1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Das sind die neuen Marktwerte der Profis – Überblick

Erstellt:

Von: Max Dworak

Jan Thielmann rennt mit dem Ball am Fuß an der Seitenlinie.
Jan Thielmann hat den größten Marktwert-Sprung beim 1. FC Köln hingelegt. © Revierfoto/ Imago

Der 1. FC Köln ist trotz einiger Abgänge gut in die Saison 2022/23 gestartet. Das schlägt sich auch in den aktualisierten Marktwerten vieler Spieler nieder.

Köln – In der 1. Bundesliga steht der 1. FC Köln auf dem neunten Platz, in der UEFA Europa Conference League führen die Jungs von Steffen Baumgart sogar ihre Gruppe als Tabellenführer an. Zwischenfazit: Es könnte deutlich schlechter laufen, bedenkt man, dass Leistungsträger wie Salih Özcan oder Anthony Modeste nicht mehr mit an Bord sind. Die Aufopferungsbereitschaft und der Siegeswille einzelner FC-Kicker wurde im neuesten Marktwert-Update des Portals transfermarkt.de am 21. September 2022 nun entsprechend honoriert.

Alle Marktwert-Änderungen beim 1. FC Köln – Jan Thielmann mit größtem Plus

In insgesamt 12 Pflichtspielen stand Youngster Jan Thielmann in dieser Saison schon wettbewerbsübergreifend für den FC auf dem Rasen. War er vor zwei Spielzeiten noch ein Talent, das seine Einsätze in der Bundesliga immer wieder bekam, so ist der Flügelstürmer mittlerweile nicht mehr aus Profi-Kader wegzudenken.

Auch in der deutschen U21-Auswahl gehört er längst zum Standardrepertoire. Der Weltverband FIFA setzte ihn für die kommende Wahl zum besten Nachwuchsspieler der Welt auf die Liste der besten 40. Diese Karrieresprünge werden nun auch mit einem Blick auf das Preisschild sichtbar: Thielmanns Marktwert stieg von 7,5 auf neun Millionen Euro. Damit ist das Eigengewächs nach Ellyes Skhiri der zweitwertvollste Spieler der Rheinländer.

So ermittelt „transfermarkt.de“ die Marktwerte

Userinnen und User, sowie Expertinnen und Experten diskutieren in einem internen Forum über Marktwert-Updates der Spieler. Daraufhin wird letztlich ein neuer Marktwert festgelegt und veröffentlicht. In einem Interview mit dem Magazin watson.ch erklärt ein Mitarbeiter des Portals die Vorgehensweise. Als Grundlage dienen dafür hauptsächlich folgende Kategorien:

► Sportliche Leistung

► Alter

► Zukunftsperspektive

► Nachfrage

► Bisher gezahlte Ablösesummen

► Prestige

► Marketingtechnische Aspekte

1. FC Köln: Dejan Ljubicic bei Marktwert-Update mit Sprung nach oben

Wenig überraschend ist wohl, dass Mittelfeldallrounder Dejan Ljubicic ebenfalls einen neuen, besseren Marktwert erhalten hat. Der österreichische Nationalspieler ist für Baumgart unersetzlich geworden. Sein neues Preisschild: 8,5 Millionen Euro. Sein Landsmann, Florian Kainz, der seit Saisonbeginn stark aufspielt und viele Offensivakzente setzt, konnte seinen Marktwert auf vier Millionen Euro steigern.

Der Wechsel von Steffen Tigges zum 1. FC Köln scheint sich für den Ex-Dortmunder bemerkbar zu machen: Obwohl der Sturm-Turm der Geißböcke noch nicht vollends überzeugen konnte, belohnte ihn transfermarkt.de mit einem Upgrade von 1,5 auf 2,5 Millionen Euro. Auch Neuzugang Denis Huseinbasic, der zu Saisonbeginn aus der Regionalliga von Kickers Offenbach in die Domstadt kam, steigerte seinen Marktwert auf 500.000 Euro.

Die ehemaligen Spieler der zweiten Mannschaft, Mathias Olesen und Florian Dietz, dürfen sich auch im Zuge der Neuerungen freuen: Während der luxemburgische A-Nationalspieler nun bei 800.000 Euro steht, stieg Dietz‘ Marktwert auf 750.000 Euro.

1. FC Köln: Das sind die Verlierer der Marktwert-Änderung

Neben den zahlreichen Spielern, die von dem Bundesliga-Update der Website profitierten, gibt es natürlich auch andere Seite der Medaille: Die drei Neuzugänge Eric Martel, Sargis Adamyan und der erst vor einigen Wochen von den Kölnern verpflichtete Nikola Soldo fielen alle ab. Während Soldos Marktwert ein Minus von 600.000 Euro verzeichnet, purzelten Martel und Adamyan um jeweils eine Million Euro nach unten.

Letztlich sind die Marktwert-Updates von transfermarkt.de kein eindeutiges Indiz dafür, wie gut oder schlecht ein Profi performt. Denn auch Parameter wie das Alter oder die individuelle Vermarktungsperspektive sorgen dafür, dass sich die Bedeutung eines Akteurs für den Transfermarkt, beziehungsweise andere Vereine, verändert. (md) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant