1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: So schlägt sich Marvin Schwäbe als Nummer eins

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Marvin Schwäbe jubelt und Timo Horn schaut traurig zu Boden.
Marvin Schwäbe (links) macht seine Aufgabe in Abwesenheit von Stamm-Keeper Timo Horn (rechts) ziemlich gut. © RHR-Foto/Team 2/Imago

Marvin Schwäbe steht seit einigen Wochen im Tor des 1. FC Köln. Durch gute Auftritte ist er für den verletzten Timo Horn eine ernste Konkurrenz geworden.

Köln – Drei Punkte zum Hinrunden-Abschluss und obendrein die Null gehalten: Der Sieg am 17. Spieltag gegen den VfB Stuttgart dürfte speziell bei Marvin Schwäbe, Ersatztorwart des 1. FC Köln, positiv in Erinnerung bleiben. Wenn dann auch noch der eigene Trainer mit Lob um sich schmeißt, sagt dies in der Regel viel aus: „Er bringt gute Leistungen und zeigt genau das, was wir von ihm erwartet haben. Er ist nicht nur ein Ersatz, sondern gibt der Mannschaft Sicherheit im Spiel. Er ist die klare Konkurrenz zu Timo“, sagte Steffen Baumgart nach Abpfiff über seine offizielle Nummer zwei. Grund genug, mit einem genaueren Auge auf die Leistungsdaten des 26-Jährigen zu schauen.

1. FC Köln: Marvin Schwäbe seit fünf Liga-Spielen in der Startelf

Das erste Bundesliga-Spiel im ausverkauften RheinEnergie-Stadion zu bestreiten, ist die eine Sache. Wenn dann obendrein noch der Rivale von Borussia Mönchengladbach zum Tanz bittet, kann man als Debütant durchaus wackelige Knie bekommen. Nach 90 Minuten sind fünf Tore gefallen – lediglich eins davon steht auf der Anzeigetafel auf Seiten der Fohlen: „Der Tag heute war der absolute Wahnsinn für mich. Erstes Bundesligaspiel, Derby, gewonnen, volle Hütte – besser geht’s nicht“, wird ein überglücklicher Marvin Schwäbe nach seinem ersten Auftritt im deutschen Oberhaus zitiert.

Das letzte Aufeinandertreffen in der abgelaufenen Saison gegen die Borussia – welches darüberhinaus ein Auswärtsspiel war – konnte der 1. FC Köln mit 1:2 ebenfalls für sich entscheiden. Allerdings verloren die Geißböcke das letzte Heimspiel aus der entsprechenden Spielzeit – mit Timo Horn im Kasten – mit 1:3.

Marvin Schwäbe mit überzeugenden Zahlen

Mit dem Derby-Erfolg im Rücken bestreitet Marvin Schwäbe auch die vier nächsten Bundesliga-Einsätze mit der gleichen Souveränität. Mit Beendigung des 17. Spieltages haben lediglich sechs Bälle den Weg in das Kölner Tor gefunden, seitdem der Neuzugang des dänischen Meisters Bröndby IF das Kölner Tor hütet. Zum Vergleich: Timo Horn kassierte bei seinen letzten fünf Auftritten insgesamt zwölf Gegentreffer – gegen die TSG 1899 Hoffenheim waren es alleine fünf.

Auch die Paraden-Quote der Kölner Nummer zwei kann sich mehr als sehen lassen: Mit einem Wert von 68,4 Prozent sowie einem zu-Null-Spiel bewegt sich Marvin Schwäbe ligaweit im oberen Mittelfeld. Selbst der deutsche Nationaltorhüter Manuel Neuer kommt nur auf ein minimal besseres Endresultat mit 69,2 Prozent (Quelle: kicker.de). Für den Kölner Ersatzkeeper ergibt sich daraus, dass von 19 Torschüssen nur sechs den Weg in die Maschen fanden.

Marvin Schwäbe gegen Timo Horn: Der Zahlen-Check

Marvin SchwäbeTimo Horn
Bundesliga-Spiele512
Gegentore621
Gegentore pro Spiel1,21,75
Paraden-Quote68,4 Prozent61,8 Prozent
Bundesliga-Spiele zu Null10

Quelle: kicker.de; Stand: 21.12.2021

Die Tabelle verdeutlicht: Im internen Head-to-Head mit der Rückennummer eins macht Marvin Schwäbe aktuell die bessere Figur. Nach dem Erfolgserlebnis über den VfB Stuttgart, gegen die der Keeper bereits im DFB-Pokal eine weiße Weste behielt, zog er eine erste, persönliche Bilanz: „Ich denke, dass ich zufrieden sein kann. Natürlich gibt es immer mal ein, zwei Szenen, die nicht perfekt waren. Mit denen muss man offen und ehrlich umgehen.“

Im Januar wird Timo Horn am Geißbockheim zurückerwartet, wenn der 1. FC Köln das Training nach der Winterpause wieder aufnimmt. Ob Marvin Schwäbe trotzdem gegen Hertha BSC Berlin am 18. Spieltag zwischen den Pfosten steht, ist ungewiss. Der Spieler selbst sagte diesbezüglich: „Es war klar, dass Timo drei, vier Wochen brauchen würde. Ich denke, Timo wird zum ersten Spiel nach der Pause wieder fit sein. Dann werden wir sehen, wie der Trainer entscheidet.“ (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant