1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Mark Uth – Chronologie der steinigen Karriere eines Kämpfers

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Mark Uth führt den Ball und schießt auf das Tor, im Vordergrund jubelt er ausgelassen.
Mark Uth stammt aus der Jugend des 1. FC Köln und kam zur Saison 2021/22 ablösefrei vom FC Schalke 04. © Sven Simon/ Imago & Treese/Imago & Jan Huebner/Imago

Mark Uth ist ein waschechter Kölner. Der gebürtige Porzer wechselt früh in seiner Karriere ins Ausland. Seit seiner Rückkehr ist die Nummer 13 beim 1. FC Köln absoluter Leistungsträger.

Köln – Mark Uth ist zweifelsohne ein Kölsches Urgestein. Der 30-Jährige lebt und liebt die Metropole am Rhein und kann sich wie wohl kaum ein anderer Spieler des 1. FC Köln mit Verein und Stadt identifizieren. Der heimatverbundene Offensiv-Allrounder ist ein wichtiger Eckpfeiler im Bundesliga-Kader der Geißböcke und zählt nicht zuletzt aufgrund seines Alters zu den erfahreneren Kickern von Steffen Baumgart. 24RHEIN mit einer Chronologie der steinigen Karriere eines Kämpfers.

Das ist Mark Uth

Geburtsdatum: 24. August 1991

Beim 1. FC Köln seit: 1. Juli 2021

Marktwert: 3 Millionen Euro (Stand: 7. Juni 2022)

Profi-Debüt: 19. Januar 2013 für den SC Heerenveen gegen Heracles Almelo (Eredivisie, Niederlande)

Erfolge: Meister U21-Eredivisie-Sieger mit SC Heerenveen II (2012/13)

Leistungsdaten Saison 2021/22: 33 Einsätze, fünf Tore, neun Vorlagen, vier Gelbe Karten

Mark Uth kommt vom TuS Langel zum 1. FC Köln

Im rechtsrheinischen Porz beginnt Uth bereits im Kindesalter beim TuS Langel, einem lokalen Fußballverein in unmittelbarer Nähe des Elternhauses, mit dem Fußballspielen. André Schultheis, seit Ewigkeiten bei Langel in der Jugendabteilung aktiv, erinnert sich mit einem Grinsen an die Fähigkeiten von Uth zurück: „Bei uns spielte der Mark weitestgehend eine Altersklasse höher, alles andere hätte wenig Sinn gemacht. Er war einfach zu gut.“

Auch Jan-Sebastian Uth, selbst leidenschaftlicher Kicker in Diensten des SV Lövenich/Widdersdorf, erinnert sich, wie fußballverrückt sein kleiner Bruder schon in frühsten Kindertagen ist: „Seit wir laufen konnten, haben wir immer Fußball gespielt. Wir waren jeden Tag auf dem Sportplatz […] – egal ob es geregnet, geschneit oder gehagelt hat.“

Mit 13 Jahren entdecken die Scouts des 1. FC Köln den talentierten jüngeren der Uth-Brüder für sich und holen ihn im Jahr 2004 in die hauseigene Talentschmiede. Drei Jahre spielt der Stürmer im Nachwuchs, ehe es für ihn den ersten Dämpfer gibt.

2005: Mark Uth wechselt zu Viktoria Köln

Rainer Thomas, Teammanager der U23-Auswahl des FC, berichtet aus nächster Nähe, wie der 15-jährige Uth den herben Rückschlag verarbeiten muss: „Der Hauptgrund für die Trennung war, dass Mark als Jugendlicher ein körperlicher Spät-Entwickler war.“ Für Uth kein Grund, den Traum vom Profifußball aufzugeben. Getreu dem Motto „Mund abputzen und weitermachen“ schließt sich der Jugendliche dem Lokalrivalen Viktoria an. In Höhenberg spielt er für zwei Spielzeiten in der U17 und U19. Nach überzeugenden, konstant guten Leistungen melden sich die Scouts aus dem Grüngürtel erneut. Im Sommer 2009 bekommt Mark Uth seine zweite Chance beim 1. FC Köln.

Mark Uth passt den Ball mit dem Außenrist.
Mark Uth (links) bei einem Testspiel des 1. FC Köln gegen den FC Remscheid im Jahr 2010. © Moritz Müller/Imago

Die weiß er eindrucksvoll zu nutzen: In 24 Spielen in der U19-Bundesliga erzielt der Angreifer 24 Tore und kommt zur Belohnung gegen Ende der Regionalliga-Saison in drei Spielen für die zweite Mannschaft zum Einsatz. Diese Torquote kann er in der folgenden Spielzeit 2010/2011 für die Zweite Mannschaft natürlich nicht aufrechterhalten. Nichtsdestotrotz setzt sich Mark Uth auch in der Regionalliga durch, macht 23 Spiele und erzielt 7 Tore. Mit ihm steigt übrigens Timo Horn von der U19 zur „Zweiten“ in die Regionalliga auf.

Zur Saison 2011/12 ist Mark Uth dann vollwertiges Mitglied im Kader der Regionalliga-Mannschaft. In 15 Spielen bringt er es auf neun Tore und drei Vorlagen. Wie Wegbegleiter Timo Horn wird auch Mark Uth am Saisonende zu den Profis hochgezogen. Doch im Gegensatz zu Timo Horn, muss sich Mark Uth mit seinem Profi-Debüt noch gedulden. Will er aber nicht. Die logische Konsequenz: ein Vereinswechsel. Der niederländischer Erstligist SC Heerenveen sichert sich im Sommer 2012 die Dienste des damals 20-Jährigen. „Er wollte eben spielen, egal wo. Zweitens zeigt es, was für ein hochehrgeiziger Typ er ist – einer, der notfalls jeden Umweg auf sich nimmt, um ans Ziel zu gelangen“, sagt Rainer Thomas.

2012: Mark Uth fasst Fuß in der zweiten Mannschaft von Heerenveen (Niederlande)

„Ich hoffe, dass ich hier viel spielen kann“, so der ehemalige deutsche U20-Nationalspieler zu seinem Wechsel. Doch auch in Heerenveen traut man Uth zunächst nur die kleine Bühne zu, weshalb sich das Sturm-Talent in ungewohnter Umgebung zunächst bei den Amateuren beweisen muss. Nach überragenden Zahlen im B-Team in der Spielzeit 2012/13 – insgesamt knipst Uth in der Entscheidungsrunde der Beloften Eredivisie 16-mal in 18 Spielen und ist Top-Torjäger der Liga – hofft Uth in der nächsten Saison auf den Wechsel zu den Profis. Sein Debüt für die Heerenveener Erstauswahl gibt er zwar schon am 19. Januar 2013 gegen Heracles Almelo, doch wirklich überzeugt ist Trainer und Oranje-Legende Marco van Basten von seinem deutschen Schützling noch nicht.

So wechselt Uth im September 2013 auf Leihbasis zu Liga-Rivale Almelo: Eben genau die Mannschaft, für welche er bei Heerenveen sein Debüt gegeben hatte. Coach Jan de Jong, Uths Förderer bei Heerenveen II, übernimmt zur Spielzeit 2013/14 das Traineramt in Almelo: „Er sagte mir, dass er mich gerne mitnehmen möchte. Also wurde ich am letzten Transfertag ausgeliehen. Im Nachhinein das Beste, was mir passieren konnte“, gibt Uth im Jahr 2015 zu verstehen.

Mark Uth: Von Almelo zurück nach Heerenveen – und dann in die Bundesliga

In der niederländischen Gemeinde unweit der Stadt Enschede nimmt Uths Karriere Fahrt auf. Wettbewerbs übergreifend erzielt der 22-Jährige zehn Tore in 31 Spielen und bereitet vier weitere vor. Zur Spielzeit 2014/15 kehrt Mark Uth nach Heerenveen zurück, wo mittlerweile Dwight Lodeweges an der Seitenlinie steht. Am Ende der Saison, die seine Mannschaft auf Rang sieben abschließt, stehen in den Leistungsdaten von Mark Uth 15 Tore und 11 Assists in 32 Spielen zu Buche.

Mark Uth bejubelt einen Treffer.
Beim SC Heerenveen gelingt Mark Uth in der Saison 2014/15 der Durchbruch. © ANP/Imago

Die Erkenntnis, dass da in den Niederladen ein talentierter deutscher Stürmer kickt, hat sich auch in der Bundesliga herumgesprochen. Für kolportierte 2,2 Millionen Euro schlägt die TSG 1899 Hoffenheim im Juli 2015 zu. Uth ist fortan „hoch motiviert, [sich; Anm. d. Red.] auch in einer der besten Ligen der Welt beweisen zu können“. Während der Kölsche Jung Mark Uth also in Sinzheim anheuert, tritt zum gleichen Zeitpunkt ein anderer Stürmer den Wechsel aus dem Kraichgau in die Rheinmetropole an: Anthony Modeste.

Mark Uth beerbt Anthony Modeste bei der TSG Hoffenheim

Die „Operation Bundesliga“ startet etwas verhalten, wird aber mit zunehmender Dauer erfolgreicher. Im ersten Jahr in Sinsheim trifft Uth in 25 Spielen achtmal. Im Folgejahr kann er sieben Treffer im deutschen Oberhaus erzielen. In der Spielzeit 2017/18 schlägt dann seine große Stunde: Uth, der sich längst in der höchsten deutschen Spielklasse etabliert hat und bei Hoffenheim zum Stammpersonal zählt, ist am Ende der Bundesliga-Saison mit 14 Toren und acht Vorlagen nicht nur der beste Knipser seines Teams, sondern der drittbeste des gesamten Wettbewerbs. Zudem gibt Uth seine Premiere auf internationaler Bühne und läuft dreimal in der UEFA Europa League für die TSG auf, wo er gegen den SC Braga am fünften Spieltag der Gruppenphase sein erstes Tor bejubeln darf.

Mark Uth und Serge Gnabry bejubeln einen Treffer.
In Hoffenheim spielt Mark Uth unter anderem mit Serge Gnabry (unten) zusammen. © Jan Huebner/Imago

Schwere Zeit bei S04, Rückkehr zum 1. FC Köln

Mittlerweile gilt Mark Uth als heiße Transfer-Aktie und wird mutmaßlich von der halben Liga gejagt. Unter anderem sind Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund stark interessiert. Den Zuschlag erhält im Sommer jedoch der Champions League-Teilnehmer FC Schalke 04: „Ich bin zu der Überzeugung gekommen, dass ein Wechsel zum FC Schalke 04 für mich der richtige nächste Schritt ist“, so Mark Uth im Sommer 2018.

Der Anfang in Gelsenkirchen verläuft schleppend. Erst am 10. Spieltag trifft Uth in der Bundesliga erstmals für Königsblau. Bis Saisonende kommt nur ein weiteres Törchen hinzu. In der Champions League kommt der 27-Jährige am 18. September 2018 gegen den FC Porto (1:1) zu seinem Königsklassen-Debüt in der ausverkauften Veltins Arena. Der erste und bislang einzige Treffer im prestigeträchtigsten Vereinswettbewerb gelingt ihm 6. November des gleichen Jahres gegen Galatarasay Istanbul (2:0).

Nationalelf-Debüt gegen die alte sportliche Heimat

Trotz schwachen Leistungen für Schalke darf Uth am 13. Oktober für die deutsche Nationalmannschaft gegen die Niederlande (0:3) für 68 Minuten in der UEFA Nations League ran. An dieser Statistik soll sich nichts mehr ändern: Die Nationalmannschaftskarriere von Mark Uth findet nach diesem unglücklichen Auftritt ein abruptes Ende. Auch bei Schalke läuft es nicht. Nicht für den Porzer Jung, nicht für die kriselnden Schalker, die sich seit der Ankunft von Uth auf einer regelrechten Talfahrt in der Bundesliga befinden. Die Königsblauen verleihen Uth bis zum Ende der Spielzeit 2019/20 nach acht torlosen Spielen im Januar 2020 für ein halbes Jahr an den 1. FC Köln.

1. FC Köln: Rückkehrer Uth hilft im Abstiegskampf

„Mark ist ein technisch starker Spieler mit sehr gutem Abschluss. Mit seiner Torjägerqualität wird er unser Spiel bereichern“, freut sich der damalige Trainer Markus Gisdol über den Winter-Neuzugang. Und siehe da, gleich im ersten Einsatz für die alte Liebe scheint die zweijährige Formkrise passé. In den ersten acht Auftritten im neuen – beziehungsweise eher alten – Dress sammelt Uth neun Scrorer-Punkte (fünf Tore, vier Vorlagen). Am Saisonende, als der FC den Abstieg in der Relegation noch abwenden kann, stehen für den Leih-Spieler fünf Tore und sechs Vorlagen zu Buche.

Alptraum-Jahr auf Schalke, doppelte Rückkehr zum 1. FC Köln

„Im Sommer 2020 hätte ich mir auch schon vorstellen können, hier zu bleiben. Aber ich bin auch niemand, der sich aus Verträgen rausstreikt“, gesteht Uth in einem Interview mit dem „Geißbockecho“ im Februar 2022. Bei S04 läuft nicht nur bei Uth, sondern im gesamten Team wenig zusammen, weshalb die Knappen am Ende der Saison 2020/21 das erste Mal seit 1988 wieder in die 2. Bundesliga absteigen.

Als der Abstieg der Gelsenkirchener am 30. Spieltag besiegelt ist, zeigen sich die Schalker Fans von ihrer hässlichsten Seite: Spieler und Verantwortliche – darunter auch Mark Uth – werden nach der Rückkehr aus Bielefeld von den Hardcore-Fans wortwörtlich um das Stadion gejagt: „Der Club hat die Lage […] unterschätzt, rückblickend hätte man uns mehr schützen können. […] Das waren Szenen, die man erst einmal einordnen und verarbeiten muss.“, sagt Uth mit etwas Abstand.

Mark Uth fasst sich niedergeschlagen ins Gesicht.
Eine Zeit zum Vergessen: Mark Uth kann beim FC Schalke 04 nur selten überzeugen. © Poolfoto/Imago

Im Sommer 2021 dann der rettende Anruf aus Köln: Neu-Trainer Steffen Baumgart möchte den FC-Jugendspieler gerne in seinem Kader haben und so wechselt Mark Uth zum zweiten Mal von Schalke 04 zum 1. FC Köln – diesmal ist jedoch gekommen um zu bleiben.

1. FC Köln: Uth macht unter Baumgart eine gute Figur

„Es ist ein absolut positives Signal, dass Mark zu uns kommt. Er ist ein Spieler, der zu unserer Ausrichtung passt – er ist torgefährlich und sehr erfahren. Zudem sind seine Qualitäten im Spielaufbau und seine Übersicht ja bekannt.“, kommentiert Steffen Baumgart den Transfer. Auch Uth freut sich auf die Zusammenarbeit:: „Ich habe von seinen ehemaligen Spielern nur Gutes über ihn gehört, und seine offensiv ausgerichtete Spielweise kommt mir als Stürmer natürlich entgegen.“

Mark Uth bejubelt einen Treffer für den 1. FC Köln.
Mark Uth hat beim 1. FC Köln wieder zu alter Stärke gefunden. © Nordphoto/Imago

Zugegeben: In der ersten Zeit muss Uth oft zurückstecken und scheint seinen Platz im Baumgart-System noch nicht ganz zu finden. Gegen Ende der Spielzeit folgt schließlich die erhoffte Trendwende und der Angreifer trifft und liefert wichtige Assists für den Kampf um die Qualifikation zur UEFA Conference League. Nach 34 Spielen ist er der zweitbeste Scorer des Teams. Mark Uth ist vollends wieder angekommen in Köln und beim FC. Bis Sommer 2023 läuft der Vertrag von Mark Uth am Geißbockheim noch. Von Verhandlungen über eine vorzeitige Vertragsverlängerung ist noch nichts bekannt. In der neuen Saison wird er zunächst versuchen, dem FC mit seiner Erfahrung auf europäischer Ebene weiterzuhelfen. (md) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant