Vor Schicksalsspiel gegen Bielefeld

1. FC Köln: „Mit mir hat niemand gesprochen“ – Friedhelm Funkel dementiert Gerüchte um Gisdol-Nachfolge

+
Friedhelm Funkel könnte schon bald auf den Trainerstuhl zurückkehren.
  • schließen

Nach nur einem Sieg in den letzten sieben Ligaspielen ist Markus Gisdol als FC-Trainer angezählt. Als potenzieller Nachfolger ist Friedhelm Funkel im Gespräch, doch der dementiert.

  • FC-Trainer Markus Gisdol steht vor dem Spiel gegen Arminia Bielefeld gehörig unter Druck
  • Der 1. FC Köln soll bereits mit Friedhelm Funkel einen möglichen Nachfolger als Trainer im Visier haben
  • Funkel dementierte nun, dass es bereits Kontakt gegeben habe

Update vom 27. Januar, 15:40 Uhr: Friedhelm Funkel hat sich zu den anhaltenden Gerüchten geäußert, dass er bereits als möglicher Nachfolger von Markus Gisdol beim 1. FC Köln kontaktiert worden sei. „Mit mir hat niemand gesprochen“, stellte der 67-Jährige gegenüber Sport1 klar und betonte, dass er sich nur „Gedanken darüber mache, ob ich noch mal als Trainer arbeite, wenn ich eine konkrete Anfrage habe“.

Eigentlich hatte Funkel nach seiner Entlassung in Düsseldorf mit dem Kapitel als Fußballtrainer abschließen wollen. Doch er betonte, dass die Corona-Pandemie das Leben von Millionen Menschen verändert habe. Weiteres wolle er zu dem Thema nicht sagen. „Ich habe aus dem Fall Schalke gelernt. Auch da gab es null Kontakt und es wurden Geschichten über mich geschrieben“, so Funkel.  Im Dezember gab es Gerüchte, dass Funkel als Nachfolger des bei Schalke 04 entlassenen Manuel Baum infrage käme. Diese hatten sich schließlich nicht bestätigt.

1. FC Köln: Friedhelm Funkel soll für „konkrete Verhandlungen“ bereitstehen

Erstmeldung vom 27. Januar, 11:30 Uhr

Köln – Schwere Zeiten für den 1. FC Köln und Trainer Markus Gisdol. Nach dem 0:3 in Hoffenheim ist der Aufwind aus dem Sieg gegen den FC Schalke 04 schon wieder verflogen. Jetzt wartet beim nächsten Heimspiel im Rheinenergie-Stadion mit Arminia Bielefeld (Sonntag, 31. Januar, 15:30 Uhr) ein direkter Tabellennachbar und Konkurrent im Abstiegskampf. Für Markus Gisdol könnte es die letzte Chance werden, denn die FC-Verantwortlichen um Geschäftsführer Horst Heldt sollen bereits mit Friedhelm Funkel über eine mögliche Nachfolge gesprochen haben.

Wie die Sportbild berichtet, soll Funkel bereits Mitte Januar vor dem 0:0 gegen Hertha BSC kontaktiert worden sein. Er soll zwar weder zu- noch abgesagt haben, stünde aber wohl für „konkrete Verhandlungen“ bereit. Funkel war bereits 2002 und 2003 als Trainer beim 1. FC Köln im Einsatz und schaffte damals mit dem Effzeh den Aufstieg in die Bundesliga.

Aktuell ist der 67-Jährige vereinslos. Funkel arbeitete zuletzt als Coach bei Fortuna Düsseldorf, wurde nach mehreren erfolgreichen Jahren aber im Januar 2020 entlassen. Daraufhin beendete der Neusser seine Trainerkarriere und wollte im Ruhestand vor allem auf Reisen gehen. Da ihm die Corona-Pandemie diesbezüglich einen Strich durch die Rechnung machte, schließt Funkel eine Rückkehr auf den Trainerstuhl nun wohl nicht mehr aus.

Neben Funkel sollen mit Markus Babbel und Uwe Koschinat noch zwei weitere mögliche Trainer um die Gisdol-Nachfolge im Rennen sein. Doch Funkel gilt als klarer Favorit. Der Grund: Kaum ein anderer Trainer in Deutschland hat so viel Erfahrung im Abstiegskampf wie der ehemalige Bundesliga-Mittelfeldspieler. Und: Funkel würde wahrscheinlich nur bis zum Sommer unterschreiben und dem FC-Sportvorstand somit genügend Zeit verschaffen, um in Ruhe nach einer langfristigen Lösung zu suchen.

1. FC Köln: Partie gegen Arminia Bielefeld wird zum Schicksalsspiel für Markus Gisdol

Noch vor rund zwei Wochen sprach der 1. FC Köln Markus Gisdol sein Vertrauen aus. Klar ist aber auch, dass die wenigen Erfolgserlebnisse in der aktuellen Spielzeit (nur drei Siege in 18 Partien), den Trainer mit dem Rücken an die Wand stellen. Der Effzeh steht nur auf dem Relegationsplatz der Bundesliga und schoss gerade mal zwei Tore in den letzten sechs Ligaspielen.

Gegen den Tabellenfünfzehnten aus Bielefeld ist ein Heimsieg am kommenden Sonntag Pflicht. Eine erneute Pleite gegen den Bundesligaaufsteiger könnte für Markus Gisdol das Ende als FC-Trainer bedeuten – und möglicherweise für eine unerwartete Rückkehr Friedhelm Funkels sorgen. (bs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion