, weil es bislang keine richtige Kontaktaufnahme gegeben habe. Auf diese Vorwürfe hatte Vizepräsident Carsten Wettich mit Unverständnis reagiert.

Lukas Podolski: Letzte Profistation in Mexiko – und dann Rückkehr zum 1. FC Köln?

Als Spieler könnte es Podolski zuvor allerdings noch einmal ins Ausland ziehen, der mexikanische Querétaro Fútbol Club soll Interesse an einer Verpflichtung des Prinzen, der noch bis Ende Juni in der Türkei bei Antalyaspor unter Vertrag steht, haben. Dass der Vorstand allerdings dennoch jetzt schon offen über eine Rückkehr diskutiert, könnte auch darauf hindeuten, dass man die Podolski-Fans für den 17. Juni hinter sich versammeln will. Ob dieses Unternehmen gelingt und Podolski tatsächlich irgendwann zum 1. FC Köln zurückkehrt, wird allerdings erst die Zukunft zeigen. Bei anderen Transfers, wie beispielsweise dem des Schalkers Mark Uth, scheint der FC allerdings bereits weiter zu sein. (mo)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant