1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: „Ist der gut, der Uth“ – Stürmer in starker Verfassung

Erstellt:

Von: Max Dworak

Mark Uth breitet jubelnd die Arme aus und schaut Richtung Boden.
Mark Uth machte gegen den FC Augsburg sein 5. Saisontor für den 1. FC Köln. © Sven Simon/Imago

Mark Uth spielt seit Wochen bärenstark im Trikot des 1. FC Köln. Das FC-Eigengewächs hat zum Saisonendspurt besonders den Traum von Europa im Kopf.

Köln – „Ist der gut, der Uth!“, brüllt FC-Radioreporter Guido Ostrowski in das Mikrofon, nachdem der Kölner Stürmer gegen Arminia Bielefeld in der dritten Spielminute auf artistische Art und Weise einnetzt. Noch im Oktober – da stand Mark Uth bei einem Tor in der Liga und einer Vorlage im DFB-Pokal – haderte der 30-Jährige mit seiner persönlichen Ausbeute: „Ich persönlich bin noch nicht zufrieden mit meiner Ausbeute. Ein Tor und eine Vorlage im Pokal sind für meine Ansprüche zu wenig.“ Ein halbes Jahr später sieht alles ganz anders aus. Uth liefert beim 1. FC Köln ab und hat das Toreschießen scheinbar doch nicht verlernt.

1. FC Köln: Mark Uth bester Scorer nach Anthony Modeste

Rein zahlentechnisch absolviert der Angreifer unter Steffen Baumgart seine erfolgreichste Spielzeit seit dem Jahr 2017/18: Bei der TSG 1899 Hoffenheim hatte Uth nach 31 Saisonspielen 14 Tore und acht Vorlagen auf dem Konto. Aktuell steht der Routinier bei 28 Einsätzen mit fünf Toren und acht Vorlagen. Auch im internen Team-Ranking machen sich Uths gute Auftritte bemerkbar: Nach Anthony Modeste (19 Tore, vier Vorlagen) ist Uth der zweitbeste Scorer. Bereits in der zweiten Hälfte der Spielzeit 2019/20 – da verlieh der FC Schalke 04 Uth an die Geißböcke in der Winterpause – unterstrich er seine Wichtigkeit für die Kölner, als ihm in 15 Partien fünf Tore und sechs Vorlagen gelangen. Zum Vergleich: Bei Königsblau blieb er damals in der Hinrunde ohne jegliche Torbeteiligung.

Auch Markus Weinzierl, Trainer des FC Augsburg, machte vor dem 32. Spieltag keine Hehl daraus, dass Uth ein Kicker für besondere Momente sein kann: „Köln agiert viel mit Risiko und hat vorne mit Anthony Modeste und Mark Uth zwei Spieler, die den Unterschied machen können.“ In der 15. Minute des Duells zwischen den Fuggerstädtern und dem FC sollte Uth dem gegnerischen Coach genau dies unter Beweis stellen, als er nach einer Kopfball-Vorlage von Jan Thielmann aus nahezu identischer Position wie gegen Bielfeld per Vollspannschuss einnetzte. In der 77. Minute, als der Deckel im Grunde schon drauf war, bediente Uth nochmals Modeste, der auf 4:1 erhöhte und den Sieg des FC in der Augsburger WWK Arena unter Dach und Fach brachte.

1. FC Köln: Mark Uth – „Bin richtig heiß auf die Europapokal-Saison“

Nach dem Spiel ließ Uth seiner Freude freien Lauf: „Ich bin richtig heiß auf die Europapokal-Saison, die wir gegebenenfalls in der nächsten Spielzeit vor uns haben. Man sieht das ja auch auf dem Platz. Wir hauen alles raus und wollen die Spiele unbedingt gewinnen.“ Mit 52 Punkten aus 32 Spielen und dem sechsten Tabellenplatz ist das Projekt „Europa“ in greifbarer Nähe – so nah, wie seit der Stöger-Saison 2016/17 nicht mehr. Bereits nach dem 31. Spieltag hatte Uth öffentlich vom Einzug auf die internationale Bühne gesprochen. Ob es dabei am Ende die Europa League oder „nur“ der kleine Bruder wird, spiele für ihn ohnehin nur eine untergeordnete Rolle: „Ich würde mich auch über die Conference League freuen“, so der gebürtige Porzer.

Ich bin richtig heiß auf die Europapokal-Saison, die wir gegebenenfalls in der nächsten Spielzeit vor uns haben.

Mark Uth, Spieler des 1. FC Köln, nach dem 4:1-Sieg gegen den FC Augsburg

Auf Instagram schloss Uth darüber hinaus eine irre Wette ab: Sollten Baumgart & Co. nächstes Jahr international spielen, steht der Name „Mark Uth“ wohl bald auf dem Oberschenkel eines FC-Fans. Das kündigte ein mutiger Anhänger zumindest per Direktnachricht an den Kölner Profi an.

1. FC Köln: Die Euphorie bei den Fans ist groß

Wenn Uth sich den Ball vor der Südkurve im RheinEnergie-Stadion zur Ecke schnappt, ertönt nahezu jedes Mal der berühmte „Uth, Uth, Uth!“-Schlachtruf. Als Kölns Rückennummer 13 zum Interview nach Spielende in der WWK Arena gebeten wurde, musste er die mitgereisten Fans sogar freundlich bitten, die Sprechchöre etwas runterzufahren: „Lasst mich mal ganz kurz, bitte.“

In den letzten zwei Spielen wird Uth versuchen, an die überragenden Leistungen der letzten Wochen anzuknüpfen. Sollte alles nach Plan laufen – und der FC gewinnt gegen Wolfsburg und Stuttgart –, wäre die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb beschlossene Sache. Nach einer unglaublichen Saison möchte der Spieler dann den Akku wieder aufladen: „Noch zweieinhalb Wochen Vollgas geben und dann können wir uns in die Sonne legen.“ – Die fußballverrückte Stadt Köln hätte sicherlich nichts dagegen. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant