Ablenkung vom Alltag

FC-Profi Marco Höger kontert freche Aussage von Teamkollegen: „Es war mir ein Vergnügen“

+
Gerade Marco Höger (links Mitte) sorgt immer wieder für gute Stimmung beim 1. FC Köln.
  • schließen

Die Profis des 1. FC Köln sorgen auch abseits des Platzes gerne für Unterhaltung. So bewiesen nun auch Höger und Arokodare etwas Selbstironie.

Köln – Beim 1. FC Köln gibt es zurzeit wirklich viele Baustellen. Neben den schon länger vorhandenen finanziellen Sorgen kamen jüngst der Absturz auf den Bundesliga-Relegationsplatz und die damit zusammenhängende Trainer-Diskussion um Markus Gisdol hinzu. Es gibt also allen Grund Trübsal zu blasen. Doch auch oder eben gerade in schwierigen Zeiten muss ein Späßchen mal sein. Genau das dachten sich nun wohl auch die beiden FC-Profis Tolu Arokodare und Marco Höger.

1. FC Köln: Bankdrücker Höger und Arokodare veräppeln sich gegenseitig

In der aktuellen Länderspielpause haben wohl auch die FC-Profis etwas mehr Zeit. So nahm sich Stürmer Tolu Arokodare ein gemeinsames Foto mit Marco Höger zum Anlass, um sich über den Routinier lustig zu machen. „Yeah I know you‘re the best bro. U tell me everyday“, übersetzt: „Ja ich weiß, du bist der Beste. Das sagst du mir jeden Tag“, schreibt der 20-Jährige zu dem Bild in seiner Instagram-Story. Auf dem Foto sieht man die beiden Fußballer beim Training am Kölner Geißbockheim. Offensichtlich während einer kurzen Pause unterhalten sie sich sichtlich gut gelaunt.

Den Seitenhieb von Arokodare ließ Höger aber nicht lange auf sich sitzen und kontert ebenfalls mit einem Posting: „Was a pleasure to show you, how it works“, übersetzt: „Es war mir ein Vergnügen, dir zu zeigen, wie es geht“. Die beiden beweisen also angesichts ihrer persönlich schwierigen Situation im FC-Kader etwas Selbstironie. Damit zeigen sie, dass sie ebenfalls nur Menschen sind und somit auch abseits des Fußballplatzes für Unterhaltung sorgen können. Auch andere FC-Profis zeigen immer wieder in Social-Media-Postings ihren Humor. So auch zuletzt Talent Marvin Obuz, der sich über ein Foto mit Lukas Podolski lustig gemacht hatte.

Marco Höger und Tolu Arokodare unter Markus Gisdol außen vor – FC-Zukunft unsicher

Mit der Aktion möchten sich Höger und Arokodare womöglich auch einfach ihren eigenen Alltag etwas versüßen. Die beiden FC-Profis kommen bereits die ganze Saison kaum zum Zug. So stand Arokodare wettbewerbsübergreifend lediglich 193 Spielminuten und Höger sogar nur 103 Spielminuten für den FC auf dem Platz.

Bei Letzterem hat sich die Situation quasi mit der Zeit ergeben und ist fast schon folgerichtig. Sicherlich hätte Höger gerne noch etwas mehr gespielt, doch im Grunde ist er mit seiner Erfahrung und engen Bindung zum Verein vielmehr abseits der Rasens gefragt. Der 31-jährige Kölner ist nicht nur Teil des Mannschaftsrat, sondern auch immer noch ein wichtiger Motivator im Kader. Seine richtige sportliche Karriere klingt demnach immer mehr aus, weshalb er sich auch abseits des Rasens bereits im Bereich Sportmanagement weiterbildet. Nach seiner Spieler-Karriere strebt er demnach eine Laufbahn im Scouting an. Nichtsdestotrotz gab es zuletzt noch Gerüchte über einen Transfer des defensiven Mittelfeldspielers.

Ganz anders ist derweil die Lage bei Tolu Arokodare. Der 20-jährige Mittelstürmer wurde in Köln als spannendes Talent empfangen, doch es zeigen sich zunehmend spielerische Mängel sowie Disziplinprobleme bei dem Leih-Transfer, was Markus Gisdol zuletzt auch stark kritisiert hatte. Generell hat er aber wohl einfach nicht das Niveau für die Bundesliga und wird den Verein am Saisonende aller Voraussicht nach wieder verlassen. (os)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion