1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Baumgart über Mainz – „da kommt einiges auf uns zu“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Steffen Baumgart kratzt sich am Kopf und schaut zu Boden.
Bitter: Gegen Mainz muss Steffen Baumgart auf viele Leistungsträger verzichten. © Herbert Bucco/Imago

Am 29. Spieltag kann der 1. FC Köln gegen FSV Mainz 05 den achten Heimsieg einfahren. Steffen Baumgart warnt im Vorfeld vor den Qualitäten des Gegners.

Köln – Die dünne Personaldecke des 1. FC Köln verkompliziert die Ausgangssituation vor dem Heimspiel gegen FSV Mainz 05 zweifelsfrei. Insgesamt werden sechs Profis ausfallen – darunter Benno Schmitz, Salih Özcan, Timo Hübers, Jan Thielmann, Kingsley Schindler und Sebastian Andersson. Trainer Steffen Baumgart machte dennoch einen gewohnt zuversichtlichen Eindruck und offenbarte auf der abschließenden Fragerunde seine Erwartungen an das kommende Spiel.

1. FC Köln: Steffen Baumgart mit Anthony Modeste gegen Mainz 05

Aktuell haben die Kölner (8. Platz) zwei Zähler Vorsprung auf die Rheinhessen aus Mainz (10. Platz). Logisch, dass für Baumgart & Co. nur ein Sieg zählt. Einfach wird es allerdings – auch abgesehen von der Abwesenheit einiger Stammkräfte – nicht werden: „Mainz spielt sehr laufintensiv, sie verteidigen gut und marschieren nach vorne. Alle Spiele, die sie machen, gehen eng aus. Sie spielen unangenehm und haben einen klaren Plan. Da kommt einiges auf uns zu“, sagte Baumgart.

Anthony Modeste wird darüber hinaus auch wieder dabei sein. Ob der Top-Torjäger jedoch in der ersten Elf stehen wird, ließ Baumgart noch offen. Der Franzose war am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, nachdem er aufgrund einer Fieber-Erkrankung gegen Union Berlin aussetzen musste.

1. FC Köln – FSV Mainz 05, 1. Bundesliga, 29. Spieltag

Wann? Samstag, 9. April 2022, 15:30 Uhr

Wo? RheinEnergie-Stadion

Zuschauer? 50.000 (ausverkauft)

Corona-Regeln? 3G

TV/Stream? Sky

Steffen Baumgart: „Geht darum, Lösungen zu finden“

Nach der Niederlage gegen Union Berlin hatte Baumgart eine Woche Zeit, um die richtigen Schlüsse aus der entsprechenden Partie zu ziehen: „Für uns geht es darum, Lösungen gegen eine stabile Fünferkette zu finden. Gegen Union haben wir das nicht so gut geschafft. Aber meine Spieler entwickeln sich weiter. Wir wollen unser Heimspiel gegen eine sehr kompakte Mannschaft gewinnen.“

Mit Mainz kommt ein Gegner ins RheinEnergie-Stadion, der in der laufenden Spielzeit schon Mannschaften wie Bayer 04 Leverkusen oder RB Leipzig schlagen konnte. Wenn der FC den Kampfgeist des Dortmund-Spiels erneut abrufen kann, werden es die Gäste jedoch definitiv nicht leicht haben, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant